Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Mami Fee und Ich 3

Mami Fee und Ich 3 – die magische Ballettstunde von Sophie Kinsella

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (selbstgekauft) – ©der Abbildungen, Zitate und Beschreibungen: cbj-Verlag


Wir haben uns so auf das neue Buch von der Autorin gefreut. Meine Mädels sind wahre Fans der Reihe und bei jedem Teil amüsieren wir uns köstlich. Auch in diesem Teil passieren wieder viele lustige Dinge und Mami Fee ist einfach eine Wucht, denn obwohl sie weiß, dass bei ihr das mit dem Zaubern oft schief geht, probiert sie immer wieder neue Zaubersprüche aus.

Mami Fee und Ich 3 – die magische Ballettstunde von Sophie Kinsella, illustriert von Frau Annika, übersetzt von Anja Galic

„Tante Fee!“, rief ich. „Ein Regenbogen!“ Aber Tante Fee hörte uns nicht. Sie hatte gerade wieder Pirouettibus! gesagt und drehte sich fröhlich im Kreis. Mami lief zu ihr, zeigte zum Himmel und schrie: „Jo! Ein REGENBOGEN!“ Endlich hörte Tante Jo. Sie wurde langsamer und keuchte: „kein Problem. Nichts passiert. Alles gut, alles normal.“ Aber es war eben nicht alles gut und normal. „Schaut nur!“, rief ich. „Da drüben!“ Ich zeigte auf die Schafe. Sie drehten sich alle auf einem Huf im Kreis, genau wie Tante Fee es eben getan hatte. “ (Zitat: Buch S.78/79)

Klappentext:

Verrückter funkelnder Feenzauber
Die 7-jährige Ella und ihre Mami sind ein tolles Team. Kein Wunder, denn Ellas Mami ist eine wischwaschechte Fee und Ella ihre kleine Junior-Fee. Und die ist immer dann zur Stelle, wenn mal eine von Mamis Zaubereien schiefgeht. Das passiert leider zieeemlich oft. Dann wirbeln tanzende Schafe beim Picknick durch die Gegend, die magischen Spaghetti spielen verrückt und das Auto hebt auf einmal ab und benimmt sich wie ein Hubschrauber. Da ist es dann superpraktisch, dass Ella beim Feen-Unterricht so gut aufgepasst hat und immer eine Lösung findet.

Mami Fee und Ich 3
Klappentext, Copyright: cbj-Verlag

Altersangabe:

ab 6 Jahre

Veröffentlichung:

Mami Fee und Ich 3 ist am 22.04.2019, als E-Book, Hörbuch, Audio-CD und gebundenes Buch (120 Seiten), im cbj-Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Seite der Illustratorin

Seite der Übersetzerin (leider nichts gefunden)

Bewertung:

Die Altersangabe ist mit ab 6 Jahren gut angegeben. Allerdings liebt meine Kleine mit 5 die Reihe sehr und versteht sie auch schon ganz gut. Von daher lese ich die Mami Fee Bücher auch immer vor. Ansonsten ist das Buch sehr gut für Erstleser ab der 2. Klasse geeignet. Die Schrift ist schön groß und wird mit kleinen Bildern unterstrichen, so dass es für die Schulkinder etwas Abwechslung beim Lesen gibt.

Wenn ihr die ersten Bände schon kennt, dann wisst ihr schon, was es mit Mami Fee auf sich hat. Nur die Frauen einer Familie können zu Feen werden und Ella ist sozusagen eine Jungfee, die sich aber erst verwandeln kann wenn sie erwachsen ist. Solange hilft sie ihrer Mama, die richtigen Zaubersprüche zu finden, denn Mami Fee ist nicht so gut im Zaubern und manchmal gehen die Dinge gewaltig schief. Aber diese Missgeschicke machen die Bücher richtig lustig und wir müssen sehr oft richtig lachen.

Auch das mit dem modernen Zauberstab finde ich persönlich ne Wucht. Ich weiß, dass viele das nicht mögen und sie die klassischen Zauberstäbe bevorzugen. Aber wir leben nun mal im Zeitalter der modernen Technik und da ist es wohl klar, dass es keinen Zauberstab mehr gibt, sondern einen Magic Smart, der gleichzeitig auch als Handy dient. Zauberunterricht bekommt man nicht mehr auf die herkömmliche Art, sondern durch Videos auf Feetube. Ella findet das super und hilft ihrer Mami, wo sie kann. Zumal sie sich die Codes, Tricks und Tipps viel besser merken kann, als ihre Mutter und das rettet sie des öfteren.

Natürlich gab es auch dieses Mal wieder Kapitel, die den Kindern zeigen, wie wichtig Familie ist und dass es nun mal auch andere Kinder gibt, die gemein sind und man nicht mit jedem befreundet sein kann. In Ellas Fall ist das Zoe, das Nachbarsmädchen und die ist oft ziemlich fies zu Ella, die sie als Nicht-beste-Freundin bezeichnet. Aber da gibt es auch noch ihre besten Freunde, die immer zu ihr halten und auf die sie immer zählen kann. Allerdings weiß niemand von dem Feen-Gen der Familie und so soll das auch bleiben.

Illustrationen:

Die Bilder in dem Buch finde ich immer sehr witzig und sie passen perfekt zum Geschriebenen. Es sind nur kleine Bilder, aber es ist genau die richtige Anzahl, um Erstleser ein wenig zu unterstützen. Denn Bücher ganz ohne Bilder, für Kinder, die noch nicht lange lesen, sind meistens nicht so beliebt. Meiner Tochter macht es mittlerweile nichts mehr aus, aber trotzdem mag sie noch gerne ein paar Illustrationen. Nichtsdestotrotz ist es auch zum Vorlesen von Vorteil wenn zumindest ein paar Bilder da sind, weil sich so die Kinder viel besser darauf konzentrieren können.

Mami Fee und ich 3
Illustrationen by Frau Annika, Copyright: cbj-Verlag
Schreibstil:

Ich liebe den Schreibstil der Reihe. Die Bücher sind mit so viel Witz und Liebe geschrieben, dass man gar nicht mehr aufhören kann. Der Schalk von Ella und ihrer Mami Fee spricht aus den Zeilen und am meisten muss ich lachen, wenn der Papa kurz vorm Verzweifeln ist. Er hält sich sowieso sehr zurück, aber manchmal meint er mit ganz vorsichtiger Stimme, dass sie das Zaubern, in diesem Fall doch lassen soll. Mami Fee und ich 3 wird aus Ellas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, was ich toll finde, denn kaum ein Kinderbuch wird so geschrieben. Ella erzählt ihre Geschichte kindgerecht und gut verständlich.

Empfehlung und Fazit:

Mami Fee und ich 3, kann ich allen Mädchen empfehlen, die gerne moderne, lustige Feengeschichten lesen. Alle die bereits die ersten Bände kennen, sollten auch diesen lesen, denn es passieren wieder viele lustige Dinge und Ella wird immer besser als Zauberlehrling. Dieses Mal ist auch Tante Jo dabei, Mamas Schwester, die das mit dem Zaubern besser beherrscht und sie lässt die Tiere tanzen. Auch Erstlesern ab der 2. Klasse kann ich das Buch ans Herz legen. Große Schrift, leicht verständlich und kindgerecht erzählt ist es perfekt für kleine Leserinnen.

Mami Fee & ich 3 ist für mich wieder ein perfektes Kinderbuch. Wir lieben die Reihe und nicht immer muss alles pädagogisch wertvoll sein, sondern es darf auch mal lustig, witzig und furchtbar verrückt sein. Denn Kinder lieben das Verrückte und in unserem Zeitalter muss man sich einfach mit einem Magic Smart abfinden. Ich persönlich finde es nicht schlimm und auch meine Kinder sind begeistert davon. Ich muss zugeben, wenn es jetzt eine Geschichte über eine Feenwelt wäre, mit viel Glitzer, Farben und Magie, dann wäre so ein moderner Zauberstab nicht schön, aber in dieser Geschichte gibt es keine Feenwelt, sondern es handelt von einer Familie, die einfach ein klein wenig anders ist als andere, und die Idee dahinter ist für mich einfach grandios. Wieder mal ein tolles Buch über moderne Feen, Zauberpannen, Familie, Freundschaft und viel Spaß.

Mami Fee und ich 3

Kennt ihr die Reihe schon? Die anderen Bände habe ich bereits hier und hier rezensiert.

Mami Fee & ich - Der große Cupcake-Zauber: - Mit Glitzerfolien-Cover (Die Mami Fee & ich-Reihe, Band 1)Mami Fee & ich - Die zauberhafte Geburtstagsparty: Mit Glitzercover (Die Mami Fee & ich-Reihe, Band 2)

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Kinderbuchrezension und hier könnt ihr unsere Kinderbücher kaufen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über Affiliate Links etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: