Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

fettarmes Tiramisu

Leichte Familienküche: Fettarmes Tiramisu

Wer schon mal meine „Über Mich“ Seite gelesen hat, der weiß, dass ich als 2. Beruf, den der Diätassistentin gelernt habe. Nach meiner Ausbildung habe ich auch vier Jahre in einer Mutter-Kind-Kur gearbeitet. Ich war immer auf der Suche nach einem Job, der überwiegend beratende Tätigkeit hat und keinen, bei dem man nur in einer Großküche steht. In dieser Kurklinik habe ich das auch gemacht und die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht. Leider wurde die Klinik geschlossen und eine neue Anstellung habe ich in dem Bereich nicht mehr gefunden, weshalb ich wieder im Büro gelandet bin.

Leichte Familienküche

Als ich letztens meine ganzen Ordner von damals durchgesehen habe, ist mir der mit den Rezepten in die Hände gefallen. Ich habe damals mit den Müttern, einmal in der Woche, eine Lehrküche gemacht. Da ging es vor allem um eine bewusste, leichte Küche für die ganze Familie. Ich habe viele der Rezepte selber geschrieben oder einfach bestehende verändert. Bei den meisten (nicht alle) habe ich sogar Kcal, teilweise auch Fettanteil ausgerechnet. Jeder Mama bekam damals, alle Rezepte geheftet mit nach Hause, damit sie zu Hause starten konnten.

Es war mir wichtig, dass die meisten Rezepte auch von Laien gekocht werden können und es sollten auf alle Fälle auch welche dabei sein, die man abends nach der Arbeit noch machen kann. Deshalb handelt es sich bei dieser Sammlung nicht um sehr schwere, ausgefallene Rezepte. Aber ich denke, das finden viele sehr gut. Denn einige unter euch sind bestimmt wie ich und wollen nicht ewig in der Küche stehen. Aus diesem Grund habe ich mir gedacht, diese Rezepte mit euch zu teilen. Jede Woche bekommt ihr eines oder auch mal zwei. Allerdings kann ich euch keine Fotos dazu liefern,denn ich habe die Gerichte alle schon ewig nicht mehr gemacht.

Ich dachte, ich fange heute gleich mal mit einem an, dass wirklich jede Woche von den Müttern ausgesucht wurde. Egal in welcher der Kliniken (ich musste auch noch in andere Fahren), dieses Rezept kam immer an. Ich muss sagen es schmeckt auch wirklich lecker. Es ist zwar gleich am Anfang etwas Süßes, aber ich denke das ist ja nicht so tragisch.

Habt ihr vielleicht einen guten Vorsatz für das neue Jahr und wollt unbedingt auf eure Ernährung achten, dann sind die meisten dieser Rezepte perfekt dafür. Ich hoffe es findet in den nächsten Wochen jeder etwas Leckeres für sich und freue mich immer, wenn ich helfen kann, wieder bewusster zu leben. Ich selber mag das Kochen ja überhaupt nicht gerne. Könnte also selber auch mal wieder ein paar der Rezepte machen.

fettarmes Tiramisu

Leichte Familienküche – fettarmes Tiramisu:

Zutaten:

1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1/2 l Milch
40 g Zucker

80 g Zucker
250 g Magerquark
2cl Cognac (kann auch weggelassen werden)
3 Eiweiße
24 Löffelbiskuits (oder noch mehr)
2 Tassen kalter Espresso – 150 ml (für Kinder evtl. Kakao)
Kakaopulver

Zubereitung:

Den Pudding laut Packungsangabe kochen und kalt werden lassen. Eiweiß steif schlagen. Quark, restlichen Zucker und den Cognac (optional) mit dem Mixer cremig schlagen und den Pudding darunter heben. Den Eischnee unter die Pudding-Quark-Masse heben. Die Löffelbiskuits in eine Auflaufform legen und mit Espresso (evtl. Kakao) tränken.

Einen Teil der Creme darauf verteilen und wieder ein paar Löffelbiskuits auslegen, mit Espresso beträufeln und Creme darauf. Immer so weiter… Am Schluß sollte die letzte Schicht aus Creme bestehen. Das Tiramisu dick mit gesiebten Kakaopulver bestreuen und für 3 Std. in den Kühlschrank, damit der es gut durchziehen kann.

Mit Kaffee oder einer heißer Schokolade servieren!

Pro Portion ca. 178 kcal und 2g Fett

fettarmes Tiramisu

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen schönen Tag.

Nicole

Hexen und Prinzessinnen


Quelle Beitragsbild und Pinterestpin: Canva

17 Kommentare

  1. Hallo Nicole,
    mir gefällt das Rezept super, mein weltbester Lieblingsmann mag Tiramisu. Also werde ich es auf jeden Fall probieren. Danke fürs Teilen.
    Liebe Grüße von Catrin.

  2. Hallo Nicole, das schaut richtig lecker aus :-)). Und fettarm finde ich super – die Wintermonate haben auf meinen Hüften nämlich mittlerweile einiges an Speck ansetzen lassen… Aber auf leckeres Essen will ich trotzdem nicht verzichten 😀 Werde ich also auf jeden Fall mal testen.
    Liebe Grüße, Cindy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: