Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

All Saints High 3

All Saints High 3 – der Verlorene von L.J. Shen

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Beschreibung, Zitate und Abbildungen: LYX-Verlag


Der erste Teil hat mich total überzeugt, der zweite war gut, aber nicht so toll wie der Vorgänger. Umso neugieriger war ich auf den letzten Band und der war genial. Vaughn war mir schon von Anfang an ein Rätsel und in diesem Teil wurde sein Geheimnis aufgedeckt. Auch lernt man endlich die Schwestern Poppy und Lenora kennen. Diese Geschichte ist anders und schräger als die anderen und es geht um ziemlich viele ernste Themen, verpackt in zwei Jugendlichen, welche die Welt ein wenig anders sehen. Ich danke dem LYX-Verlag und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover passt natürlich wieder gut zu den anderen.

All Saints High 3 – der Verlorene von L.J. Shen, übersetzt von Anja Mehrmann

„In der Sekunde, in der es erledigt ist, werde ich von hier verschwinden. Ich kann nicht zulassen, dass du dein Leben mit jemandem wie mir verschwendest. Du hast etwas Besseres verdient, und wenn ich wegen dierse Sache jemals Ärger bekommen sollte, hast du damit verdammt noch mal nichts zu tun.“ Es gibt Dinge, die muss man einfach durchstehen. Dass wir einander verloren, ehe wir überhaupt eine Chance hatten, zusammen zu sein, schien eines dieser Dinge zu sein. Ich versuchte nicht, es ihm auszureden. „Erzähl´s mir“, flüsterte ich. „Ich will wissen, warum du fortgehst.“ Und er tat es. (Zitat: E-Book Pos. 4339/4343)

Klappentext: 

Es ist immer schon Liebe gewesen. Liebe mit vielen Masken, Umwegen und hässlichen Wahrheiten. Als Lenora Astalis erfährt, dass Vaughn Spencer eines der begehrten Stipendien für die Kunst-Akademie ihres Vaters bekommen hat, sieht sie ihre Chance gekommen: Endlich kann sie sich dafür rächen, dass Vaughn ihr an der All Saints High das Leben zur Hölle gemacht hat. Doch es kommt ganz anders, denn Lenora soll Vaughns Assistentin werden und mit ihm zusammenarbeiten! Je besser sie das Künstler-Genie mit dem eiskalten Blick kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter seiner grausamen Fassade mehr verbirgt als angenommen. Und bald kann Lenora das Prickeln, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat, nicht mehr ignorieren … „L. J. Shen schreibt keine Bücher, sie erschafft Kunstwerke, die allesamt eine tiefere Bedeutung haben.“

Veröffentlichung:

All Saints High 3 ist am 21.12.2020 als E-Book, Hörbuch und Broschur (464 Seiten) im LYX-Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Seite der Übersetzerin

Bewertung:

Mögt ihr Dark Romance? Dann mögt ihr auch diese Reihe. Allerdings ist es eine Mischung und nicht ganz so heavy wie ein richtiger Dark Romance Roman. Trotzdem sind die Geschichten nicht für jedermann. Wer die lieben, netten Jungs und Mädels von nebenan mag, sollte All Saints High nicht lesen. Denn nette, süße Jugendliche gibt es hier nicht. Sie sind allesamt reich, schön und durchtrieben und holen sich das, was sie wollen. Keiner der Charaktere nimmt ein Blatt vor den Mund und vor allem die Jungs haben es faustdick hinter den Ohren. In diesem Teil geht es um Lenora, die eigentlich eher ein Good Girl ist, aber um in der All Saints High überleben zu können, hat sie sich ein dickes Fell zugelegt.

Was in dieser Geschichte alles passiert, hätte ich niemals erwartet. Am Ende kommen einige Dinge ans Licht, die alles so richtig spannend machen und eigentlich konnte ich zum Schluss gar nicht mehr aufhören, musste aber manchmal einfach, weil meine Nerven arg strapaziert wurden. Beachtet am Anfang die Triggerwarnung, dann wisst ihr, welche Themen in diesem Buch angesprochen werden. Was Vaughn erlebt hat und warum er so ist, wie er ist, ist ziemlich arg und einem kleinen, wohlbehütetem Jungen wünscht man weitaus besseres, als so etwas. Auch Lenora sieht ihn nach der Wahrheit mit ganz anderen Augen. Wenn ihr die ersten beiden Bände bereits kennt, dann wisst ihr noch viel besser, wie Vaughn ist und wie er so tickt.

Ich konnte mir wieder alles sehr gut vorstellen. Die beiden Protagonisten habe ich nach und nach in mein Herz geschlossen und beide haben ihr Päckchen zu tragen. Das Buch ist durchweg spannend und alles wird sehr bildlich beschrieben und natürlich nicht immer ganz jugendfrei. Die Sprache der Charaktere ist manchmal etwas derb, was aber zu der Reihe einfach dazugehört. Vor allem Vaughn nimmt kein Blatt vor den Mund. Auch muss man damit klarkommen, dass es hier um Rache und Mordpläne geht. Mit viel Geld kann man alles planen und die Spencers haben mehr als genug davon, sodass Vaughn mit allen Mitteln kämpfen kann und nur selten den Kürzeren zieht. Viele mögen sagen, dass hier einige Klischees bedient werden, aber ich kann ihn schon verstehen, warum er das macht. Er wurde seinen Gefühlen und seiner sorglosen Kindheit und Teenager – Zeit beraubt.

Protagonisten:

Lenora ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie fällt nicht auf, ist begabt und immer gut. Erst als sie auf die All Saints High geht, ändert sie ihren Look und ihr Verhalten. Sie will provozieren und auf keinen Fall zu den Leuten auf dieser Schule gehören. Das alles hat einen Grund. Sie und Vaughn haben eine gemeinsame Vergangenheit und die ist eigenartig und irgendwie skurril. Außerdem hat sie nur ein Ziel und das ist das Praktikum an der Kunstschule ihres Vaters. Doch auch Vaughn möchte das haben. Die beiden kommen sich irgendwie näher und doch entfernen sie sich auch voneinander. Mobbing gehört an die Tagesordnung und Lenora lässt alles ohne zu murren über sich ergehen. Ich mochte sie sehr gerne. Sie ist einfach anders und wie sich herausstellt auch nicht das unscheinbare, brave Mädchen.

Des Weiteren gibt es da noch Vaughn. Wie bereits oben erwähnt, kennen ihn diejenigen Leser schon, die die anderen Teile gelesen haben. Er war mir schon immer ein Rätsel und ich glaube, bei keinem war ich so neugierig, wie bei ihm. Er hatte noch nie eine Freundin, küsst keine Mädchen, verliebt sich nicht und lässt auch keinen an sich ran. Die Mädels sind trotzdem verrückt nach ihm und machen, was er sagt, was mich ebenfalls ziemlich schockiert hat. Denn wie dumm müssen solche Mädchen sein. Es ist immer glasklar, dass er keine von ihnen will. Nur eine entlockt ihm ein paar Gefühle und das ist Lenora und diese Gefühle versucht Vaughn in Hass umzuwandeln, zumindest redet er es sich ein. Doch allzu lange geht das nicht gut.

Schreibstil:

All Saints High 3 ist leicht und flüssig zu lesen. Wie schon ein paar Mal erwähnt, ist der Schreibstil, bzw. die Wortwahl und die Geschichte an sich nicht für jedermann geeignet. Explizite Szenen und eine etwas derbere Aussprache muss man mögen. Für mich, macht es die Reihe aus, für andere ist es ein No-Go. Des Weiteren finde ich das Zusammenspiel zwischen Gefühlen, gebrochenen Kerlen und braven Mädels perfekt. Die Autorin schafft es, mich immer wieder mit ihrem Schreibstil zu überzeugen. Das Buch wird abwechselnd aus Vaughns und Lenoras Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was mir sehr gut gefallen hat und man so beide Protagonisten verstehen kann und besser kennenlernt.

Empfehlung:

All Saints High 3 kann ich allen empfehlen, die gerne Liebesgeschichten lesen, die nicht so perfekt und süß sind. Alle, die es lieben, Bücher mit ernsten Themen zu verschlingen, sind hier genau richtig. Denn hinter all dem Verhalten, steckt immer eine tiefe Sehnsucht oder eine gebrochene Seele. Niemand wird so, ohne etwas Gravierendes erlebt zu haben. Sei es Knight im zweiten Band, der immer mit seiner Adoption und der Krankheit seiner Adoptivmutter zu kämpfen hatte oder eben hier Vaughn, der ein einschneidendes Erlebnis in der Kindheit hatte, oder aber auch Lenora, die schon sehr früh ihre Mutter verlor. Jeder, der sich gerne mit solchen Geschichten auseinandersetzt und sich nicht vor Gewalt oder obszönen Ausdrücken scheut, wird die Bücher der Autorin lieben.

Ich gebe All Saints High 3, gerne 5+ von 5 Sterne, 

weil es mein liebster Band der Reihe ist. Weil ich mit vielen Wendungen in dem Buch nicht gerechnet hätte und mir die beiden Protagonisten sehr ans Herz gewachsen sind. Vor allem Vaughn, der uns ja schon seit Band eins begleitet, hat mein vollstes Verständnis, da er nicht einfach so, ein eigenartiger Typ geworden ist. Das alles hat seinen Grund und er wollte nur seine Familie schützen, insbesondere seine Mutter. Wobei ich davon überzeugt bin, dass sie in diesem Fall nicht geschützt hätte werden wollen, doch er war noch so jung und konnte das gar nicht einordnen. Für ihn zählte nur, dass seine Mum darunter hätte leiden müssen. Eine wirklich tolle Geschichte über Mobbing, sexuellen Missbrauch an Kindern, Familie, Freundschaft, Gefühle und die Liebe, die einen doch einholt, auch wenn man sich dagegen gewehrt hat.

All Saints High 3

Kennt ihr die Reihe schon?
Hier findet ihr Teil eins und hier Teil zwei.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher kaufen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung. 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Hallo Nicole,
    da bin ich wieder und musste natürlich direkt mal schauen, was es neues auf deinem Blog gibt. Habe schon die anderen beiden Rezensionen von dir gelesen zu den Büchern zuvor und ich denke, das ist genau mein Ding!

    Wünsche dir eine schöne neue Woche!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: