Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Geschichten meiner Kindheit

Geschichten meiner Kindheit – die Faszination bleibt

*beinhaltet Affiliate Links  und Werbung ohne Auftrag – **©der Coverabbildungen liegen beim jeweiligen Verlag (siehe unten**)


Im Sommer 2018 habe ich meinen Kindern den Film, die Unendliche Geschichte gezeigt. Meine Mädels waren beide so begeistert, das hätte ich nicht geglaubt. Schön langsam sind sie in dem Alter und ich kann ihnen alle meine Kindheitserinnerungen zeigen. Die Geschichten meiner Kindheit sind einfach noch etwas Besonderes und strahlen eine ganz besondere Magie aus. Findet ihr nicht?

Geschichten meiner Kindheit

Warum ich diesen Beitrag schreibe? Ich weiß, dass viele, die Geschichten meiner Kindheit schlichtweg vergessen haben und ich möchte euch daran erinnern, dass es sie noch gibt. Dass sie unseren Kindern mehr Unterhaltungswert bieten, als die ganzen komischen Serien, die jeden Tag im TV kommen. Natürlich gibt es auch tolle Filme von heute. Die zahllosen Disney-Klassiker sind es einfach immer mal wieder wert, angesehen zu werden.

Wir haben im letzten Jahr viele Klassiker gelesen und angesehen. Auch wenn einige Filme davon jetzt erst gedreht wurden, waren sie alle phantastisch und hatten diese besondere Ausstrahlung. Sie vermitteln den Kindern noch Werte, die eine Lady Bug nie vermitteln wird. Die Magie des Kind-seins, der Zauber, der anderen Welten, die Fantasie, die manche Menschen zu genüge haben, um uns mit ihren Büchern zu verzaubern und uns ein wenig daran teilnehmen lässt.

Ich habe jetzt schon von sie vielen Eltern gehört, dass sie die Unendliche Geschichte gar nicht kennen bzw. noch nie gesehen haben oder die alte Mary Poppins nie gesehen haben. Natürlich wissen sie dann gar nicht wie zauberhaft diese Filme und Bücher sind und die Kinder können diese magischen Werke nicht kennen lernen. So werden diese Geschichten irgendwann vergessen sein und niemand erinnert sich mehr daran. Irgendwann wird es die Filme dann auch nicht mehr in überarbeiteter Form geben, weil sie ja niemand mehr kennt und sehen will. Das fände ich wirklich sehr schade.

Geschichten meiner Kindheit

Michael Ende – Geschichten meiner Kindheit

Jeder kennt ihn und jeder hat schon mal von seinen vielen Geschichten gehört. Er hat Unmengen von Büchern geschrieben, die ich nicht alle kenne, aber ehrlich gesagt gerne kennen würde. Jedes Buch ist eine besondere Geschichte und ich weiß nicht, ob es nochmal einen Schriftsteller geben wird, der solche Ideen hat und diese zu Papier bringt.

Mein absoluter Favorit ist die Unendliche Geschichte. Ich war 9 Jahre, als der Film gedreht wurde und ich kann mich noch erinnern, dass ich ihn mit meiner Mama im Kino gesehen habe. Danach habe ich mir das Buch ausgeliehen. Das Buch von damals war noch riesengroß und hatte vorne ein richtig glänzendes Aurin auf dem Cover. Irgendwann habe ich das Hörspiel bekommen. Das waren 3 Kassetten und die habe ich immer wieder gehört.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe meinen Kindern zu Weihnachten die DVD geschenkt und sie haben ihn seitdem schon sehr oft angesehen. Meine Tochter wollte unbedingt das Buch haben, das sie aber wahrscheinlich noch nicht lesen kann. Wir haben es dann vor kurzem auf einem Flohmarkt gefunden, ein altes Taschenbuch von 1979. Das kann sie sich jetzt aufheben und lesen, wann sie Lust hat. Es gibt aber auch eine Jubiläumsausgabe, die demnächst im Thienemann-Esslinger-Verlag erscheint.

Momo ist ein weiterer Film, den ich in meiner Kindheit sehr oft gesehen habe. Ich liebte die Schauspielerin und habe später auch verfolgt, was aus ihr geworden ist. Die kleine Momo mit ihrer Schildkröte, die mehr bewirkte, wie alle anderen Menschen und die Zeit rettete. Ich weiß gar nicht warum, aber das Buch habe ich nie gelesen. Ich werde es in ein oder zwei Jahren sicherlich meiner Tochter mal besorgen und dann kann ich das ja noch nachholen. Den Film haben wir uns schon zusammen angesehen.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer habe ich in meiner Kindheit nur mit der Augsburger Puppenkiste verbunden. Ich glaube ich mochte Lokomotiven nicht so gerne. Aber die Geschichte gehörte einfach dazu. Man kannte das Lied, konnte es singen und sie war immer präsent. Heute ist das leider nicht mehr so. Erst durch den Film, der 2018 in die Kinos kam, erinnerte man sich wieder an Jim Knopf und wir lieben den Film und haben mittlerweile auch die DVD zu Hause. Das Buch zum Film mit den Filmfotos wird immer wieder angesehen und auch den Film legen die Mädels immer wieder ein.

Otfried Preußler – Geschichten meiner Kindheit

Auch er hat unzählige Geschichten geschrieben, aus meiner Kindheit ist mir natürlich der Räuber Hotzenplotz ein Begriff. Es gab viele Kasperltheater, in denen die Geschichten nacherzählt wurden. Ich kann ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr benennen, wo ich den Räuber Hotzenplotz überall gesehen und gelesen habe. Er gehörte einfach dazu. Mit dem neuen Abenteuer, das 2018 erschienen ist, ist er natürlich wieder präsent geworden.

Ebenso die kleine Hexe oder das kleine Gespenst gehörte zu meiner Kindheit. Man kannte sie und wurden sehr oft in Serien verfilmt oder die Handlung zumindest eingebaut. Der Film, der kleinen Hexe, ist natürlich das Highlight und trägt dazu bei, dass wir dieses Buch nicht vergessen. ML bekam es sogar im Kindergarten vorgelesen und den Film haben sie zusammen im Kino angesehen. Auch die Große ist, mit der Schule, ins Kino gegangen und mittlerweile haben wir den Film auch zu Hause. Das Buch habe ich ihnen ebenfalls nochmal vorgelesen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Astrid Lindgren – Geschichten meiner Kindheit

Auch Astrid Lindgren hat so viele Geschichten geschrieben, die kann man gar nicht alle kennen. Pippi Langstrumpf sagt uns allen etwas und dieses kleine Mädchen hat wohl meine Kindheit geprägt. Ich habe sie sehr oft angesehen und hatte auch ein Hörspiel, soweit ich mich noch erinnern kann. Ich wollte immer einen kleinen Hr. Nilson haben und endlich wissen, wie es ist, alleine zu wohnen.

In einem Weihnachtsbuch von Astrid Lindgren habe ich meinen Kindern, in der Adventszeit, eine Geschichte vom Michel aus Lönneberga vorgelesen und mit erschrecken festgestellt, dass sie den kleinen Lausbuben gar nicht kennen. Warum kommt die Serie nicht mehr im TV? Ist doch schade, dass kein Kind mehr den Blondschopf kennt, außer man hat ein Buch zu Hause. Ich muss an so viele Geschichten denken, so viele Bücher können wir ja gar nicht lesen, zumal die Kids ja auch noch die modernen Geschichten hören wollen. Denn da gibt es natürlich auch sehr gute.

Meine Lieblingsgeschichte von Astrid Lindgren war und ist Ronja Räubertochter. Diese Geschichte ist einfach besonders und ich habe sie geliebt. Die Ronja fand ich immer zauberhaft und auch heute hat der Film nichts an seiner Faszination verloren. Er kam schon öfter im TV und ich habe ihn jedes Mal wieder eingeschaltet. Wenn man die großen Vögel sieht, welche die Menschen angreifen, dann muss ich immer schmunzeln, denn an solchen Kreaturen sieht man, wie sich die Filmindustrie weiterentwickelt hat. Ich mag es aber, wenn Filme nicht so perfekt sind und man sieht, dass es sich nur um Filme handelt.

Weitere Geschichten meiner Kindheit:

Es gibt auch noch weitere Geschichten meiner Kindheit, die mich auf alle Fälle geprägt haben und an die ich mich immer wieder gerne erinnere. Mit dabei ist, auf alle Fälle, Mary Poppins. Da wir in der Weihnachtswoche die neue Mary Poppins im Kino gesehen haben, fiel mir auch der alten Film wieder ein. Früher kam dieser immer an Silvester im Fernseher und damit ich die Tradition aufrecht erhalte, durften meine Kinder am Silvesterabend die alte Mary Poppins anschauen. Was auch ein guter „Wachhalter“ war, denn wie wollten ja unbedingt bis 12 Uhr durchhalten, Sie waren, genauso wie ich, begeistert von dem langen Wort. Könnt ihr es noch? Ich habe es sogar, immer noch, ziemlich gut geschafft, es auszusprechen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein weiteres Highlight meiner Kindheit ist E.T. Ich weiß nicht, ob man das als pädagogisch wertvoll bezeichnen kann, aber der Film ist einfach zauberhaft. Im Kino habe ich damals Rotz und Wasser geheult und mein Vater, hat meine Mutter geschimpft, warum sie mit mir in so einen traurigen Film geht. Ich habe mir E.T. mittlerweile so oft angesehen, dass ich es nicht mehr zählen kann. Immer, wenn er gezeigt wird, schaue ich zu. Nicht immer den ganzen Film, aber Teile davon. Meinen Kindern habe ich den Ausserirdischen noch nicht vorgestellt, weil ich mir nicht ganz sicher bin, ob die Kleine vielleicht Angst vor ihm bekommt, aber das werden wir sicherlich noch machen.

Die Geschichten meiner Kindheit zum Kaufen 

Hier habe ich euch alle meine Lieblingsfilme und Bücher zusammengestellt, damit ihr nicht so lange suchen müsst.
(*Affiliate)
Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete Der Räuber Hotzenplotz Neues vom Räuber Hotzenplotz (Bd. 2 koloriert) (Der Räuber Hotzenplotz) Hotzenplotz 3 (Bd. 3 koloriert) (Der Räuber Hotzenplotz) Momo Momo Ronja Räubertochter Ronja Räubertochter Die unendliche Geschichte Die unendliche Geschichte Die unendliche Geschichte II: Auf der Suche nach Phantásien Die unendliche Geschichte III Die kleine Hexe: Jubiläumsausgabe Die kleine Hexe Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer: Kolorierte Neuausgabe Jim Knopf und die Wilde 13. Mary Poppins Mary Poppins - Zum 45. Jubiläum  (Special Collection) [2 DVDs] Mary Poppins kommt wieder Mary Poppins (NA): Neuauflage Das kleine Gespenst, SchulausgabeAstrid Lindgren: Pippi Langstrumpf - TV-Serie Komplettbox [5 DVDs]Astrid Lindgren: Michel aus Lönneberga - Spielfilm-Komplettbox (Spielfilm-Edition, 3 Discs)Pippi Langstrumpf (farbig)

Welche Geschichten, Bücher und Filme habt ihr geliebt und gebt sie an eure Kinder weiter? Viele fallen mir bestimmt auch nicht mehr ein. Die Disney-Filme habe ich bewusst weg gelassen, da diese sowieso, von den meisten, geliebt und gekannt werden.

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Nicole

Hexen und Prinzessinnen

 


*Wenn ihr auf die Bilder klickt, werdet ihr direkt zu Amazon weitergeleitet. Wenn ihr dort etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

**Die Rechte der Coverbilder, die ich für meine Bilder verwendet habe, obliegen ausschließlich dem Verlag und werden nur zum Zwecke der Darstellung bzw. der Werbung ohne Auftrag verwendet (Thienemann-Esslinger-Verlag, Dressler bzw.Oetinger-Verlag) 

 

8 Kommentare

  1. Ich habe die „Blitz“-Bücher verschlungen (großartige Pferdegeschichten) und vor allem Karl May (ja, ich
    bin schon etwas älter als Du …) , Hanni und Nanni, die Dolly-Geschichten und die beschriebenen auch.
    Alle habe ich meiner Nichte weitergegeben und sie liebt sie auch, sogar Karl May!

    1. Hallo Patricia,

      ja stimmt Karl May habe ich ganz vergessen. Die Filme habe ich geliebt, habe ich immer mit meinem Papa angeschaut und Hörspiele hatte ich auch einige davon.

  2. Hallo Nicole,
    ich kann mich tatsächlich bei fast jedem einzelnen Buch anschließen. Michel, da muss ich passen. Den mochte ich früher irgendwie nicht. Außerdem kann ich mich noch gut die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren erinnern, die ich auch sehr geliebt habe.
    Hab ein wundervolles Lesejahr 2019!
    LG
    Yvonne

  3. Hallo Nicole,
    wir fahren einen Tag nach meinem Geburtstag auch nach Hamburg und schauen uns dort das Musical Mary Poppins an. Bin schon sehr gespannt. Ich habe den Film nämlich bisher nur einmal gesehen und da war ich noch ziemlich jung!

    Wünsche dir noch einen schönen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: