Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Meine Woche 32/20 – eine Kindergartenära geht zu Ende

*dieser Beitrag kann indirekte Werbung ohne Auftrag enthalten (Markennennungen, Ortsnennungen oder Verlinkungen)


Ich habe euch bereits in den letzten Wochen erzählt, dass ML ihr Abschiedsfest im Kiga hatte, aber auch, dass sie noch über den Ferienbeginn hinaus in den Kindergarten geht, da dieser ja etwas länger offen und kürzere Ferienzeiten hat. Gestern war es dann so weit und es war der letzte Kindergartentag. Eine 6-jährige Kindergartenära geht somit für uns zu Ende und ein bisschen traurig ist das schon. Aber nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt für die Kleine und auch darauf freuen wir uns.

Schönes und nicht so schönes der Woche – eine Kindergartenära geht zu Ende

ML hat die letzten zwei Wochen von Woche zu Woche entschieden, ob sie noch in den Kindergarten gehen will oder nicht. IB ist ja schon zwei Wochen in den großen Ferien und normalerweise bleibt dann auch ihre Schwester immer zu Hause. Aber dieses Mal weiß sie, dass es nach den Ferien nicht mehr weitergeht und ihre Kindergartenära zu Ende geht und somit ist sie tatsächlich noch die ganzen zwei Wochen in den Kindergarten gegangen. Am Donnerstag hat sie jedem erzählt, dass morgen ihr letzter Tag dort ist, für immer. Vor ein paar Tagen habe ich zu irgendjemanden gesagt, dass ich noch ein Kind brauche, nur um nochmal die Kindergartenzeit zu erleben. Es ist die schönste, sofern die Kinder ihre Einrichtung lieben und das war bei uns immer so.

endlich Freitag

Die zwei guten Freundinnen von ML kommen zum Glück mit ihr in die Klasse und somit ist der Trennungsschmerz nicht ganz so schlimm. Bei der Großen bezieht sich dieser meist auf die Erwachsenen, sie vermisst ihre Erzieherinnen und Lehrerinnen immer wie verrückt. Die Kleine ist da nicht so. Bei ihr geht es um ihre Freundinnen und auch um den Kindergarten an sich. Da unterscheiden sie sich schon sehr muss ich sagen. Sie hat mir auch erzählt, dass an ihrem Garderobenzeichen schon ein neuer Name klebt, weil sich den Ball schon ein neues Kind ausgesucht hat. Als ich sie gestern Mittag abgeholt habe, war das ein wirklich komisches Gefühl und ich konnte es eigentlich gar nicht glauben, dass wir jetzt nie mehr vor dieser Türe stehen.

Ansonsten hatten wir in dieser Woche zwei Tage Dauerregen. Das ist übel. Nichts konnte man machen, der Hund wollte auch nicht raus und hat im unbeobachteten Moment auch wieder ins Haus gemacht. Dabei dachte ich, das hätten wir jetzt einigermaßen im Griff, aber nasses Gras mag sie einfach nicht und ich muss sie dann jedes Mal direkt reinsetzten. Noch dazu war es so kalt, dass ich die Terrassentüre nicht ständig offen hatte und somit hat sie gemeint, dass sie auch vor diese machen kann. Des Weiteren haben wir uns jetzt endlich für die Welpenschule angemeldet. Ich denke, das tut ihr ganz gut, zumal sie immer noch relativ viel Angst vor der Umwelt hat. Spazierengehen ist zwar schon besser, aber immer noch hat sie erst einmal Stress. Ich hoffe, es wird dann etwas besser.

Kindergartenära

Gestern wäre unser Gäubodenvollksfest losgegangen. Obwohl ich es jetzt nicht so schlimm finde, dass es einmal ausfällt, ist es doch ein komisches Gefühl, wenn man dort vorbeifährt, wo es eigentlich stattfindet. Bei uns dreht sich eigentlich das ganze Jahr um das nächste Volksfest. Kurz vorher ist die Stadt im Ausnahmezustand und alles wird dekoriert und die Menschen rennen den Trachtenläden die Bude ein. Davon ist 2020 nichts zu spüren und normalerweise wären die Straßen jetzt schon dicht, weil sie von überall her kommen. Es ist natürlich schon ein herber Verlust für viele. Egal ob Schausteller, Wirte oder aber auch die Geschäfte, Bars und Diskotheken in der Innenstadt. Ich weiß, dass viele Lokale im Volksfest ihren Umsatz des Jahres machen und der fällt natürlich jetzt weg. Es gibt keine Übernachtungsgäste in den Hotels oder Pensionen und noch so viel mehr.

Meine Beiträge – eine Kindergartenära geht zu Ende

Diese Woche war ich ein klein wenig fleißiger was die Beiträge angeht. Endlich habe ich meine angefangenen Beiträge zu Ende geschrieben und veröffentlicht. Letzten Sonntag ging die Rezension zu, das Medaillon online. Es handelt sich um den dritten Teil einer Reihe, die ich nur empfehlen kann. Am Donnerstag ging die Rezension zu, die Festung, den zweiten Teile einer Reihe, online. Auch diese gefällt mir sehr gut. Freitag habe ich mal wieder einen Fashionbeitrag veröffentlicht. Es ging um bequeme Sommerschuhe. In diesem Jahr sind diese wichtiger als die chicen Absatzmodelle, weil man sowieso nicht so richtig ausgehen kann.

Kindergartenära

Gelesenes Buch der Woche – eine Kindergartenära geht zu Ende

Diese Woche habe ich den 3. und letzten Teil der Weston-High-Reihe gelesen. Always in Love von Emma Winter hat mir gut gefallen und es war ein spannendes und emotionales Finale. Obwohl ich vom 2. Band nicht ganz so überzeugt war, hat die Autorin im letzten Teil wieder vieles wett gemacht, was mich gestört hat. Somit haben die beiden Protagonisten ein wirklich schönes Ende bekommen und ich war sehr zufrieden, nachdem ich das Buch beendet habe.

Always in Love

Wie war eure Woche?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Nicole

Hier geht es zu meinem letzten Wochenrückblick.

Hexen und Prinzessinnen

Natürlich nehme ich mit diesem Beitrag, auch heute wieder beim #samstagsplausch von Kaminrot teil. Das #wochenglück von Frl. Ordnung findet heute nicht statt.


*Ich möchte darauf hinweisen, dass in meinen Beiträgen ohne Werbung, trotzdem Markennamen erwähnt werden können. Ebenso verlinke ich des Öfteren auf andere Blogs oder Seiten und muss somit auf Werbung hinweisen, obwohl diese in keiner Weise beabsichtigt oder bezahlt ist.

7 Kommentare

  1. Hallo Nicole,
    ihr hattet tatsächlich Dauerregen und Kälte? Kaum zu glauben innerhalb Deutschlands. Bei uns war schönstes Sommerwetter.
    Ich kann eure Gedanken und Emotionen zum Kindergartenabschied so gut verstehen, mir ging es bei unserer Jüngsten (dem 3. und letzten Kind) ebenso. Aber ich kann dich auch beruhigen, du wirst wieder Kindergärten von innen sehen, als Oma. Und weißt du was? Das hat auch etwas Gutes, du musst dann nämlich nicht täglich hin 😉
    Ich drücke euch für beständiges gutes Wetter die Daumen, damit Suri wieder mit Freude raus geht. Übrigens hat die Fellnase der Tochter ihre Ängste draußen immer noch nicht abgelegt. Allerdings konnten sie coronabedingt in keine Hundeschule gehen. Außerdem weiß man bei ihr nie, was sie im frühen Welpenalter alles erlebt hat, bevor sie zum Tierschutzverein kam.
    Euch ein schönes Wochenende und liebe Grüße von der Autobahn 😉
    Catrin.

    1. Hallo Catrin, ja 2 Tage, Montag und Dienstag und der Mittwoch war auch eher bewölkt. Aber jetzt ist der Sommer wieder da. Da wir Suri ja schon sehr früh bekommen haben, hoffe ich, dass wir das in den Griff bekommen. Ist immer schwer, das im Nachhinein den Hundis noch abzugewöhnen. Ich hatte mal eine Husky-Hündin vor der Anouk aus dem Tierschutz ein Fundhund, die war auch extrem ängstlich. Am Ende ist sie aber ohne Leine durch die Stadt gelaufen, also es geht doch manchmal auch gut. Ich hoffe, bei deiner Tochter wird es auch noch besser. LG und einen schönen Tag.

      1. Also ohne Leine läuft die Fellnase der Tochter sehr gut. Sie schaut nach ihrem Frauchen, läuft zufrieden, kommt zurück usw. Leider ist ja aber Leinenpflicht und das macht es recht schwer. An der Leine macht sie Probleme, wenn unbekannte Dinge auftauchen oder zu hören sind. Na, vielleicht wird es ja doch noch.
        Liebe Grüße, Catrin.

  2. Hallöchen,
    das ist ja toll. Ich kann mir aber vorstellen, dass es ein schöner Lebensabschnitt für sie war. Mein keiner Bruder hat den Kindergarten geliebt, aber fand es auch spannend Schulkind zu werden 🙂

    Wünsche dir einen schönen Freitag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: