Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

No Sweeter Kiss

No Sweeter Kiss von Olivia Miles

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Beschreibungen und Zitate: LYX-Verlag


Vor Kurzem habe ich euch über den ersten Teil berichtet. Es war eines meiner Lieblingsbücher in dem Genre und ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen. Daher war ich richtig gespannt auf die neue Geschichte und habe mich sehr gefreut, als ich sie endlich lesen konnte. Leider war sie nicht ganz so schön, wie der Vorgänger und ich war ein klein wenig enttäuscht. Es ist, keine Frage, eine süße Liebesgeschichte, eine schönes Buch für zwischendurch. Ich danke dem LYX-Verlag und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover gefällt mir gut und passt perfekt zu Band 1.

No Sweeter Kiss von Olivia Miles, übersetzt von Yvonne Eglinger

„Ich schätze, das wäre nett“, beendete sie ihren Satz schließlich. Ihre Lippen verzogen sich zu einem scheuen Lächeln, als sie ihm in die Augen blickte. Er starrte sie einen Moment lang an und spürte, wie sich etwas zu verändern begann. Wie sich etwas schon verändert hatte. Und er würde beinahe sagen, dass es besser war als zuvor. „Bier oder Wein?“(Zitat: E-Book Pos.1374/1378)

Klappentext:

Ben Sullivan hatte gedacht, dass sein Leben völlig nach Plan verläuft. Doch als seine Frau ihn und seine kleine Tochter einfach verlässt, steht er vor der Herausforderung, wieder ganz neu anzufangen. Und dieses Mal ist er fest entschlossen, sein Herz nicht noch einmal aufs Spiel zu setzen. Doch seine neue Nachbarin schafft es immer wieder, unter seine harte Schale zu dringen. Mary Harris, die Besitzerin des Eissalons „Sunshine Creamery“, scheint ein Stück Sonne in ihrem Herzen zu tragen. Und damit bringt sie Bens vernünftige Vorsätze langsam aber sicher zum Schmelzen.

Veröffentlichung:

No Sweeter Kiss ist am 01.05.19 als E-Book (Print wird 164 Seiten haben) im LYX-Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Bewertung:

Wie bereits oben geschrieben, hat mir dieser Teil nicht ganz so gut gefallen, wie der Vorgängerband. Es ist natürlich schwer, wenn man eine Geschichte schreibt, die von den Lesern geliebt wird, eine neue zu schreiben, die diese toppen kann. No Sweeter Kiss ist auf alle Fälle lesenswert und die Protagonisten habe ich sehr gemocht. Vor allem Mary war mir sofort sympathisch, ich mochte sie schon in No Sweeter Summer. Die Liebe der beiden musste einfach so passieren, denn man hat das Kribbeln schon bemerkt, als sie sich noch gar nicht leiden konnten. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Die tiefen Gefühle, die ein Buch so besonders machen.

Sehr gut hat mir auch die kleine Violet gefallen. Sie ist ein süßes, aufgewecktes Mädchen und hat einen tollen Vater. Ich mag es, wenn Bücher realistisch dargestellt werden, denn es muss auch mal Traummänner mit einer Vorgeschichte geben und manchmal ist das Resultat davon auch ein Kind. So wirkte es irgendwie frischer und nicht für jede Frau wäre ein Mann mit Kind die perfekte Wahl, aber zu Mary passt es. Von ihr hätte ich auch nichts anderes erwartet, als dass sie die kleine Violet in ihr Herz schließt.

Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mir Ben als Griesgram sehr gut vorstellen. Auch seine Zerrissenheit, was Mary anbelangt und seine Gefühle zu ihr, waren förmlich greifbar. Man konnte sich in die Personen hineinversetzen und ich verstand ihn und auch sie sehr gut. Wenn man selber Kinder hat, dann will man, dass sie glücklich sind und Bens Bedenken waren natürlich verständlich. Wer will schon, dass sich ein Kind an einen anderen Partner gewöhnen muss und dann vielleicht enttäuscht wird, sollte es nicht gut ausgehen, allerdings wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Was daraus wird, müsst ihr natürlich selber lesen.

Protagonisten:

Mary ist eine Frohnatur. Ich habe sie schon im ersten Band bewundert für ihr gute Laune und ihren Ehrgeiz, die Eisdiele ihrer Großeltern wieder zu eröffnen. Jeder weiß, dass so ein Geschäft nicht einfach ist zu führen und trotzdem hat sie daran festgehalten. Auch als ihr Ex-Freund sie verlassen hat, weil er nicht verstehen konnte, warum ihr Herz so daran hängt, war sie nicht davon abzubringen. Die Eisdiele ist ihr Traum und ihr Leben und nichts kann sie daran hindern, außer fehlender Umsatz und das muss sie sich selber eingestehen. Es ist nicht so einfach, wie sie anfangs dachte. Nur durch ein paar neue Ideen und Eissorten wird ein Geschäft nicht zur Goldgrube. Trotzdem gibt sie nicht auf und als Ben in ihr Leben tritt, ändert sich einiges.

Ben steht mit beiden Beinen im Leben. Sein Traum von einer glücklichen Familie im eigenen Haus ist geplatzt und er hat seine Lebensfreude verloren. Trotzdem spürt man etwas in ihm. Ein Funken, der wieder an die Oberfläche kommt, wenn seine Tochter in der Nähe ist und wenn er auf Mary trifft, doch er ist noch nicht bereit, diesen Funken wieder aufleben zu lassen. Ich mochte Ben, obwohl er manchmal etwas unfair, anderen und sich selber gegenüber war, so merkte man trotzdem, dass er ein guter Kerl ist, er will nur glücklich sein und seine Tochter wohlbehütet aufwachsen sehen.

Schreibstil:

No Sweeter Kiss ist leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt nur so über die Seiten, allerdings finde ich, dass alles etwas schnell abgehandelt wurde. Ich hätte mir ein klein wenig mehr Kennenlernen und Annähern gewünscht. Etwas Tiefgründiges, dass einem beim Lesen den Atem raubt und dafür sorgt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Geschichte wird abwechselnd aus Marys und Bens Sicht, in der 3. Person erzählt, was ich hier ok fand. Normalerweise ist mir die Ich-Perspektive lieber, aber bei diesem Buch hat es mich nicht sonderlich gestört.

No Sweeter Kiss (Sweeter in the City 2)
Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

No sweeter Kiss, kann ich allen empfehlen, die gerne süße Liebesgeschichten lesen. Alle die kein großes Drama brauchen, wird das Buch gefallen und auch alle, die Band eins gelesen haben und wissen wollen, wie es mit Mary weitergeht, sollten es auf alle Fälle lesen.

Ich gebe no sweeter Kiss 4 von 5 Sterne,

weil mir die Geschichte gut gefallen hat, ich mir aber, nach einem grandiosen ersten Teil, mehr versprochen habe. Die Liebesgeschichte war ganz süß, aber mir haben das gewisse Etwas und die ganz großen Gefühle gefehlt. Für Zwischendurch eine durchaus entspannte Story, aber eben nicht grandios. Eine süße Geschichte über einen Neuanfang, Schicksal, Niederlagen, Freundschaft, Familie und die Liebe, die manchmal auch nebenan wohnt und erst ein paar Anläufe braucht, um tiefe Gefühle hervorzurufen.

no sweeter kiss

Kennt ihr die Reihe schon?

Hier geht es zu No Sweeter Summer.

No sweeter Summer (Sweeter in the City, Band 1)

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher kaufen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: