Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

one small thing

One Small Thing – eine fast perfekte Liebe von Erin Watt

*beinhaltet Affiliate Links – Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt – © der Abbildungen, Beschreibungen und Zitate: Piper-Verlag


Dieses Buch hat mich wirklich Nerven gekostet. Nicht, weil es so unendlich spannend war. Nein, es hat mich aufgewühlt, ab der ersten Seite und eigentlich weiß ich gar nicht so genau weshalb. Ich lese doch oft Bücher über Themen die einem nahe gehen, darum kann ich es nicht verstehen. Aber es war so und ich konnte mich überhaupt nicht still halten während des Lesens, weil ich mir immer dachte, was ist wenn das ans Licht kommt. Wie werden die Eltern reagieren. Noch dazu konnte ich überhaupt keine Wut verspüren, sollten sie falsch reagieren, denn irgendwie kann man es ihnen nicht verübeln und trotzdem wollte  ich es nicht. Auf jeden Fall danke ich dem Piper-Verlag und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover finde ich schön gestaltet. Ich mag gerne Cover, die nichts aussagen, allerdings kann man auch nicht den Inhalt des Buches erahnen.

One Small Thing – eine fast perfekte Liebe von Erin Watt, übersetzt von Franzi Berg

„Wir stehen eine ganze Weile eng umschlungen neben dem Gartenhäuschen der Palmers. Irgendwann lasse ich ihn los. „Ich muss mal wieder reingehen“, sage ich widerwillig. „ja.“ Er macht keine Anstalten, selbst zu gehen. Ich entferne mich rückwärts, weil ich Angst habe, dass er sofort wieder in seinen Schuldkomplex verfällt, wenn ich ihn aus den Augen lasse. „Was ist deine Kleinigkeit von heute?“, frage ich, als ich den Nachbarsgarten verlasse und in unseren klettere. „Du.“ (Zitat: E-Book Pos.2999/3003)

Klappentext:

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist …

Veröffentlichung:

One Small Thing ist am 04.09.2018, als Broschur (368 Seite), als E-Book und als Hörbuch im Piper- Verlag (Piper Paperback), erschienen

Piper-Verlag

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Seite der Übersetzerin (habe leider nichts gefunden)

Bewertung:

Erst einmal vorweg. One Small Thing ist ein Jugendbuch und es liest sich auch so. Warum ich das hier erwähne? Weil ich am Anfang ein klein wenig enttäuscht war, dass es sich auch so liest. Ich lese wirklich viele Jugendbücher und nur bei wenigen kommt es mir auch so vor. Dies ändert aber bei dieser Geschichte nichts daran, das sie mir ans Herz gegangen ist. Nicht nur wegen der Liebesgeschichte, sondern aufgrund der Familientragödie. Ich sage euch, ich habe noch kein Buch gelesen, was mich so zum Nachdenken gebracht hat. Ich konnte tagelang an nichts anderes denken. Beim Joggen, beim Autofahren, beim Einschlafen und sogar geträumt habe ich davon.

Mir ist es bisher auch noch nie passiert, dass ich beim ersten Erscheinen des Protagonisten wusste, wer er ist. Ich wusste, was hier passiert und warum es gerade er ist, auf den Beth trifft. Das hat mich anfänglich auch etwas aus der Bahn geworfen, weil ich dachte, „Kann dieses Buch wirklich so vorhersehbar sein?“. Ja ist es wohl, aber das macht nichts. Im weiteren Verlauf ist es trotzdem spannend und ich konnte es kaum erwarten, bis alle wussten, was Sache ist. Ich wollte die Reaktionen sehen und lesen, unbedingt.

Ich war so hin- und her gerissen zwischen meinen Gefühlen. Normalerweise würde man mit Wut und Abneigung reagieren, wenn Charaktere nicht so sind, wie man sich das vorgestellt hat, aber hier kann man es ihnen einfach nicht verübeln und doch glaube ich, dass ich verzeihen könnte. Ich weiß, man kann es nie sagen, denn es dreht sich um die eigenen Kinder bzw. das eigene Kind. Wäre es ein Erwachsener gewesen, dann könnte ich es auch nicht, aber ein Junge mit 16, der mit seinem Leben unzufrieden war. Sollte er nicht eine zweite Chance erhalten?

Ich habe sogar meinen Mann gefragt und das mache ich nur selten, weil der mit meinen Büchern eh nichts anfangen kann. Er meinte, er glaubt, er würde dem Burschen verzeihen. Vor allem weil er sowieso sein ganzes Leben lang eine schwere Last tragen muss und die Bilder in seinem Kopf nie ganz verschwinden werden. Es war ein Unfall, der nicht hätte passieren müssen, aber er ist passiert. Er ist genug gestraft und der Meinung bin ich auch, obwohl das natürlich niemals über den Verlust des eigenen Kindes hinwegtröstet. Man wird sich immer denken, warum hat er das gemacht, warum war er genau an diesem Tag so leichtsinnig. Aber das kann niemand beantworten und obwohl ich gar nicht daran denken will ist es wohl oder übel doch Schicksal.

Protagonisten:

Beth, sie ist wirklich eine starke Persönlichkeit. Dieses 17-jährige Mädchen ist toleranter, einfühlsamer und cleverer, als alle anderen um sie herum. Ich kann sie verstehen. Sie ist 17, sie will Spaß und sie will Eltern, die ihr diese Dinge erlauben und auch zutrauen. Auch will sie nicht die kleine Schwester, ihrer toten, großen Schwester sein, sondern sie will Beth sein. 17 Jahre, kurz vor ihrem Abschluss und ein Leben haben, wie ihre Freunde und das machen was Jugendlich nun mal machen. Natürlich schlägt sie über die Stränge, aber das ist ok, denn das macht jede oder besser gesagt, das würde jedes Mädchen machen, dass in einem Elterngefängnis lebt.

Bis Chase in ihr Leben tritt. Er verändert alles. Ihr Denken, ihre Sichtweise und ihre Gefühle, ihr selber gegenüber. Es gibt jemanden der ihr zuhört und bei dem sie ihre Trauer endlich leben kann, denn er trauert mit ihr. Doch geht das? Mit ihm? Der soviel Schuld in sich trägt? Das müsst ihr natürlich wie immer selber lesen.

Chase mochte ich von Anfang an. Er ist geheimnisvoll und nicht durchschaubar und er hat der Welt etwas zu sagen. Auch wenn er es nur Beth sagt, aber sie hört ihm zu. Sie lernt von ihm, obwohl sie sein Untergang sein könnte, bleibt er bei ihr. Ich sag euch, dieser Junge hat was und auch wenn er in der Vergangenheit großen Mist gebaut hat, ist er wohl reifer und klüger, wie so manch anderer, der immer anständig war.

Noch mehr bewundert habe ich ihn für sein Durchhaltevermögen. Kann man soviel Mobbing und böse Worte eigentlich aushalten. Wie macht er das? Er steht da drüber, ohne jemals einen Ton zu sagen. Das muss die größte Probe im Leben eines jungen Menschen sein, so etwas auszuhalten. Aber er schafft es und er gewinnt. Er gewinnt so viel mehr, als andere je gewinnen könnten.

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe: Roman
Prime Preis: € 12,99 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreibstil:

Der Schreibstil von one Small Thing ist grandios. Leicht und flüssig zu lesen, geht er, mit fast jeder Seite, ans Herz. Bringt einen zum Nachdenken und lässt dich nicht mehr los. Ich weiß nicht, ob dieses Buch auch auf kinderlose Leser so eine Auswirkung hat. Das würde mich aber mal interessieren. Denn ich als Mama hatte an der Geschichte wirklich tagelang zu knabbern.

One Small Thing ist aus Beth´ Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben, was einem sehr gut in die Gefühlswelt der Protagonistin eintauchen lässt. Auch bildlich kann man sich alles sehr gut vorstellen. Ich sehe sie vor mir, ohne Zimmertür, mit ihren Eltern streitend, mit sich ringend, ob Chase richtig ist und auch Chase sehe ich vor mir. Den gebrochenen Jungen, der stark ist und dessen einzige Rettung auch sein Untergang sein kann.

Empfehlung:

Ich kann one Small Thing allen empfehlen, die Dramen mögen. Dramen, die man so schnell nicht vergisst. Gespickt mit einer Liebesgeschichte die unter die Haut geht und die jeden zum Nachdenken bringt. Ich weiß nicht warum, aber dieses Buch wird euch nicht mehr loslassen. Also alle die wirklich ein Buch suchen, dass ihnen ans Herz geht, sind hier genau an der richtigen Stelle. Ich vermute ja, dass für Mamas dieses Buch noch emotionaler ist, als für andere.

Ich gebe one small Thing, eine fast perfekte Liebe, 5+ von 5 Sterne,

weil ich selten ein Buch gelesen habe, dass mir so lange in Gedanken blieb, über das ich so lange nachdenken musste und sogar in meinen Träumen ist es vorgekommen. Eine sehr emotionale Geschichte über Verlust, Geschwister, Trauer, Familie, Vergebung, die wahre Liebe, die manchmal komische Wege geht und über eine zweite Chance, die fast jeder verdient, aber nicht jeder ergreift.

One Small Thing
One Small Thing

Hoffentlich ist meine Rezension dieses Mal nicht zu verwirrend für euch, aber ich muss so um den heißen Brei herum reden, da ich ja sonst alles verraten würde. Trotzdem hoffe ich, dass ich euch ein wenig neugierig gemacht habe und wünsche euch einen tollen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher shoppen.

Logo


*Wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: