Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Sündig - The Beast 1

Sündig – The Beast 1 von M.J. Haag

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Zitate und Beschreibungen: Feuerwerke Verlag


Mögt ihr die Schöne und das Biest? Dann solltet ihr auch diesen ersten Teil lesen. Es ist keine moderne Version oder neu interpretierte, sondern die eigentliche Geschichte mit ein paar kleinen Abwandlungen und natürlich ausschließlich für Erwachsene. Ich muss zugeben, ich war äußerst gespannt, wie dieses Buch ist und habe eine Version erwartet, die kaum dem Original entspricht. So ist es aber nicht. Ich danke dem Feuerwerke-Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover finde ich ok, aber für den ersten Teil ist die Frau auf dem Bild viel zu schön gekleidet.

Sündig – The Beast 1 von M.J.Haag, übersetzt von Peter Groth

„Warum wollt ihr mich so unbedingt hier behalten?“, fragte ich. „Warum weigerst du dich so beharrlich?“, erwiderte es knurrend. „Weil ihr mir noch keinen Grund zum Verweilen gegeben habt“, sagte ich, ohne es zu meinen. Womöglich hatte die Krankheit meinen Verstand gelähmt, sodass er nicht mehr filtern konnte, was mir zum Munde herauskam. „Ihr wisst überhaupt nichts über mich. Erzählt mir doch endlich, warum Ihr wollt, dass ich bleibe.“ (Zitat: E-Book Pos.2646)

Klappentext:

Für die junge Benella geht es ums nackte Überleben. Sie kämpft gegen den Hunger und gegen die beiden Dorfjungen, die sie ständig schikanieren. Auf der Suche nach etwas Essbarem für ihre Familie begibt sie sich immer wieder in die Nähe des unheimlichen und düsteren Anwesens, hinter dessen Mauern ein erbarmungsloses Biest wohnen soll.
Als sie eines Tages im Garten des Anwesens eingesperrt wird, trifft sie auf IHN – und Benella ahnt, dass ihr Schicksal besiegelt ist. Aber dann kommt alles ganz anders, als erwartet. Denn jede Begegnung mit dem Biest bringt die beiden einander näher, als ihnen zunächst lieb ist…

Veröffentlichung:

Sündig – The Beast 1 ist am 31.10.2019 als E-Book und Taschenbuch im FeuerWerke-Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Seite des Übersetzers

Bewertung:

Ich liebe die Schöne und das Biest und vor allem den Disney-Film, aber wer mag den nicht. Sündig – The Beast 1 ist natürlich ausschließlich für Erwachsenen und ein klein wenig abgeändert. Eigentlich dachte ich, es wäre eine ganz andere Geschichte, die nur angelehnt an die uns bekannte ist. Aber es ist es genau die Erzählung von die Schöne und das Biest, die wir kennen. Natürlich lebt Benella nicht sofort bei ihm und das Biest ist auch nicht unbedingt freundlich. Man erfährt im ersten Teil auch nicht wirklich wer es ist und wo es herkommt oder wer es zu dem gemacht hat.

Was ebenfalls sehr an die richtige Geschichte erinnert, dass die Umgebung, die Bäume, Pflanzen usw. im Anwesen und drum herum verzaubert sind. Zumindest nehme ich an, dass es sich um einen Zauber handelt, denn dort wachsen immer genau die Dinge, die Benella und ihre Familie satt machen und ihnen zu ein wenig Geld verhelfen. Auch hier ist Benella wohl die Lieblingstochter des Vaters und die Clevere von allen. Sie hat Interesse an Büchern und Freude am Lernen. Ihr Schwestern hingegen sind ganz normale Frauen, wie sie es damals eben waren. Sie kochen, waschen und nähen. Benella besorgt das Essen, geht fischen, stellt Fallen auf und dadurch begegnet sie dem Biest nicht nur einmal.

In Sündig – The Beast 1, ist das Beast sehr furchterregend, obwohl es sich nie zeigt und immer von Nebel eingehüllt ist, stellt man es sich so vor. Es wohnt auf dem Anwesen des Lehnsherren und niemand traut sich so richtige in die Nähe. Doch der Hunger und die Geldnot, die in den Dörfern herrscht, treibt sie alle einmal dorthin, da es einfach die fruchtbarsten Stellen dort gibt. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und auch die Handlung war nachvollziehbar. Die Geschichte spielt in einer längst vergangenen Zeit, in der die Menschen noch in Hütten lebten und mit Karren fuhren. Die Umgebung ist gut beschrieben und auch warum und wieso Benella immer wieder zu dem Anwesen zurückkehrte war einleuchtend erklärt. Manchmal hätte ich mir ein wenig mehr Ausführlichkeit gewünscht, vor allem die Zeit, die sie mit dem Beast verbrachte.

Protagonisten:

Eigentlich gibt es in diesem ersten Teil der Reihe nur eine Protagonistin und das ist Benella. Vom Biest kann man hier noch nicht viel schreiben, da es ja nur ab und zu in Erscheinung tritt. Wer aber das Märchen kennt, der weiß, dass sein Verhalten auf Einsamkeit und Reue beruht und dass es bestimmte Dinge zu erfüllen hat, die es wieder zu einem Menschen machen kann. Dafür hat es sich wohl Benella ausgesucht und ich bin schon gespannt, wie es diese Aufgabe meistern wird. Denn natürlich ist unser Biest hier etwas ruppiger und gefährlicher, als das im Film für Kinder.

Benella ist ein tolles Mädchen. Obwohl sie in einer Zeit lebt, in der Frauen nur fürs Kochen, Waschen und Putzen zuständig sind, will sie mehr vom Leben. Sie will lernen – alles was sie bekommen kann. Sie denkt immer an andere und ist sich nie zu schade, sich die Hände schmutzig zu machen. Außerdem ist sie äußerst geschickt, in dem was sie tut. Sie weiß, wie man Waren an den Mann bringt und diese gegen Geld tauschen kann. Als ihre Familie krank wird, versucht sie alles, um ihren Vater zu retten und das hat natürlich auch etwas mit dem Biest zu tun. Ich hatte wirklich großen Respekt vor diesem Mädchen, denn nicht immer kam sie ungeschoren davon und musste auch einiges einstecken, aber sie blieb sich selber treu.

Schreibstil:

Sündig – The Beast 1 ist leicht und flüssig zu lesen. Bildlich ist alles sehr gut beschrieben. Bei manchen Büchern, die in solch einer Zeit spielen, kann man sich das Geschehen oft sehr schlecht vorstellen, weil man ja selber nicht in dieser Zeit gelebt hat. Bei diesem Buch war das anders. Es war, als würde ich als Zuschauer nebenan stehen und zusehen. Sogar das Biest hatte ich vor Augen, natürlich immer mit dem Nebel, aber trotzdem hatte ich sogar schon eine Vorstellung, wie es aussehen könnte. Die Geschichte wird aus Benellas Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was natürlich auch dazu beitrug, dass man sich jede Szene so gut vorstellen konnte.

Sündig (The Beast 1)
Sündig (The Beast 1)
von FeuerWerke Verlag, SamtRot
 Preis: € 3,49 Jetzt auf Amazon kaufen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

Sündig – The Beast 1 kann ich allen empfehlen, die alte Märchen lieben. Alle Fans von die Schöne und das Biest, sollten auch diese Version lesen, denn sie ist zwar ähnlich, aber doch anders und trotzdem schön. Ebenso ist die Geschichte empfehlenswert für Liebhaber historischer Romane, denn es spielt auf alle Fälle in einer anderen Zeit. Es wird gut beschrieben, wie damals die Sitten und Gepflogenheiten waren. Ich denke auch, dass Fans von Liebesgeschichten, diese Reihe mögen werden, denn die Liebe kommt bestimmt noch. Zwar nicht im ersten Teil, aber in den folgenden.

Ich gebe Sündig – The Beast 1, gerne, 4 von 5 Sterne, 

weil ich die Geschichte interessant fand, weil mir Benella sehr sympathisch war und weil ich die Schöne und das Biest sowieso liebe. Des Weiteren fand ich die leichten Abwandlungen relativ interessant, auch wenn ich mir manchmal ein bisschen mehr Benella und Biest – Szenen gewünscht hätte. Doch die Familiengeschichte der Schönen hat das wieder wett gemacht, denn diese habe ich ebenso gerne gelesen habe. Ein tolle Adaption von die Schöne und das Biest über das Leben in einer früheren Zeit, über Zauberei, Magie und die Angst vor einem Biest, dass noch niemand so richtig gesehen hat und das dem ganzen Dorf Rätsel aufgibt.

Sündig - The Beast 1

Mögt ihr die Schöne und das Biest?

Ich wünsche euch ein schönes Halloween, vielleicht findet ihr ja auch ein Biest in Nachbars-Garten.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher shoppen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung. 

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: