Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Die Stadt

Die Stadt – Finsterzeit 3 von Sandra Toth

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Beschreibungen und Zitate: FeuerWerke-Verlag


Schon von 2 Wochen ist endlich der 3. Teil der Trilogie entschieden. Ich war schon sehr gespannt, wie die Geschichte endet und wurde auch nicht enttäuscht. Das Buch war spannend und wieder einmal gut durchdacht. Die Reihe kann ich auf alle Fälle weiterempfehlen, denn die Story beinhaltet ein Szenario, das wirklich geschehen könnte. Ist zwar weit gedacht, aber generell wäre es möglich. Ich danke dem FeuerWerke-Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen.

Die Stadt – Finsterzeit 3 von Sandra Toth

„Überrascht stellte Lara fest, dass die Bewohner wirkten, als wäre der Lagerkoller über sie gekommen. Auch vorher hatten sie die Festungsmauern nicht verlassen, und die Größe der Anlage mitsamt den Freizeitangeboten und den vielen Wegen für Spaziergänge und Ausszeiten hatten einen solchen Zustand bisher verhindert. Jetzt schien es, als würde die Gefahr von draußen sie alle gefangen halten, und das, obwohl diese Gefahr ja letztlich schon die ganze Zeit existiert hatte.“ (Zitat: E-Book Pos. 1591)

Klappentext:

Nachdem Lara und Thomas der Festung den lang ersehnten Frieden gebracht haben, spitzt sich die Lage im Rest des Landes immer weiter zu – Gewalt und Todschlag stehen auf der Tagesordnung. Besonders in den Städten, die zumeist in Schutt und Asche liegen, herrscht Chaos.
Während Thomas in eben jenes Chaos zieht, um seine Freunde zu retten, muss Lara nicht nur die Festung auf die neue Gefahr vorbereiten, sie beschützt auch ein großes Geheimnis. Wird sie Thomas und ihre Freunde je wiedersehen oder ist am Ende alles verloren?

Veröffentlichung:

Die Stadt ist am 29.09.2020 als E-Book und Taschenbuch (280 Seiten) im FeuerWerke – Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Instagram der Autorin

Facebookseite der Autorin

Bewertung:

Ich habe mich wirklich im Voraus gefragt, wie diese Geschichte wohl endet. Was wird aus der Welt und was wird aus den Bewohnern des Dorfes und der Festung? Endlich scheint etwas zu passieren und die Regierung greift ein. Doch nicht alle der Soldaten handeln im Namen dieser, sondern eher auf eigene Faust und das bedeutet für die Menschen Gefahr und Vorsicht. In diesem Teil gibt es zwei neue Protagonisten und eigentlich waren die uns bekannten alle auf verschiedene Arten getrennt worden. Doch irgendwie kreuzen sich ihre Wege wieder und auch Irina und Christian spielen eine Rolle für den Ablauf und für die Rettung der uns bekannten Gruppen.

Diesen Aufbau fand ich dieses Mal sehr interessant. Jeder hatte irgendwie seine eigene Geschichte und doch hing jede zusammen. Sogar die guten Soldaten waren mit involviert. Thomas war natürlich wieder der Stratege und obwohl er, wie immer äußerst skrupellos ist und über Leichen geht, so weiß er immer was er tut. Die Menschen spielen teilweise verrückt, doch er behält immer die Kontrolle und hat einen Plan. Diese Kontrolle fehlt eine Weile in der Festung und Lara muss alleine zurechtkommen. Sie ist nicht so gut darin wie ihr Mann und trotzdem behält sie die Nerven und behält nach außen einen kühlen Kopf. Manchmal dachte ich mir, dass das alles wohl eher böse enden wird, aber die Menschheit hat einfach noch eine Chance verdient. Sie sollten sich beweisen können und alles besser machen.

Auch in diesem Teil sah ich alles bildlich vor mir. Alles war sehr gut beschrieben und vor allem die zerfallenen Städte konnte ich mir vorstellen. Irina und Christian waren die ersten, die vom Heer in die Stadt mitgenommen wurden und obwohl die beiden kaum mehr Vertrauen aufbauen konnten, wussten sie irgendwie, dass das nicht das Ende ist, sondern ein neuer Anfang. Allerdings gab es auch die andere Seite und die einzuschätzen war etwas schwerer. Auch Viktor hat gemerkt, dass in der Stadt etwas so gar nicht stimmt. Irgendetwas war faul und war nicht stimmig mit den Aussagen der anderen Soldaten. Man sieht schon, das verspricht Spannung.

Protagonisten: 

In diesem Band gibt es einige Protagonisten. Zum einen Viktor und Lara, die man schon aus den letzten Teilen kennt. Aber auch Irina gehört zu den Personen, die eigene Kapitel bekommen haben. Christian und Thomas sind natürlich weiterhin wichtige Personen, aber sie bekommen keine eigenen Abschnitte. Wie oben bereits erwähnt sind diese Personen dieses Mal alle getrennt und ihre Wege kreuzen sich. Die einen kennen sich bereits und sind froh einander zu sehen und Irina lernte Viktor und dessen Familie erst kennen. Das bringt einen Stein ins Rollen, mit dem man niemals gerechnet hätte.

Irina ist eine sehr feinfühlige junge Frau. Sie hat in der letzten Zeit vieles mitmachen müssen und trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen. Immer an ihrer Seite, ihr Bruder Christian. Doch als sie diesen nicht mehr finden kann, ist sie auf sich alleine gestellt und ihre Beobachtung könnte sie das Leben kosten. Ich mochte Irina von Anfang an. Sie hat mich immer ein wenig an Lara erinnert. Zart und doch nicht zu zerbrechen. So würde ich sie beschreiben. Außerdem zeigt sie im Laufe der Geschichte ziemlich viel Rückgrat und Kampfgeist.

Schreibstil:

Die Stadt ist wieder leicht und flüssig zu lesen. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Er ist spannend aber nicht zu überzogen. Die Geschichte bleibt immer im Rahmen des Vorstellbaren und ich hatte oft den Gedanken, dass dieses Szenario ja wirklich so eintreten könnte. Wir realen Menschen würden uns genauso verhalten. Jeder wäre sich am nächsten und das ist wirklich erschreckend. Wenn in der Finsterzeit alle zusammengehalten hätten, dann wäre es niemals so schlimm geworden. Man sah es ja bei uns, im Frühjahr beim Toilettenpapier. Niemand dachte an den anderen und jetzt geht es teilweise schon wieder los. Das Buch wird aus Viktors, Irinas und Laras Sicht, in der 3. Person erzählt, was aber sehr gut umgesetzt wurde und mir gut gefallen hat.

Empfehlung:

Die Stadt kann ich allen empfehlen, die gerne Dystopien lesen. Alle, die es nicht ganz so fantastisch mögen, sind hier genau richtig, denn irgendwie ist das Szenario gut vorstellbar. Außerdem sollten alle diesen Band lesen, die auch die ersten beiden Teil schon kennen und lieben. Des Weiteren ist die Geschichte perfekt für jeden, der mal etwas Abwechslung braucht, denn so eine Geschichte habt ihr wahrscheinlich noch nie gelesen. Eine ganz neue Idee, perfekt umgesetzt.

Ich gebe, die Stadt, 5 von 5 Sterne, 

weil es ein toller Abschluss der Reihe ist. Weil ich die Protagonisten allesamt sympathisch fand und weil ich den Ablauf und die Handlung sehr gerne mag. Außerdem finde ich die Idee dahinter einfach genial und es ist schön, wenn immer mal wieder neue Ideen für Endzeitszenarien auftauchen. Oft wiederholen sich die Geschichten etwas und das wird mit der Zeit auch langweilig. Eine tolle Reihe und ein tolles Finale über eine Welt, so wie wir sie nicht kennen, über einen Neuanfang, Überleben, Gewalt, aber auch Liebe, Zusammenhalt und Freundschaft. Das alles gehört dazu und am Ende gewinnt hoffentlich immer das Gute.

Die Stadt

Habt ihr die Reihe schon gelesen?
Hier findet ihr Teil 1 und Teil 2

Ich wüsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher kaufen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: