Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Sublevel 1

Gelesen: Sublevel 1: Zwischen Liebe und Leid von Sandra Hörger

*beinhaltet Affiliate Links von Amazon


Selten hat ein Buch so viel Emotionen in mir geweckt. Es fällt mir hier wirklich schwer eine Bewertung abzugeben obwohl ich Sublevel 1 am Ende wirklich toll fand.

Ich habe gelesen:

Sublevel 1: Zwischen Liebe und Leid von Sandra Hörger

„Corvins Augen brennen vor Verlangen. Seine Stimme hört sich rauchig an. „Ich wusste, es würde so sein.“ „Aussichtslos?“ „Nein.“ Sein Herz schlägt so schnell, dass ich das Pumpen seiner Halsschlagader sehen kann. „So wie Cosmogenesis.“ Cosmogenesis gibt es nicht. Die Wissenschaftler haben noch keine Möglichkeit gefunden, aus dem Nichts eine neue Welt zu erschaffen. Ich verstehe nicht. Corvin beugt sich erneut zu mir. Wir passen perfekt zusammen. Mit unseren Zungen, unseren Lippen, unseren Atem, mit den elektrisierenden Blitzen, die schon beim geringsten Körperkontakt zwischen uns zucken, öffnen wir ein Hyperraumportal zu unserer eigenen Welt. Wir erschaffen ein Paralleluniversum, in dem es nur uns gibt und nichts, das uns trennt.“ (Zitat: E-Book Pos.3439/3444)

Klappentext von Sublevel 1:

**Weil Liebe nur eine Antwort kennt**
Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…

Veröffentlichung:

Erschienen am 03.08.2017 im Impress Verlag als E-Book, das Taschenbuch wird 321 Seiten haben

Bewertung:

Erst einmal vorweg. So richtiges Science Fiction ist eigentlich nicht mein Genre. Ich liebe Fantasy, es darf auch mal eine Welt in der Zukunft geben. Aber ein Leben nur im Weltraum in einer Kapsel ist nicht meine 1.Wahl. Da ich aber schon so viel von diesem Buch gelesen habe, wagte ich mich mal daran. Wie oben bereits erwähnt, hatte ich noch nie soviel unterschiedliche Emotionen beim Lesen eines Buches. Von „ne ich höre auf, das lese ich nicht“ bis „ich kann nicht mehr aufhören“ war alles drin.

Anfänglich zieht es sich ein wenig. Man muss erstmal in die Geschichte rein kommen. Vor allem hatte ich Probleme, mir die Umgebung bildlich vorzustellen, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass ich normal keine Science Fiction – Bücher lese. Obwohl es sich zieht, ist es doch spannend. Ist wirklich schwer zu beschreiben. So ca. bei 10-15% dachte ich mir, ne das ist nichts für mich. Mich irritierte anfänglich die lateinische und englisch angehauchte Sprache, es riss mich immer wieder aus dem Lesefluss . Nach den 15% konnte ich eigentlich nicht mehr aufhören, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht, obwohl es sich trotzdem noch gezogen hat, aber irgendwie mit Spannung.

Rise war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist aufgrund ihrer Abstammung eine Kämpfernatur obwohl ich sie immer wieder schütteln wollte, dass sie sich endlich bewerben sollte. Aber die Verantwortung ihrer Familie gegenüber ist einfach zu groß, aber alleine schon ihres Verlobten wegen, hätte sie es machen müssen. Das war für mich das schlimmste, immer zu denken, dass sie diesen Typen wirklich heiraten soll.

Corvin ist zwar der Sohn des herzlosen Präsidenten, aber im Gegensatz zu seinem Vater hat er ein großes Herz und ich bewundere wirklich, wie sehr er bereit ist, für ein Mädchen aus der Unterschicht, zu kämpfen. Obwohl es fast aussichtslos ist und es ihm, seine Karriere kosten könnte.

Der Schreibstil ist erst einmal gewöhnungsbedürftig. Man liest das Buch immer mit den Augen eines Pessimisten. Irgendwie hat die Stimme, die hinter dem geschriebenen steht und die man beim Lesen im Kopf hat etwas Negatives. Ich kann es nicht erklären. Vielleicht mochte ich deshalb den Anfang nicht oder vielleicht wollte ich deshalb so schnell fertig werden. Noch dazu irritiert einem anfänglich einfach dieses Latein und halb-Englisch. Zum Ende hin wird es besser bzw. man gewöhnt sich auch daran und empfindet es dann nicht mehr ganz so pessimistisch. Die Geschichte ist aus der Sicht von Rise in der Ich-Perspektive geschrieben.

Schlussendlich ist Sublevel 1 aber dann doch ein tolles Buch. Ich bin mittlerweile beim 2. Teil der um einiges besser ist und es lohnt sich wirklich den 1. Teil zu lesen.

Empehlung:

Sublevel 1 kann ich jedem Empfehlen der gerne Science Fiction liest, aber auch für Fans von Fantasy kann er interessant sein und ein bisschen Abwechslung bringen. Die Geschichte zwischen Rise und Corvin ist schön beschrieben und jeder, für den eine tolle Liebesgeschichte in einem Roman nicht fehlen darf, kommt hier auf seine Kosten.

Ich vergebe für Sublevel 1 von Sandra Hörger 4 von 5 Sterne, weil ich einfach anfänglich ein paar Probleme mit der Geschichte hatte.

Der 2. Teil von Sublevel ist bereits erschienen und der 3. kommt im Februar.

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher shoppen

Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Nicole

HexenundPrinzessinnen


*Wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet der Artikel nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

1 Kommentar

über deinen Kommentar freue ich mich

%d Bloggern gefällt das: