Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Winterblues im Januar

Meine Woche 04/19 – Winterblues im Januar

*dieser Beitrag kann indirekte Werbung ohne Auftrag enthalten (Markennennungen, Ortsnennungen oder Verlinkungen)


Diese Woche war eine der schlimmsten seit langem. Ich sage es normalerweise nicht gerne, aber der Winterblues im Januar hat mich voll erwischt. Eigentlich hätte ich 20 von 24 Stunden schlafen können. Ich war nur müde und ausgelaugt. Wenn ich Nachmittag auf dem Sofa eingeschlafen bin, dachte ich eigentlich, ich wäre abends fit, dem war aber nicht so und ich hätte um spätestens 21 Uhr wieder schlafen können, was ich aber nicht gemacht habe. Meine Mädels empfand ich als sehr anstrengend. Noch viel mehr als sonst. Die Sonne ließ sich nie blicken und ich glaube, ich werde bald verrückt. Ich ertrage diese Kälte nicht mehr. Das musste jetzt raus!

Meine Woche – Winterblues im Januar

Der Montag Vormittag im Büro zog sich schon ewig. Da hätte ich mir schon Gedanken machen sollen, dass die Woche wohl nicht so toll wird. Mittag hatte ich das Gefühl, 8 Stunden in der Arbeit gewesen zu sein. Nach den Hausaufgaben hatte ich noch Zeit, mich ein klein wenig auszuruhen. Nachmittag verlief wie immer. Erst hatte ML ihre Ballettstunde und danach IB ihre Karatestunde.

Dienstag toppte den Montag noch. Mir fielen regelrecht die Augen zu. Zum Glück hatten wir am Nachmittag nichts und so konnte ich hier wirklich etwas schlafen. Die Mädels haben gespielt und waren relativ ruhig. Anders hätte ich den Tag wohl nicht überstanden (hätte ich wohl schon, aber mir kam es so vor). Abends dachte ich, dass ich bestimmt nicht einschlafen kann, aber wie bereits oben geschrieben, war es nicht so.

Am Mittwoch hatten wir auch nichts. Die Rechenaufgaben hat Papa mit IB gemacht, worüber ich heilfroh war und ich konnte mit der Kleinen noch mit der Geige üben, was wir an den Tagen zuvor natürlich auch gemacht haben. Sonst würde sie ja ihre 4 Übungseinheiten nicht schaffen und kein Taschengeld bekommen. Also das macht sie dann schon immer. Kein Theater mehr, also zumindest nicht mehr so, wie früher.

normaler Montag
Hausaufgaben

Donnerstag war ich doch tatsächlich morgens laufen. Es hat mich große Überwindung gekostet, zumal es auch noch bitterkalt war und in der Nacht geschneit hat. Aber ich habe es geschafft und es tat gut und es war wahrscheinlich der einzige Tag der Woche, wo ich einigermaßen fit war. Was natürlich auch daran lag, dass ich gut und relativ früh geschlafen habe, den Abend davor. Aber die frische Luft tat auf alle Fälle gut.

Nachmittag hatte IB ihre alternative Tanzstunde zum Ballett und es gefiel ihr nicht. Sie hat kaum mitgemacht, hat sie erzählt und will wieder in ihr Ballett. Ich denke, es lag vor allem daran, dass in dieser Dance for Kids Stunde schon viele Mädels sind und sie niemanden richtig kannte. Da ist sie immer etwas schwierig, aber hingehen möchte sie eh nicht mehr, also ist das jetzt erledigt. Mal gucken was wir jetzt machen. Evtl. hört sie jetzt einfach mal auf bis zum Sommer und im nächsten Schuljahr gucken wir, ob die Zeiten wieder besser sind oder wir gehen doch zu der späteren Stunde.

Winterblues im Januar
Laufrunde

Nach der Stunde mussten wir noch Zeit überbrücken bis zum Klavierunterricht. Wir waren in der Stadt und haben noch etwas besorgt und uns in einem Cafe bei einem Latte und einer heißen Schokolade aufgewärmt. Danach ging es nur noch schnell zum Italiener und wir haben Pizza für das Abendessen gekauft, denn kochen wollte ich nicht mehr.

Am Freitag schneite es am Morgen schon wieder. Ich hoffe, es ist jetzt bald vorbei. Weiß in der Natur kann ich nicht leiden. Vormittag habe ich zu Hause einiges erledigt und Mittag dann die Mädels abgeholt. ENDLICH WOCHENENDE! So sehr habe ich mich schon lange nicht mehr darauf gefreut. Ich glaube, jetzt werde ich alt und verkrafte die stressigen Tage nicht mehr. Kann doch sein, dass es so ist, ich schiebe es jetzt einfach mal darauf.

Nachmittag hatte ML noch ihre Geigenstunde. Wir mussten heute schon die etwas größere Geige mitnehmen, weil sie anscheinend in der letzten Zeit ziemlich gewachsen und die kleine Geige wohl endgültig zu klein ist. Leider ist das jetzt gerade so, dass die eine zu klein, die andere zu groß ist. Wir haben die Leihgeige nun nochmal getauscht, in eine, die etwas kleiner ausfällt. Da gibt es anscheinend keine Norm, wie mir die Lehrerin erzählt hat. Ich wäre aber ganz froh, wenn diese jetzt passt,  denn die größere ist ja vom Geigenbauer und die ist auf alle Fälle besser, als die günstige kleine.

Winterblues im Januar

Beiträge der Woche – Winterblues im Januar

Auch diese Woche gab es, trotz Winterblues im Januar, wieder Beiträge von mir. Letzten Sonntag konntet ihr die Rezension zu Faith in Love lesen und am Montag die Rezension zu Haunted Love. Mittwoch gab es nochmals eine Buchvorstellung und zwar Law Enforcement: Chicago und am Freitag habe ich euch Inspirationen für Valentinstaggeschenke gezeigt.

Valentinstag 2019

Gelesenes Buch der Woche – Winterblues im Januar

Diese Woche habe ich wieder ein sehr, sehr schönes Buch gelesen, das mich sehr berührt und auch ein wenig zum Nachdenken angeregt hat. Broken Beautiful Hearts von Kami Garcia, ist eine tolle Geschichte, über ein Mädchen, die eine schlimme Erfahrung machen musste, aber auch einen tollen Menschen kennen gelernt hat. Ich kann das Buch wirklich empfehlen.

Broken Beautiful Hearts
Broken Beautiful Hearts

Lieblingssong der Woche – Winterblues im Januar

Ich brauche einen Gute-Laune-Song und einen, der mich an Sommer erinnert, damit wenigstens in meinem Herzen wieder die Sonne scheint. Ich habe jetzt lange gesucht, aber einen Song gefunden, der wirklich Lust auf Sommer, Sonne, Strand macht. Denn noch mehr Grau brauche ich definitiv nicht.

Braucht ihr auch Gute-Laune-Songs? Wie war denn eure Woche?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Nicole

Hier geht es zu meinem letzten Wochenrückblick.

Hexen und Prinzessinnen

Natürlich nehme ich mit diesem Beitrag, auch heute wieder beim #samstagsplausch von Kaminrot und beim #wochenglück von Frl. Ordnung teil.


*Ich möchte darauf hinweisen, dass in meinen Beiträgen ohne Werbung, trotzdem Markennamen erwähnt werden können. Ebenso verlinke ich des Öfteren auf andere Blogs oder Seiten und muss somit auf Werbung hinweisen, obwohl diese in keiner Weise beabsichtigt oder bezahlt ist.

8 Kommentare

  1. Liebe Nicole,
    das hört sich ja nicht so schön an. Ich hoffe sehr, dass es ab nächster Woche wieder aufwärts geht und du dich wieder besser fühlst. Ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr schwierig ist, die Familie zu managen, wenn man sich selbst nicht fühlt. Ich habe letzte Woche auch geschwächelt und bin Montag sogar mittags krank nach Hause, aber ich brauche dann ja nur für mich sorgen, was es einfacher macht.
    Ich kann gut verstehen, dass deine Tochter sich in neuen Gruppen nicht wohlfühlt. Mir fiel das auch schon als Kind nicht leicht und mir fällt es auch heute mit fast 40 Jahren noch immer schwer, in bestehende Gruppen hinein zu kommen. Ich hatte immer die Hoffnung, dass ich das irgendwie lerne, mich da einfacher zu tun, aber das wird wohl in diesem Leben nichts mehr.
    Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende, so dass ihr die Akkus wieder aufladen könnt.
    LG
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne, ja das ist dann doppelt anstrengend. Ich hoffe auch, dass es bald wieder besser wird. Spätenstens aber wenn das Wetter besser wird. Das mit den Gruppen kenne ich auch, aber sie ist so, sehr aufgeschlossen und da denkt man immer, es macht ihr nichts aus, zumal ja ein paar dabei waren, die sie zumindest ein wenig kennt. Ich glaube es ging ihr darum, dass sie wieder in ihren alten Kurs will. Jetzt gucken wir mal. Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende. LG Nicole

  2. Hallo Nicole, dann drücke ich dir die Daumen, dass du den Winterblues überwunden hast und die Müdigkeit dich nicht länger im Griff hat. Das ist ja sonst wirklich blöd und ich hoffe, dass du nicht evtl. etwas ausbrütest und die Müdigkeit daher kommt? Für dein Mädchen hoffe ich, dass sich die Zeiten des Balletts wieder ändern, denn sie hat ja anscheinend großen Spaß dort.
    Und den Frühling nehme ich auch direkt, ich mag dieses graue Wetter gar nicht.
    Liebe Grüße von Catrin.

  3. Liebe Nicole, bei mir ist es auch so: Mir schlägt der Winter auch langsam aufs Gemüt. Wenn es wenigstens ein richtiger, toller wäre, mit Eislaufen und Schlittenfahren. Aber dieses graue, sumpfige Wetter – das braucht kein Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: