Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Kommissar Pfote 3

Kommissar Pfote 3 – Schnüffeleinsatz auf dem Schulhof von Katja Reider

*beinhaltet Affiliate-Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Beschreibungen und Zitate: Loewe-Verlag


Wir haben uns sehr gefreut, als wir gesehen haben, dass es einen neuen Teil von Kommissar Pfote geben wird. Natürlich ist es auch dieses Mal wieder spannend und lustig und Pepper hat abermals aufregende Dinge zu erzählen. Ein Buch perfekt zum Vorlesen. Ich danke dem Loewe-Verlag und der Prointernet Bookmark für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover ist wieder farbenfroh und sehr schön gestaltet und macht auf alle Fälle Lust auf mehr.

Kommissar Pfote 3 – Schnüffeleinsatz auf dem Schulhof von Katja Reider, illustriert von Dirk Henning

Tatsächlich ist Matteos Rad wie vom Erdboden verschluckt. Paul zückt sein Handy. „Ich rufe mal die Kollegen von der Kripo an. Fahrraddiebstähle haben in letzter Zeit zugenommen. Vielleicht gibt es neue Hinweise.“ Kriminalkommissarin Nasrin ist direkt am Apparat. „Da ist eine gut organisierte Bande am Werk“, erklärt sie. (Zitat: Buch S. 33)

Klappentext:

Hier riecht doch was faul! Pepper hilft mit Herrchen Paul bei der Fahrrad-Prüfung an der Schule. Als die Kinder ihre Räder vorzeigen sollen, stellt Matteo, Sohn eines berühmten Rad-Profis, fest, dass seins weg ist! Wurde das teure Fahrrad etwa gestohlen? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Jetzt ist eine gute Spürnase gefragt …

Kommissar Pfote 3
Klappentext, copyright: Loewe-Verlag

Altersangabe: 

ab 6 Jahre

Veröffentlichung:

Kommissar Pfote 3 ist am 21.07.2021 als gebundenes Buch (80 Seiten) und E-Book im Loewe-Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Seite des Illustrator (leider nichts gefunden)

Bewertung:

Zur Altersangabe kann ich sagen, dass diese gut angegeben ist. Vorlesen kann man das Buch aber auch schon ab 5 Jahre, je nachdem, wie weit die Kinder sind. Pepper ist auch sehr gut für Erstleser geeignet, da die Schrift schön groß ist und das Buch viele Bilder beinhaltet. Ab Mitte/Ende erster Klasse müsste es schon ganz gut klappen. Natürlich wieder je nach Kind und Lesestärke. Die Geschichten von Kommissar Pfote sind so unterhaltsam, dass sogar meine Große mit 10 Jahren noch gerne zuhört. Außerdem kann es von Jungen und Mädchen gleichermaßen gelesen werden.

Wieder einmal gibt es ein spannendes Abenteuer mit Pepper. Dieses Mal auf dem Schulhof, denn die Fahrrad-Prüfung steht an. Doch auf einmal ist das tolle Rad von Matteo weg. Die Erklärungen sind aber etwas unglaubwürdig und Pepper, sowie Paul werden hellhörig. Zusammen mit seinem Diensthund geht er der Sache auf den Grund und siehe da, Matteo ist nicht so, wie er sich gibt und er hat ein Problem, von dem er glaubt, dass es nicht lösbar ist.

Diese Geschichte zeigt, wie wichtig es ist, dass Kinder selber entscheiden dürfen, was sie machen wollen. Nicht immer ist die Karriere von den Eltern, die der Kinder und es kann sie mitunter sogar unglücklich machen. Doch das einzige, was in so einer Situation hilft, ist Ehrlichkeit. Doch Kinder haben natürlich Angst vor solchen Gesprächen und außerdem wollen sie ihre Eltern nicht enttäuschen. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt, was Paul perfekt beherrscht und mithilfe von Pepper kann er es noch besser umsetzen. Am Ende ist Matteo etwas glücklicher, die Eltern wissen Bescheid und das Diebesgut macht wieder Freude und kann den Einsatz bei der Fahrrad-Prüfung antreten.

Illustrationen:

Die Bilder sind natürlich wieder perfekt. Ich finde sie passen immer genau zu Paul und Pepper. Ein bisschen verspielt und verschmitzt, so wie die beiden eben sind. Durch die bunten und kindgerechten Illustrationen kann man sich alles noch viel besser vorstellen und sogar ich mag die Zeichnungen gerne ansehen. Man sieht sofort, wenn etwas nicht stimmt oder auch an der Mimik der Personen, wenn etwas aufgeklärt werden muss. Und Pepper ist sowieso der Beste.

Kommissar Pfote 3
Illustrationen by Dirk Henning, Copyright: Loewe-Verlag
Schreibstil:

Kommissar Pfote 3 ist wieder einmal leicht und flüssig zu lesen. Es ist das perfekte Vorlesebuch, aber auch Erstleser können es schon gut selber lesen. Die Schrift ist groß und die Sätze leicht verständlich. Ich glaube, egal ob Junge oder Mädchen, beide finden viel Spaß beim Lesen oder Zuhören. Die Geschichte wird aus Peppers Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was ich jedes Mal aufs Neue genial finde. Eine Geschichte aus Sicht des Hundes ist doch mal was anderes und so können Kinder auch besser verstehen, wie das beliebte Tier so tickt.

*Affiliate

Empfehlung und Fazit: 

Kommissar Pfote 3 kann ich allen empfehlen, die bereits die ersten zwei Bände lieben. Alle Kinder, die Hunde lieben, aber auch Polizeifans kommen hier voll auf ihre Kosten. Des Weiteren werden immer wichtige Themen behandelt, die kindgerecht vermittelt werden. Auch Eltern, die neuen Vorlesestoff suchen, können mit der Reihe nichts verkehrt machen. Ebenso sind die Bücher eine tolle Geschenkidee für Erstleser oder zum Kindergeburtstag.

Uns hat Kommissar Pfote 3 wieder einmal sehr gut gefallen. Pepper bringt einfach immer Schwung in die Geschichten. Mit seiner coolen Art und seinen witzigen Kommentaren wird er von allen Lesern und Zuhörern geliebt. Die Reihe vereint Humor, Coolness und wichtige Themen, die jedem Kind passieren könnten. In diesem Band geht es explizit um Erwartungen und Träume der Eltern und im Gegenzug um die Interessen der Kinder, die nicht immer gleich sind. Daran müssen beide Seiten arbeiten. Die Kinder müssen sich trauen, ihre Wünsche zu äußern und die Eltern müssen akzeptieren, dass ihr Nachwuchs nicht das will, was sie sich vorgestellt haben. 

Kommissar Pfote 3

Kennt ihr Pepper und Paul auch schon?
Hier gehts zu Teil 1 und 2

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier gehts zur letzten Kinderbuchrezension.

Logo


*wenn ihr über die Affiliate-Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung. 

 

 

 

 

3 Kommentare

    1. Hallo Linda, ja mit Büchern kann man nie zu früh anfangen. IB hat schon ganz früh mit so Pappbüchern gespielt und mehr oder weniger angeguckt. Dir auch einen schönen Sonntag und LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: