Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Himmelstochter

Himmelstochter von Lea Ringpfeil

*beinhaltet Affiliate Links – Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt (copyright der Abbildungen und Beschreibung liegt beim Verlag)


Wieder ein Fantasybuch, dem ich erstmal keine Beachtung geschenkt habe und dann doch richtig begeistert war. Erst durch ein paar andere Rezensionen bin ich neugierig geworden. Es ist das erste Buch der Autorin und ich kann nur wieder sagen, dass ich meinen Hut ziehe, denn sie hatte eine wirklich grandiose Idee und in dieser Art habe ich das alles noch nicht gelesen. Das Cover ist irgendwie gruselig und gefällt mir nicht besonders. Vielleicht habe ich dem Buch deshalb keine Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl ich eigentlich kein Cover – Käufer bin. Natürlich bedanke ich mich an dieser Stelle bei NetGalley und dem Loomlight-Verlag (Thienemann-Esslinger-Verlag) für das kostenlose Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Bewertung in keiner Weise.

Himmelstochter von Lea Ringpfeil

„Tja, also, das war so. Weißt du, das klingt jetzt seltsamer als es ist, aber ich bin meinem Herzen gefolgt.“ Sprachlos sah ich ihn an. Und dann lachte ich schallend. „Das klingt nicht seltsam, überhaupt nicht“, kicherte ich unterdrückt und versuchte eine ernste Miene aufzusetzen. „Ja, ja, haha, sehr witzig. Aber als dein Protector habe ich eine ausgesprochen enge Verbindung zu dir. Vermutlich sogar ausgeprägter als deine zu mir. Denn letztlich“, seine graue Augen suchten meine, „bin ich dafür verantwortlich, dich sicher zum Kreis zu bringen, und deshalb muss ich wissen, wie es dir geht und wo du dich aufhältst.“ (Zitat: E-Book Pos.2406/2410)

Klappentext:

Liebe und Freundschaft, Verrat und Gefahr: magische, mitreißende Romantasy im mystischen Irland.

Als Caitlyn den gut aussehenden Aiden trifft, gerät ihr bisheriges Leben aus den Fugen. Er offenbart ihr ein Geheimnis über ihre Herkunft und gesteht ihr seine Bestimmung: Als ihr Protector ist er gekommen, um sie zu beschützen. Gejagt von dunklen Mächten begeben sie sich auf Spurensuche nach Irland, wo Caitlyns Wurzeln liegen. Dabei entwickeln die beiden tiefe Gefühle füreinander. Doch es stellt sich heraus, dass eine Liebe zwischen ihnen nicht sein darf. Während Caitlyn um Aiden kämpft und mehr über die magische Blutlinie, der sie entstammt, erfährt, kommt das Böse immer näher …

Veröffentlichung

Himmelstochter ist am 29.06.2018 als E-Book im Planet-Verlag (Loomlight-Bücher, Thienemann-Esslinger-Verlag) erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Info zur Autorin

Bewertung von Himmelstochter:

Wow, was für eine Geschichte. Das hätte ich nie erwartet. Dieses Buch hat mir kurzzeitig den Atem geraubt. Bevor ich meine Rezension geschrieben habe, musste ich erstmal Google befragen, ob es die Hintergründe der Story wirklich gab bzw. ob es sich um eine Sage handelt, aber ich konnte nichts finden. Einzig die Übersetzungen der Begriffe wurden angezeigt. Umso erstaunter war ich, wie einem so eine Handlung einfallen kann. Das ist ja Wahnsinn, ehrlich. Für mich war es eine Sage oder Legende, die in eine Geschichte eingebaut wurde. Ein paar geschichtliche Begebenheiten kommen tatsächlich vor, auch ein paar biblische, aber die eigentliche Handlung ist wohl tatsächlich frei erfunden und das ist ein sehr großes Lob wert.

Leider kann ich dieses Mal wirklich nicht viel schreiben, ohne etwas zu verraten. Denn auch im Klappentext steht nicht im entferntesten worum es in Himmelstochter geht. Man weiß es tatsächlich eine ganze Weile nicht, was das Buch noch spannender macht. Wenn man es dann erfährt, ist man erstmal geplättet. Mit so etwas hätte ich nicht gerechnet, bzw. weiß man selber erst mal gar nicht so genau, wie umfangreich das alles ist. Nur eines kann ich sagen, es kommen Dämonen vor, aber nicht wie man sie kennt und sie sind die Feinde. Mehr kann ich wirklich nicht verraten, denn sonst bleibt euch dieser Wow-Effekt einfach verwehrt und das will ich keinesfalls auf meine Kappe nehmen.

Ab der Hälfte spielt sich die Geschichte in Irland ab und dieses Land passt immer perfekt zu einem Fantasybuch, da es selber so mystisch und geheimnisvoll ist. Der erste Teil spielt in Deutschland und normalerweise mag ich das nicht so gerne, hat mich aber bei Himmelstochter nicht gestört. Ganz im Gegenteil. Die Gegensätze von den irischen und deutschen Gepflogenheiten haben hier sehr gut zusammen gespielt und die Neugier noch mehr gesteigert. Das Ende war für mich fulminant. Am liebsten hätte ich die Zeilen nur überflogen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Meine Annahme, wer die Person vom Prolog war, hat sich bestätigt, allerdings kam ich auf die Idee erst nach der Hälfte.

Protagonisten:

Caitlyn ist 17 Jahre und wohnt mit ihrem Vater zusammen, der leider nicht der Vater ist, den man sich wünscht. Er betrinkt sich und ist nicht gerade nett zu ihr. Aber Caitlyn hat sich damit einigermaßen arrangiert. Sie versucht ihm, so gut es geht, aus dem Weg zu gehen und lebt in ihrer eigenen Welt. Außer ihrem besten Freund Jonathan, hat sie kaum Freunde. Sie geht gerne in die Schule, ist eine gute Schülerin und in ihrer Freizeit liest sie sehr viel in ihren Büchern. Ihr fehlte stets das Gefühl der Zugehörigkeit und würde gerne mehr über ihre Mutter erfahren, die verstorben ist, als sie noch ganz klein war.

Ich mochte Caitlyn von Anfang an. Sie ist kein typisches, naives Mädchen, das einem beim Lesen auf die Nerven geht. Man kann ihre Handlungen nachvollziehen und auch ihre Art, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Sie tat mir anfangs wirklich leid, was sie mit ihrem Vater alles aushalten musste. Trotzdem empfand ich sie als sehr stark. Vor allem als Aiden in ihr Leben tritt und ihr offenbart, was und wer sie ist. Ich rechnete ihr hoch an, dass sie nicht sofort alles glaubte, was ihr der attraktive Protector mitteilte. Sie hinterfragte erstmal und war der Meinung, er gehöre in die Irrenanstalt. Auch ließ sie sich nicht alles von ihm gefallen, gab im contra und das gefiel mir.

Als sie sich dann doch eingestehen musste, dass Aiden mit dem, was er ihr anvertraute, recht hatte, wurde sie immer mutiger, selbstbewusster und stärker. Ihre Blockade hatte sich gelöst und sie nahm es relativ gelassen, dass sie in Todesgefahr schwebt. Auf jeden Fall hatte ich von Caitlyn ein Bild vor Augen und konnte mir gut vorstellen, wie sie mit Aiden stritt, die Augen verdrehte, als er wieder einmal unausstehlich war und wie sie sich in ihn verliebte. Caitlyn und Aiden gehören einfach zusammen, allerdings dauerte es eine Weile bis sich das beide eingestehen konnten und zu diesem Zeitpunkt war es dann schon fast zu spät.

Aiden ist wieder einmal genau meines. Geheimnisvoll, undurchschaubar, cool und attraktiv. Er ist ein Bad Boy und in Caitlyns Nähe wird er zum Kater, aber nur wenn er es zulässt und das passiert am Anfang eher selten. Er ist auf eine mystische Art und Weise mit Caitlyn verbunden und weiß genau, wann sie in Gefahr schwebt. Sind sie für länger Zeit getrennt, könnte es vorkommen, dass sich beide nicht gut fühlen und das weiß Aiden meist ganz gut zu vermeiden.

Ich mochte ihn sofort. Zwar war er mir am Anfang etwas suspekt, aber trotzdem wusste ich, dass ich, spätestens dann, wenn Caitlyn ihn akzeptiert, ebenso meine Zweifel beiseite schieben werde. Ich habe mit den beiden wirklich bis zum Schluss mitgefiebert, gelitten und gelacht und hoffe so sehr, dass sie weiterhin die Möglichkeit haben werden, um ihre Liebe zu kämpfen. Denn würde das böse ausgehen, wäre ich wirklich am Boden zerstört. Aber davon gibt es wohl in Band 2 mehr zu lesen.

Schreibstil:

Himmelstochter ist leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt über die Seiten und kann auch kaum mehr aufhören. Leider waren relativ viele Fehler enthalten, die den Lesefluss manchmal gestoppt haben. Normalerweise stören mich kleine Textfehler nicht, aber hier waren die Worte manchmal falsch, so dass der ganze Satzbau nicht stimmig war. Der Genialität der Geschichte hat das nicht geschadet, aber trotzdem war ich manchmal etwas verwirrt. Der Spannungsbogen war während der kompletten Geschichte sehr hoch, nur der Anfang zog sich ein wenig. Ich vermute allerdings, das lag nur an mir, denn bei Büchern, in denen es ein wenig dauert, bis man erfährt um was es geht, werde ich immer furchtbar hibbelig und ungeduldig.

Die Story ist aus Caitlyns Sicht, in der Ich-Perspektive geschrieben, was mir, wie immer, sehr gut gefallen hat. Die Beschreibungen der Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Auch die Umgebung, vor allem die irische, war sehr gut beschrieben und so konnte ich dem Geschehen sehr gut folgen.

Himmelstochter
Himmelstochter
von Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

Himmelstochter kann ich allen Fantasyfans und Romantasyfans wärmstens ans Herz legen. Alle die Izara und Silberschwingen lieben, werden auch dieses Buch verschlingen. Jeder, der Liebesgeschichten mit Drama mag, sollte diese Geschichte lesen.

Ich gebe Himmelstochter 5+ von 5 Sterne, 

weil ich es grandios fand. Als ich die letzte Seite gelesen habe, war ich erstmal sprachlos und dachte mir „mein Gott, war das gut“. Eine tolle Geschichte über Familie, Blutlinie, eine Liebe, wie es sie nur selten gibt, über Krieg, Kampf und das Böse. Es kommt auf alle Fälle auf die Liste meiner Lieblingsbücher. Ich bin so gespannt auf den 2. Teil und hoffe, dass dieser recht bald erscheint.

Himmelstochter
Himmelstochter

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher shoppen.

Logo


*Wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet der Artikel nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

 

 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: