Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

2.Advent

Jahresendzeitcoachingstöckchen – Rückblick und Ausblick

Das Jahr neigt sich tatsächlich schon dem Ende zu. Einen Rückblick auf 2017 kann man bereits in Gedanken erstellen und einen Ausblick auf 2018 ebenso. Eigentlich bin ich nicht so der Typ, der um diesen Jahreswechsel so ein Tohuwabohu macht, geschweige denn, habe ich Gute Vorsätze, allerdings muss ich gestehen, ist es trotzdem immer wieder etwas besonderes, wenn man eine neue Jahreszahl schreiben kann. Zum einen werde ich wieder älter und das finde ich fast am schlimmsten, zum anderen werden die Tage wieder heller, was ein grandioser Ausblick ist und ein neuer Frühling und ein Sommer sind im Anmarsch, was das neue Jahr, jedes Mal wieder zu einem Highlight macht.

Ich habe ein Stöckchen bekommen

Bezüglich des neuen Jahres hat Jule von Blaubeermuffins machen glücklich das Jahresendzeitcoachingstöckchen in die Welt gerufen. Nominiert hierfür wurde ich durch Alex von Impressions of Life. Vielen Dank dafür. Ich werde mich bemühen, die vielen Fragen zu beantworten.

Das Stöckchen beinhaltet Fragen zum Rückblick 2017 sowie zum Ausblick 2018. Ich finde die Fragen wirklich super ausgewählt und so wie ich es verstanden habe, sollen diese auch beibehalten werden und jeder darf die gleichen Fragen beantworten.

Rückblick

Rückblick 2017

Wenn dein Jahr 2017 verfilmt werden würde, welchen Titel würde der Film tragen?

Tja, ich denke der Titel meines Filmes würde heißen, “Mama zwischen Wahnsinn und Shopping”. Meine Kinder haben mich dieses Jahr wirklich oft um den Verstand gebracht. Die Kleine ist jetzt so weit, dass sie mit der Großen mithalten kann und das ist super anstrengend. Soviel gestritten, wie dieses Jahr haben sie noch nie und ich befürchte das wird nicht besser, sondern eher schlimmer, je älter sie werden. Zu ihrer Verteidigung muss ich gestehen, dass sie aber jetzt auch schon sehr schön miteinander spielen können und sie somit auch mal ne Weile Ruhe geben können. In der Zeit konnte ich gut shoppen, was dieses Jahr nicht schwer fiel, weil es so viele schöne Sachen gab. Die Sommerkollektion fand ich wunderschön und ich musste mich wirklich bremsen, um nicht noch mehr zu kaufen.

Rückblick

Welchen Tag aus 2017 möchtest du gerne nochmal erleben?

Puh, das ist schwer, so im Rückblick, gab es viele tolle Tage. Also entweder einen Tag von unserem Urlaub, nicht unbedingt den, an dem es geregnet hat. Einen sonnigen Tag, der ohne große Streitereien der Mädels abgelaufen ist. An dem sie schön am Pool gespielt und ich in der Sonne gelesen habe. Ja genau, das wäre ein toller Tag, den man jetzt im Winter gerne wiederholen könnte.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, den 1. Schultag meiner Tochter nochmal zu erleben. Dieser war einfach besonders. Es begann für uns alle ein neuer Lebensabschnitt. An diesem Tag wusste ich noch nicht,, wie anstrengend diese Hausaufgaben sein können und wie oft wir uns deshalb in die Haare bekommen, weil sie nicht mag oder unkonzentriert oder einfach zu faul ist. Ich finde diese Schule allgemein einfach anders, das Leben ist anders, das Kind ist anders. Hätte ich nicht geglaubt, wenn es mir jemand gesagt hätte.

Ausblick

Was hast du dieses Jahr besonders gut gemacht?

Ich blogge jetzt seit April und ich war schon immer interessiert an dem Thema bloggen. Habe schon oft mit dem Gedanken gespielt, selber einen Blog zu erstellen, mich aber irgendwie nicht getraut. Im April habe ich es dann gemacht, ziemlich schnell, ohne groß zu überlegen. Ich finde, das habe ich ganz gut gemacht, denn wenn nicht jetzt, wann dann?! Man sollte nicht immer alles in Frage stellen und ewig darüber grübeln, sondern einfach probieren und machen.

Welche 3 Mensch hatten 2017 ein besseres Jahr, weil es dich gibt?

Ich hoffe doch, dass es meine Familie war. Ich denke aber schon. Was würden sie schon ohne mich machen? Mein Mann wäre heillos überfordert mit den 2 Mädels auf Dauer. Es würde jeden Tag nur Brotzeit zum Essen geben oder Pizza oder Mc Donald´s, denn kochen kann er nicht. Meine Kinder würden zu spät in die Schule/Kindergarten kommen und es wäre wahrscheinlich Chaos pur. Allerdings wäre auch niemand da, der ständig meckert und sie hätten einen riesen Spaß in all dem Chaos.

Rückblick

Was hat sich 2017 für dich unerwartet zum Guten verändert und was war dein Anteil daran?

Oh je, da ist es ehrlich gesagt, etwas schwarz in meinen Gedanken. Mir fällt nichts ein. Vielleicht war das unerwartet Gute, die Schule meiner Tochter. Sie wurde in einer anderen Schule eingeschult, aus organisatorischen Gründen ging es nicht anders. Ich wollte das allerdings nicht, weil die ursprüngliche Schule näher ist und sie dorthin irgendwann auch alleine hätte gehen können. Auch sind in dieser Schule, die meisten ihrer Freunde aus dem Kindergarten. Was aber jetzt im Nachgang das Gute daran ist, die jetzige Schule ist für Schulanfänger viel besser. Es handelt sich um ein ausgelagertes Gebäude eines Gymnasiums. Es sind dort nur Grundschüler, also 1-4.Klasse, sie haben einen eigenen Pausenhof und es gibt keine größeren Kinder oder Jugendliche, gegen die sie sich behaupten müssen, was in der Stadt manchmal gar nicht so leicht ist für die Kleinen. Eine Mama aus der anderen Schule hat erzählt, sie konnte ihr Tochter nicht schon am 3. Schultag alleine ins Klassenzimmer gehen lassen, weil die Großen, wie die verrückten diese Treppe hoch stürmen, da werden die Kleinen glatt übersehen. Erst nach 1 oder 2 Wochen und nachdem sie ihr jeden Tag gesagt hat, dass sie immer am Rand die Treppe hochgehen soll, hat sie es gewagt.

Ich war daran allerdings nicht beteiligt, denn ich habe ja anfangs sogar noch versucht, dass es mit der ursprünglichen Schule klappt. Vielleicht kann man insofern von Beteiligung sprechen, weil ich nicht mehr weiter gekämpft habe und mir dachte “ok dann geht sie halt dort, wird schon gehen”.

Ausblick 2018

Wenn Du wüsstest, dass dir nichts schlimmes passiert und du alles schaffst, was du dir vornimmst, welchen Vorsatz würdest du für 2018 fassen?

Also ich halte ja nicht so viel von Guten Vorsätzen, aber wenn ich wüsste, dass ich alles schaffe, was ich mir vornehme, dann wäre mein Vorsatz für 2018:

-Rauchen aufhören- und -alles tun, was mir Spaß macht-

Wenn ich das nicht machen würde, mit dem Wissen, alles zu schaffen, dann wäre das äußerst ungeschickt von mir.

In der Silvesternacht hast du eine Rakete in den Himmel geschickt, die schöner war, als alle Raketen zuvor. Das war eine Wunderrakete. Denn über Nacht ist ein Wunder passiert: Dein größer Traum ist in Erfüllung gegangen. Was ist jetzt, am 01.01.2018, anders?

Mein größter Traum ist in Erfüllung gegangen?? Wenn das so ist, dann befinde ich mich am 01.01.2018 dort, wo man richtig mit Delfinen schwimmen kann. Denn das ist ein Traum von mir, schon immer.

Rückblick

Ein neuer Laden öffnet seine Pforten. Dort gibt es allerlei Charaktereigenschaften zu kaufen. Du kannst dir für 2018 eine dazukaufen oder eine bestehende stärken. Welche landet in deinem Einkaufswagen? Und warum?

Ganz klar für mich: Geduld und Gelassenheit, denn ich bin mit meinen Kinder und auch so, viel zu ungeduldig. Mich macht es ganz krank, wenn ich auf alles warten muss, wenn sie nicht in die Gänge kommen und sie nicht folgen. Dazu fehlt mir dann auch die nötige Gelassenheit. Manchmal sollte ich einfach darüber hinwegsehen, dass sie schon wieder nicht aufgeräumt haben oder ich zum 10. mal irgendetwas sagen muss. Sie merken natürlich, dass ich innerlich schon koche und provozieren mich dann extra.

Wenn du am 31. Dezember 2018 auf das Jahr zurückblickst, worauf möchtest du besonders stolz sein?

Bei meinem Rückblick auf das Jahr 2018 möchte ich besonders stolz sein, dass meine Große ihr erstes Schuljahr gut hinter sich gebracht hat, sie immer noch gerne in die Schule geht und endlich ihre ganzen Bücher alleine lesen kann, was sie schon fleißig übt. Dann möchte ich stolz darauf sein, dass wir alle zusammen wieder ein Jahr, ohne schlimme Vorkommnisse und gesund überstanden haben. Auch hoffe ich, dass wir immer unser bestes gegeben haben, um glücklich zu sein.

Gib deinem Jahr 2018 einen Claim!

Da musste ich jetzt erst mal Google befragen, was ein Claim ist. Übersetzt heißt es Anspruch.  Ok welchen Anspruch habe ich an das Jahr 2018?

Ich wünsche mir für 2018:

-ein stressfreies Jahr

-mehr Geduld und Gelassenheit

-einen herrlichen und langen Sommer mit viel Sonne (das schreibe ich jetzt einfach mal, denn vielleicht hilft es ja den Wunsch aufzuschreiben)

-mehr Zeit für alles, was ich mir vornehme (für meine Kinder, für mich, für die Familie)

-weiterhin Spaß am Schreiben und Bloggen zu haben

-Gesundheit v.a. für meine Mädels

Rückblick

So das waren die wichtigsten Ansprüche, die ich an 2018 habe. Somit bin ich mit den Fragen durch. Ich finde, diese waren gar nicht so einfach zu beantworten, aber es waren sehr kreative Fragen. Danke dafür.

Jetzt darf ich natürlich noch nominieren.

Hier meine Auswahl:

Meine Nominierungen für den Rückblick 2017 und Ausblick 2018 sind:

Linda von LinnisLeben

Ina von In Liebe Mami

Seelenkarusell – einen Moment innehalten

Lilli und Kathi von Our Booktastic Blog

InSideBerlin

Sylvi von Mom´s Favorites and more

Katharina von Dress & Travel

Claudia von Gemüseliebelei

Julie von Mein Reisetagebuch

Pia von Ferienwohnungen Karpfenking

Marie von Make it Simple

Heike von Bulli Rudi´s Reisen

Alexandra von Blog von Madame

Steffi von Steffis Schreibsicht

Es kann aber jeder mitmachen, der Lust hat.

Freue mich auf eure Antworten zum Rückblick und Ausblick.

Nicole

HexenundPrinzessinnen

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: