Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Meine Woche 20/19 – Pusteblumen

*dieser Beitrag kann indirekte Werbung ohne Auftrag enthalten (Markennennungen, Ortsnennungen oder Verlinkungen)


An den Straßenrändern und in den wilden Wiesen sieht man jetzt überall wieder die Pusteblumen. Eigentlich sind sie ja nicht schön, aber irgendwie wecken sie doch immer wieder das Kind in mir. Vor Kurzem habe ich ein Buch gelesen, in dem sich die Protagonistin eine Pusteblume tätowieren ließ, weil sie durch diese an ihre Kindheit und an ihre verstorbene Mutter erinnert wird. Für sie hatte diese Blume eine ganz besondere Bedeutung und auch wenn sie niemand im Garten haben will, weil sie eigentlich zum Unkraut zählt, haben diese Gewächse irgendetwas. Für mich strahlen sie Freiheit aus und Träume. Immer wenn man pustet, darf man sich was wünschen. Geht es euch auch so mit Pusteblumen. Ich habe sie diese Woche während des Laufens entdeckt und musste darüber nachdenken.

Meine Woche – Pusteblumen

Diese Woche war ein Graus. Das Wetter war an keinem einzigen Tag schön, außer Freitag und ein klein wenig am Montag, ansonsten habe ich die Sonne kaum zu Gesicht bekommen und das im Mai. Immer wieder hat es geregnet. Am Montag war die Große Nachmittag auf einer Geburtstagsfeier, die wurde schon von Sonntag auf Montag verschoben. Zum Glück hielt das Wetter und die Kids konnten in der aufgebauten Hüpfburg herumtoben. Währenddessen war ich mit ML in ihrer Ballettstunde und in der Stadt weil sie unbedingt noch ein Geburtstagsgeschenk für ihre Schwester kaufen wollte. Von ihrem Geld natürlich.

Pusteblumen

Am Dienstag haben wir nicht viel gemacht. Die Geigenlehrerin war krank und somit mussten wir abends nur nochmal ins Ballett. Währenddessen ging meine Mama mit ML auf ein Kinderkonzert, das vom Musikgymnasium veranstaltet wurde. Sie war hin und weg und wollte gar nicht mehr nach Hause. Vielleicht war es wieder ein bisschen Motivation für ihre Übungsunlust,

Am Mittwoch hatte ich gleich nach der Arbeit einen Termin beim Friseur. Endlich, es war bitter nötig. Ich fühlte mich überhaupt nicht mehr wohl. Es kam einfach wieder ein dunkles braun drüber, weil sie schon wieder so hell geworden sind. Zur Zeit habe ich keine Idee, was Strähnen oder so anbelangt, also gehe ich mal wieder back to Basic und mache sie einfach nur braun.

Am Donnerstag regnete es fast den ganzen Tag. Es war wirklich furchtbar. Am Morgen erwischte ich noch ne Stunde ohne Regen und konnte laufen gehen, aber kurz nachdem ich zu Hause war, ging es schon los und hörte auch nicht mehr auf. So saßen wir Nachmittag zu Hause fest. Die Mädels spielten lautstark in ihren Zimmern. Ihr neuestes Spiel ist Harry Potter. Sie zaubern wie verrückt. Spätnachmittags mussten wir dann noch zur Klavierstunde und bin mit ML in der Zwischenzeit in die Stadt, weil ich etwas umtauschen musste.

Pusteblumen

Der Freitag war schon morgens sonnig. Da bin ich natürlich gleich mal los zum Joggen. Das muss man schließlich ausnutzen. Nachdem ich fertig geduscht habe, musste ich noch zur Post und in den Kinderladen, um für eine weitere Kindergeburtstagsparty am Montag noch ein Geschenk zu kaufen. Danach holte ich die Mädels ab. Um 16.00 Uhr mussten wir zur Geigenstunde, da ja die Lehrerin am Dienstag krank war und wir es auf Freitag verschoben haben. Danach mussten wir uns beeilen, weil vom Kindergarten aus, eine Maiandacht in einem Altenheim stattfand und die Kinder Lieder einstudiert haben. Danach gab es noch Stockbrot und Würstchen.

Pusteblumen

Beiträge der Woche – Pusteblumen

Auch diese Woche gab es wieder Beiträge von mir. Letzten Sonntag konntet ihr die Rezension zu hinter zerbrochenem Glas lesen, abends gab es dann die 12 von 12. Am Montag habe ich euch das Kinderbuch Roberto und Sarah vorgestellt. Mittwoch konntet ihr nochmal eine Kinderbuchrezension zu der geheime Kontinent lesen und am Donnerstag die Rezension zu No Sweeter Kiss.

Pusteblumen

Gelesenes Buch der Woche – Pusteblumen

Diese Woche habe ich Barackenkinder von Monika Schinhofen gelesen. Ich kann euch sagen, diese Geschichte ist schwere Kost, den sie beruht auf einer wahren Begebenheit. Regina erzählt, was sie in der Nachkriegszeit in diversen Kinderheimen erlebt hat und da stellt es einem die Nackenhaare auf. Die Rezension könnt ihr nächste Woche lesen.

Barackenkinder

 Lieblingssong der Woche – Pusteblumen

Einen richtigen Lieblingssong hatte ich diese Woche gar nicht. Ich habe aber trotzdem überlegt, welcher Song meine Laune etwas gesteigert hat oder mir in Erinnerung geblieben ist. Im Radio wünschte sie eine Dame ein Lied, das zwar sowieso ständig gespielt wird, aber mir doch ein wenig bessere Laune verschaffte, denn es erinnert an Sommer, der doch auch bei uns dann endlich mal kommen könnte. Es ist einfach ein Sommerhit, der einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie war eure Woche? Hattet ihr mehr Glück mit dem Wetter?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

Nicole

Hier geht es zu meinem letzten Wochenrückblick.

Hexen und Prinzessinnen

Natürlich nehme ich mit diesem Beitrag, auch heute wieder beim #samstagsplausch von Kaminrot und beim #wochenglück von Frl.Ordnung teil.


*Ich möchte darauf hinweisen, dass in meinen Beiträgen ohne Werbung, trotzdem Markennamen erwähnt werden können. Ebenso verlinke ich des Öfteren auf andere Blogs oder Seiten und muss somit auf Werbung hinweisen, obwohl diese in keiner Weise beabsichtigt oder bezahlt ist.

4 Kommentare

  1. Unter Kollegen haben wir über den Eurovisionskontest gesprochen, als damals …. „Ein bisschen Frieden“ von Nicole gewonnen hatte. Und am Nachmittag im Auto ist genau dieses Lied, das ich eeeeewig nicht mehr gehört habe, gespielt worden. Liebe Grüsse zu dir. Regula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: