Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Märchen

Alle Kinder brauchen Märchen – der Zauber dieser Geschichten

*beinhaltet Affiliate Links – das Rezensionsexemplar wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt (Copyrght der Bilder, Zitate und Beschreibungen liegen beim Thienemann-Esslinger-Verlag)


Lest ihr euren Kindern die alten Märchen vor? Können eure Kinder die alten Geschichten benennen? Ich finde es sehr wichtig den Kindern diese alten Erzählungen vor zu lesen. Wie wichtig dies anscheinend ist, ist mir erst vor ein paar Wochen wieder bewusst geworden.

Der erste Anlass war folgender: Ich habe die Kleine in den Kindergarten gebracht und da meinte die Erzieherin, dass die ML, ja eine richtige Märchenkennerin ist. Als sie ein bestimmtes Märchen gesucht haben, sind sie die Bilder eines Buches durchgegangen und sie fragte die Kinder immer wieder, ob sie wissen, was dies oder jenes für eines ist und ML wusste fast alle. Ich war richtig erstaunt, da ich immer dachte, dass sie nie so richtig aufpasst, wenn wir lesen, aber anscheinend sind die Kids von diesen alten Geschichten so fasziniert, dass sie doch hängenbleiben. Auch die Erzieherin war erstaunt, weil sie meinte, dass heutzutage nicht mehr so viel Märchenbücher gelesen werden.

“Mama, ich bin die Märchentante.”

Der zweite Anlass war: Meine Große kam freudestrahlend von der Schule nach Hause und meinte, dass sie heute voll gut war, weil sie viele Süßigkeiten bei einem Märchenrätsel gewonnen hat, das die Lehrerin mit ihnen gespielt hat. Sie erzählte, dass die Lehrerin irgendwelche Fragen zu Märchen stellte und sie mussten erraten, um welche es sich handelte.

“Mama, ich habe fast alle gewusst, nur Tischlein deck dich nicht, das habe ich vergessen.”

Da war ich ja richtig stolz auf meine Mädels und auf mich, weil ich immer so fleißig Märchen vorlese, denn anscheinend sind diese sogar in der Schule noch von Bedeutung.

Märchen
Bildrechte und Beschreibung: Thienemann-Esslinger-Verlag

Kinder wollen Märchen:

Vorlesen:

Wir haben Märchen schon gelesen, als IB noch ganz klein war. Ich glaube Gute-Nacht-Geschichten gab es mit ca. 2,5 Jahren und Märchen so ab 3. Meine Große hat diese schon immer geliebt und wollte meistens Märchenbücher lesen. Natürlich waren es am Anfang nur die gängigen, wie Schneewittchen, Dornröschen oder Aschenputtel. Als ML alt genug war, hörte sie auch mit zu und mit ca. 4 – 5 Jahren haben wir oft alle Märchen aus den dicken Büchern gelesen. (Ein paar wenige habe ich ausgelassen – wie z.B. König Blaubart, vor dem hatte nämlich ich als Kind schon Angst). Später haben wir immer wieder einige Geschichten ausgelassen, die sie nicht hören wollten, was aber völlig ok ist, wir mögen ja auch nicht alle Bücher und jeder hat seine Vorlieben.

Pädagogisch wertvoll oder falsch vermittelte Werte?

Hier scheiden sich wohl die Geister. Ich habe ein wenig recherchiert und viele positive Stimmen für Märchen gefunden. Die Kinder erkennen darin nicht, dass vieles gar nicht zusammenpasst, wie z.B. dass der böse Wolf Steine in denn Magen bekommt, usw. Sie sehen nur die Bilder in ihrem Kopf, aufgrund dessen, was ihnen vorgelesen wird und können sich vorstellen, was immer sie wollen. Die alten Märchen regen die Phantasie an und zeigt ihnen das Gut und Böse sehr gut auf.

Gegner sagen, dass Märchen viel zu grausam sind. Ganz ehrlich, meine Kinder hatten noch nie Angst vor einem bösen Wolf, vor der Hexe oder der bösen Stiefmutter, denn die Bösen verlieren am Ende immer und das wissen auch die ganz Kleinen.

Ich persönlich finde, wir sollten die Magie der Märchen erhalten, denn wenn wir sie unseren Kindern nicht mehr vorlesen, werden sie diese ihren Kindern auch nicht mehr vorlesen und das würde ich sehr schade finden. Ihr nicht auch? Irgendwann würde sich niemand mehr an die schönen Geschichten erinnern. Die Kinder müssen so schnell erwachsen werden, da schadet ein bisschen Phantasie gar nicht um sich ein wenig Unbeschwertheit zu behalten und wer weiß, vielleicht ziehen wir ja die nächsten Bestsellerautoren im Genre Fantasy und Mystik, heran.

Hier gibt es einen Artikel über das Thema, der mir sehr gefallen hat.

Märchen
Bildrechte und Beschreibung: Thienemann-Esslinger-Verlag
Abgewandelte Märchen:

Die beliebten Disneyfilme kennt jeder. Ob Arielle oder Cinderella oder die Eiskönigin, sehr viele der erfolgreichen Filme basieren auf unseren alten Märchen und ich finde es vollkommen ok, dass diese etwas moderner und amerikanischer gemacht wurden. Wenn wir in unserem Märchenbuch, die kleine Meerjungfrau lesen, dann weiß IB ganz genau, dass dieses Märchen die Vorlage für Arielle ist und es ist völlig ok für sie, dass diese Geschichte anders endet, als der Film. Sogar ML weiß, dass ihr heißgeliebter Cinderella Film im Märchenbuch etwas anders ist. Sie sagt auch immer, Cinderella ist englisch und Aschenputtel deutsch. Wir haben auch viele Bücher zu den Disneyfilmen und auch diese lesen wir gerne. Aber irgendwie ist es magischer, wenn man die alten Versionen liest. Ich kann es nicht erklären aber Märchen sind einfach Märchen und von ihnen geht irgendetwas besonderes aus, wenn man sie liest. Trotzdem haben natürlich auch die Disney-Märchen ihre Berechtigung und was würden wir ohne unsere heiß geliebten Disney – Filme machen? Die sind doch auch magisch.

Märchenbücher:

Wir haben viele Märchenbücher. Einige Sammelwerke, die alle Klassiker enthalten. Ist ein Märchen, in dem einen nicht drin, steht es in dem anderen. Auch besitzen wir noch viele einzelne Märchenbücher, also welche mit nur ein oder zwei Märchen. Die sind dann immer etwas ausführlicher und länger, wobei die kürzeren Versionen, nicht automatisch schlechter sind.

Was mich immer wieder fasziniert ist, egal welches Märchenbuch man liest, in jedem steht es ein wenig anders. Das merken auch meine Kinder. IB hat mich oft gefragt, wieso das jetzt auf einmal ein bisschen anders ist, bis ich ihr erklärte, dass wir die gleiche Geschichte bereits in einem anderen Buch gelesen haben und sie in jedem ein klein wenig anders steht. Mittlerweile weiß sie das und kann sich auch daran erinnern, was in einem anderen Buch, anders war.

Ein Märchenbuch vorgestellt:

Aufgrund meines Anliegens, diese alten Geschichten, den Kindern wieder nahe zu bringen, hat mir der Thienmann-Esslinger Verlag ein wirklich tolles Buch kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich natürlich. Ich habe es mir ausgesucht, weil es alle beliebten und gängigen Märchen enthält und es als Einsteiger-Exemplar in die Märchenwelt vollkommen ausreicht. Es gibt wirklich eine ganz Palette an verschiedenen Märchenbüchern, aber sehr viele enthalten auch Märchen, die nicht so gängig sind und die auch von Kindern nicht so gerne gehört werden. Am besten man hat für kleine Kinder eines, mit klassischen Gebrüder Grimm und Andersen Märchen. Meistens sind dann die bekanntesten von anderen Schriftstellern auch noch mit enthalten.

Es war einmal……die schönsten Märchenklassiker, illustriert von Günther Jakobs

hier gibt es das Buch zu kaufen


(Affiliate*)

Es war einmal wurde am 16.09.2009 im Thienemann-Esslinger-Verlag veröffentlicht. Es umfasst 184 Seiten.

ISBN-13:  978-3480224807

Preis: 22,99

Seite des Verlags

Seite des Illustrators

Märchen
Klappentext

Das Buch umfasst 30 Märchen von Froschkönig bis Hans im Glück sind alle dabei, die man kennen sollte. Ein paar einzelne würden mir jetzt noch einfallen, aber nicht jedes Märchenbuch kann alle Erzählungen enthalten.

Märchen
Inhaltsangabe

Die einzelnen Geschichten sind nicht zu lange und es ist nur das Wichtigste enthalten. Es gibt nämlich auch Märchenbücher, in denen die einzelnen Geschichten sehr lange sind, solche müssen wir immer auf 2 mal lesen und ganz kleine Kinder vergessen schnell, was man am Vortag gelesen hat bzw. um was es genau ging. Die Kinder sollen sich zu den Märchen ja ihre eigenen Bilder machen und ihre Phantasie walten lassen, ich weiß nicht ob das gut geht, wenn die einzelnen Geschichten zu lang sind. Ich denke es ist schon von Vorteil, wenn sie eine kindgerechte Gute-Nacht-Geschichte-Länge haben.

Die Illustrationen in dem Buch sind sehr ansprechend und niedlich gemalt. Die Tiere lachen und die Bösen schauen auch nicht zu böse aus. Ich finde, dass die Zeichnungen sehr kindlich und kindgerecht dargestellt wurden und die Phantasie der Kinder anregen.

Märchen
Bildrechte und Beschreibung: Thienemann-Esslinger-Verlag

Empfehlung:

Ich kann das Märchenbuch wirklich allen Eltern empfehlen, die ihren Kindern, die alten Märchen wieder näherbringen wollen und allen, die noch kein Sammelwerk mit den gängigsten Märchen haben. Denn hier kommt jedes Kind auf seine Kosten und für jeden Märchengeschmack ist etwas dabei.

Wer die Märchen in diesem Buch schon alle hat, dem kann ich auch noch folgende Bücher empfehlen:

Die schönsten Märchen und Sagen finde ich noch besonders toll, hier sind wirklich noch einige Klassiker enthalten, die in unserem nicht sind:


(Affiliate*)

tolle Klassiker der Brüder Grimm:


(Affiliate*)

Klassiker von Hans Christian Anderson:


(Affiliate*)

Und hier noch eines, das man auch sehr gut für die ganz kleinen Kids als Bilderbuch kaufen kann.


(Affiliate*)

Was habt ihr für eine Meinung zu Märchen? Lest ihr sie euren Kindern vor oder eher nicht? Also ich kann es nur jedem empfehlen, es zu machen, denn sie sind zauberhaft, mystisch und die meisten Kinder lieben sie einfach. Ich hoffe ich konnte euch evtl. eure Zweifel nehmen und würde mich freuen, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert und evtl. auch teilt, damit unsere Kinder wieder diese tollen Geschichten hören dürfen und sie in unserer schnelllebigen Welt nicht irgendwann vergessen werden.

Märchen
vergesst die Märchen nicht

Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Nicole

Hier geht´s zu meinen Kinderbuchrezensionen

Mit diesem Beitrag nehme ich gerne bei der Blogparade #vorlesefieber von Mint und Malve teil

Logo

 


*Wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Ich danke euch für die Unterstützung

11 Kommentare

  1. Danke für deine Buchempfehlungen!
    Ich habe meinen Mädels immer gerne Märchen vorgelesen. Mittlerweile können sie aber schon selber lesen und greifen eher zu längeren Geschichten und Büchern. Aber zwischendurch machen wir es uns doch noch am Sofa gemütlich und lesen gemeinsam ein schönes Märchenbuch.
    Liebe Grüße, Simone

    1. Hallo Simone, klar wenn sie mal richtig lesen können, entscheiden sie meist anders, was die Buchauswahl angeht, aber da kennen sie die Märchen dann eh schon alle, wenn man sie ihnen früher vorgelesen hat.

  2. Liebe Nicole, danke für deine Gedanken zu den Märchen und dass du damit bei meiner Blogparade #vorlesefieber mitmachst. Das finde ich doch ein schönes Motto, die Magie der Geschichten durch das Vorlesen zu erhalten! Und danke für die Besprechung, das scheint ein echt tolles Märchenbuch zu sein! Liebe Grüsse, Eliane von MINT & MALVE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: