Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Geschieden heiß noch nicht allein

Geschieden heißt noch nicht allein von Vera B. Gremer

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) 


Wenn ihr gerne Bücher lest, die das Leben schreibt, dann seid ihr heute hier richtig. Diese Geschichte könnte dir von der Nachbarin erzählt werden. Natürlich nicht so ausführlich, aber so in etwa. Ich habe mich köstlich amüsiert über die kleinen Sticheleien, Tratschereien und über die Probleme der Menschen im Allgemeinen. Ich danke der Autorin für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover ist für mich einfach der Hit. Ich liebe es und finde es genial.

Geschieden heißt noch nicht allein von Vera B. Gremer

„Soso.“ Dieses Soso hatte ihn schon immer zur Weißglut bringen können. Es war ein kleines Wörtchen, bestehend aus einer Silbe mit zwei Buchstaben, die zweimal hintereinander ausgeprochen wurde, und es machte ihn verrückt. Es hatte ihn zwanzig Jahre lang verrückt gemacht, wenn es von ihr ausgesprochen wurde. Sie sagte es, als hätte er ein Verbrechen begangen und müsste nun, um mildernde Umstände zu erhalten, den Tatvorgang erklären.“ (Zitat: E-Book Pos 929/936)

Klappentext:

Lilo ist 40, trinkt zu viel, verdient zu wenig und hängt noch immer an ihrem Ex-Mann Uwe. Uwe weiß nicht so recht, was er will, aber ganz genau, was nicht: eine ernsthafte Beziehung und auf die regelmäßigen Rendezvous verzichten. Klingt kompliziert? Dass Lilos neuer Chef sich sofort unsterblich in sie verliebt und die neuen Kolleginnen sich als Tratschtanten entpuppen, macht es nicht gerade einfacher. Tauche in Lilos Welt ein und erlebe eine ausgeprägte Midlife-Crisis, Liebesgeschichten jenseits des Kitsches und lerne viele außergewöhnliche Charaktere wie Paula Ungeheuer, das scheinbar unscheinbare Mauerblümchen, oder Lisa Schlupp, die reiche aber nachlässige Joggingkleidungsliebhaberin, kennen!

Veröffentlichung:

Geschieden heißt noch nicht allein, ist am 11.05.2020 als Taschenbuch (406 Seiten) und E-Book erschienen.

Facebookseite der Autorin

Bewertung:

Wie oben bereits geschrieben, ist dieses Buch mitten aus dem Leben. Es gibt nichts, das beschönigt wurde und auch keine perfekten Ehen und Charaktere. Ich musste hier wirklich sehr oft schmunzeln und hätte nicht gedacht, dass mir ein Buch in diesem Genre so viel Spaß macht. Normalerweise ist in meinen Büchern mehr los. Die Liebe steht im Vordergrund und die Männer sind heiß. Hier ist genau das Gegenteil. Die Männer sind ganz normale Männer und die Frauen machen Diäten oder versuchen immer noch ihren eigenen Stil zu finden. Die Nachnamen der Protagonisten sind typisch Deutsch und es wurden ziemlich witzige genommen, die man auch nicht vergisst.

Lilo Fortmüller später wieder Grünschlange, ist sozusagen die Hauptperson. Um sie dreht sich das komplette Geschehen. Obwohl es viele Protagonisten gibt, so läuft alles immer wieder zu Lilo zurück. Jeder der anderen Charaktere kennt sie oder hatte indirekt schon mit ihr zu tun und ich denke die Autorin wollte damit zeigen, wie klein die Welt doch ist. Die Geliebte ihres geschiedenen Mannes übernimmt auf einmal die Kantine in Lilos Firma. Lilos Freundin sitzt mit ihrer Nachbarin in einem Erotik-Kurs und irgendwie kennt jeder jeden. Das führt natürlich auch zu der typisch deutschen Gerüchteküche. Die Frauen in der Firma, in der Lilo arbeitet, spalten sich und fast jede hat sich auf eine Seite geschlagen. Frauen auf einem Haufen sind nie gut und es gibt immer Tratscherei.

Sei es, weil die eine besser aussieht als die andere oder weil sie nicht gut aussieht, aber den besseren Mann abbekommen hat. Manchmal geht es auch einfach nur um Neid oder darum, dass die eine besser mit dem Chef kann und somit hat sie auch gleich ein Verhältnis mit ihm. Ich glaube, irgendwie, in irgendeiner Form kennen wir das alle und das macht das Buch realistisch und ziemlich witzig. Des Weiteren hat mir die Entwicklung der einzelnen gut gefallen. Man sieht, dass man immer eine Weile braucht, um nach einer Scheidung wieder auf die Füße zu kommen. Lilo musste erst wieder zu sich selber finden und auch wenn sie sich weiterhin mit Uwe trifft, so merkt man immer mehr, dass sie auch ohne ihn ganz gut zurechtkommt. Uwe hingegen findet das gar nicht so toll, obwohl er ja unbedingt wollte, dass sie unabhängiger wird. Soll einer die Männer verstehen!

Protagonisten:

Wie oben bereits erwähnt, dreht sich dieses Buch um viele Personen. Alles hängt irgendwie zusammen. Doch irgendwie dreht sich alles um Lilo Fortmüller. Lilo war mir anfangs sehr sympathisch. Auch wenn sie sich ein wenig aufgegeben hat, so hat mir ihre Art gefallen. Mit der Zeit hat sie sich sehr verändert und natürlich liegt das auch an der Tatsache, dass sie nach und nach selbständiger geworden ist und sich von ihrem geschiedenen Mann mehr und mehr abgekapselt hat. Doch in manchen Dingen hat sie sich auch zum Negativen verändert. Am Ende konnte ich ihre beste Freundin Helene schon auch ein wenig verstehen. Lilo war irgendwann sehr auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Das lag wohl auch ein wenig daran, wie ihr die anderen begegneten und über sie dachten. Ich denke es ist immer ein Kreislauf, der solche Veränderungen hervorruft und dazu gehört nicht nur eine Person.

Es gibt auch ganz tolle Seiten an Lilo. Ihre Hilfsbereitschaft und ihr ruhige, geklärte Art, die auch die Männer ziemlich anzog. Des Weiteren mochte ich an ihr, dass sie meistens ihre Meinung sagte und sich nichts gefallen ließ. Auch, wenn es manchmal auf die versteckte Art und Weise war. An Lilo sieht man wieder, wie Vorurteile zu bestimmten Handlungen führen und welchen Kreislauf falsche Aussagen nehmen können. Außerdem zeigt uns Lilo auch, dass es nicht immer richtig ist, sich zu nehmen, was man will. Denn am Ende steht man wieder allein da und der vermeintliche Mann des Lebens entpuppt sich als ein Mann, der seine Ehefrau niemals verlassen wird.

Schreibstil:

Geschieden heißt noch nicht allein, ist leicht und flüssig zu lesen. Der Schreibstil ist angenehm und bringt den Leser des Öfteren zum Schmunzeln. Irgendwie hat der Schreibstil genau zu dieser Geschichte gepasst, also ob die Autorin genau diese schreiben musste. Anders kann ich es nicht erklären, denn für mich hat es sich so angefühlt. Auch die etwas altbackene Art des Geschriebenen passte perfekt zur Geschichte. Vielleicht hört sich das jetzt komisch an, aber das ist für mich die beste Erklärung dafür. Das Buch wird aus vielen Perspektiven in der 3. Person erzählt, was hier gut gepasst hat. So hatte man Einblick in alle und doch kamen einige nicht zu nah an einen ran. Die Charaktere waren trotzdem sehr gut ausgearbeitet und in die wichtigen konnte man sich sehr gut hineinversetzen.

Geschieden heißt noch nicht allein
Geschieden heißt noch nicht allein
von Independently published
Prime  Preis: € 13,00 Jetzt auf Amazon kaufen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

Geschieden heißt noch nicht allein, kann ich allen empfehlen, die gerne realistische Romane lesen. Alle, die Bücher mit mehreren Protagonisten bevorzugen kommen hier auf alle Fälle auf ihre Kosten. Auch Frauen, die selber geschieden sind und noch nicht den Mann des Lebens gefunden haben, wird Lilo gefallen, denn irgendwie kann man sich mit ihr dann besser identifizieren, obwohl natürlich nicht jede es so handhabt wie sie. Trotzdem glaube ich, dass Lilo vielen Frauen aus der Seele spricht, denn es ist nicht einfach mit 40 plus noch einen tollen Mann zu finden. Entweder sie sind verheiratet oder für die Tonne. Ganz selten läuft noch ein gutes Exemplar frei herum.

Ich gebe, geschieden heißt noch nicht allein, 5 von 5 Sterne,

obwohl ich das niemals geglaubt hätte. Aber ich habe mich köstlich amüsiert mit den Fortmüllers, Grünschlangen, Ungeheuer und all den anderen Personen. Die Geschichte hat mich zum Lachen gebracht und manchmal auch zum Nachdenken. Sie hat mich manchmal überrascht und manchmal war sie einfach typisch deutsch. Ganz so spießig ist das Arbeitsleben im öffentlichen Dienst zwar nicht, aber ein wenig Wahrheit steckt schon dahinter. Eine wirklich amüsante Geschichte über das Leben, über Beziehungen, Frauenklatsch, Ehemänner, Ehefrauen und Freundschaft, die man immer pflegen sollte, denn wenn auch diese verloren geht, ist man am Ende vielleicht doch allein. Mich würde ja interessieren wie es mit Lilo weitergeht. Ein zweiter Teil wäre hier gar nicht so undenkbar. Mal gucken, vielleicht gibt es ja noch einen.

Geschieden ist noch nicht allein

Habe ich eure Neugierde geweckt?

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher kaufen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: