Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Elyanor

Elyanor – zwischen Licht und Finsternis von Alexandra Stückler-Wede

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Zitate und Beschreibungen: Planet!Verlag


Der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Tochter des Teufels, Dämonen, Romantasy ist genau meines und ich habe schon ne Weile nichts mehr in dieser Art gelesen. Das Buch hat mich sehr überrascht, was die Handlung angeht, denn man lernt nie aus, was die Fantasie der verschiedenen Autoren angeht. Ich habe schon einige Geschichten über den Teufel und Dämonen gelesen aber immer wieder gibt es neue Interpretationen. Ich danke dem Planet!Verlag (Thienemann-Esslinger) und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover finde ich sehr interessant und gefällt mir gut.

Elyanor – zwischen Licht und Finsternis von Alexandra Stückler-Wede

„Ich will dich nicht verletzen, Lya und ich kann dir nicht versprechen, dass es niemals dazu kommen wird. Wenn wir das hier zulassen, dann wird Leid kommen.“ Wortlos schüttelte ich den Kopf. „Aber ich werde bei dir sein, um den Schmerz zu lindern und das Leid gemeinsam mit dir zu ertragen, wenn du das möchtest, Lya. Wenn nicht, werde ich jetzt durch diese Tür gehen und du wirst mich nicht wiedersehen, wenn du das nicht möchtest.“ (Zitat: EBook Pos.3936)

Klappentext:

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und zu Recht: Zayden will Lya unbedingt tot sehen und setzt alles daran, ihr das Leben zu nehmen. Sie sind wie Licht und Finsternis– und trotzdem ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Und eines wird Lya schnell klar – Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.

Veröffentlichung:

Elyanor ist am 18.03.2019, als E-Book im Planet!Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Instagramseite der Autorin

Bewertung:

Das Buch ist in mehrere Teile aufgeteilt. Der erste hat sich etwas gezogen obwohl er doch auch spannend war, weil man ja gar nicht wusste, worauf die Geschichte hinauslaufen würde. Auch bekam man immer wieder so kleine Häppchen, wer und was Elyanor, kurz Lya überhaupt ist und warum sie auf der Erde ist. Trotzdem wünschte ich mir immer wieder, dass es jetzt endlich losgeht und man nicht so auf die Folter gespannt wird.

Der zweite und dritte Teil waren dann schon um einiges besser und endlich passierten so richtig spannende Dinge. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und Lya erfährt Dinge, mit denen sie und auch ich, nicht gerechnet hätte. Sie lässt immer mehr Licht in ihr Herz und die Dunkelheit rückt immer weiter in die Ferne. Auch der Leser erfährt weiteres von ihrem Leben in der Hölle und endlich weiß man auch wer Zayden ist. Eine verbotene Liebe, Licht oder Finsternis. Lya muss sich entscheiden. Aber eigentlich fällt ihr eine Entscheidung nicht schwer, denn, wenn man erfahren muss, dass das eigene Leben auf einer Lüge aufgebaut ist und Freunde zu Feinde werden, dann wendet man sich an diejenigen, die wirklich lieben können.

Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Sogar von der Hölle hatte ich ein Bild vor meinen Augen, das manchmal gar nicht so schlecht war, denn Lya hatte auch schöne Zeiten dort und es ist ihr zu Hause, dort wo ihre Freunde und Familie leben. Auch Lyas menschliches Leben konnte ich mir sehr gut vorstellen. Die Zeit am College, ihre Freundschaft zu Annie und natürlich Roy, ihr heißer und dämonischer Beschützer. Er ist der Einzige, auf den sie sich anfänglich verlassen kann, obwohl er ihr einiges verschweigt. Wird Lya bzw. Elyanor es schaffen, Ordnung in ihr Leben zu bringen und sich mit den Begebenheiten arrangieren? Da das Ende ein wenig offen ist, könnte ich mir sogar vorstellen, dass es irgendwann einen weiteren Band gibt. Wäre schon interessant zu sehen, wie es mit Lya, Roy, Zayden und Annie weitergeht.

Protagonisten:

Lya war mir sofort sympathisch. Ich mochte ihre dämonische Seite, aber auch ihre menschliche. Natürlich gefiel es mir besser, wenn sie Mitgefühl hatte und Freundschaften schließen konnte. Allerdings fand ich sie als Tochter des Teufels ziemlich cool und ihre Beziehung zu Roy hat mir auch gut gefallen. Allerdings tat mir der im Laufe des Buches ziemlich leid, denn er fühlte anders als sie und ich mochte ihn. Auch am Ende muss ich sagen, das ich viel an Roy denken musste. Was wird aus ihm? Vielleicht schenkt ihm die Autorin eine eigene Geschichte. Das wäre doch toll. Er hat es verdient glücklich zu sein.

Zayden ist am Anfang ein Buch mit sieben Siegeln für mich. Einerseits war er mir sympathisch, andererseits fand ich ihn doof. Erst als man erfährt, wer Zayden wirklich ist, kann er Sympathie-Punkte sammeln, denn es ist natürlich verständlich, dass er so gehandelt hat. Es besteht zwischen Lya und ihm seit der ersten Begegnung eine besondere Anziehung, die sich der Leser aber auch Elyanor selber nicht erklären können und so ist man natürlich hin- und hergerissen. Trotzdem ist Zayden ein toller Kerl, wie toll erfährt man erst ziemlich spät, denn er hat das Herz am rechten Fleck und versteckt seine Gefühle hinter seiner coolen Fassade.

Schreibstil: 

Elyanor ist leicht und flüssig zu lesen. Die Zusammenhänge sind sehr gut beschrieben. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Autorin schon am Anfang immer wieder kleine Hinweise eingefügt hat, um uns Lesern zu erklären, was es mit Lya auf sich hat und wie das Leben, als Tochter des Teufels so verläuft. Oft erfährt man in Büchern gar nichts und erst später kommt alles ans Licht. Hier bekommt man es in Häppchen serviert, was ich sehr schön fand. Elyanor wird aus Lyas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, was ich immer sehr gerne mag. So kann man die Gefühle der Protagonistin gut nachvollziehen.

Elyanor: Zwischen Licht und Finsternis
Elyanor: Zwischen Licht und Finsternis
von Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Preis nicht verfügbar Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

Elynor kann ich allen empfehlen, die gerne Fantasy und vor allem Romantasy lesen. Jeder, der Dämonen und Bücher über den Teufel und andere Welten mag, dem wird die Geschichte gefallen. Auch wenn man am Anfang meint, dass es sich ein wenig zieht, ist man überrascht, wie viele Wendungen das Buch dann doch noch hat.

Ich gebe Elyanor 4,5 von 5 Sterne, 

weil es mir wirklich Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen, weil mir die Protagonisten von Anfang an sympathisch waren und weil ich mit Zayden, Royat, Anni und Lya wirklich mit gefiebert habe. Auch die Beziehung zwischen Zayden und Lya hat mich berührt und sie gehören irgendwie zusammen. Roy hätte ich aber auch gerne an ihrer Seite gesehen, aber wahrscheinlich wäre das mit dem Licht und der Finsternis nicht vereinbar gewesen und Lya hätte ihr Licht auf ewig verloren. Eine tolle Fantasygeschichte über die Macht des Teufels, über Freundschaft, das Licht am Ende des Tunnels, Mut und über eine verbotene Liebe, die nicht besser hätte sein können. Nicht immer ist das Verbotene nur schlecht. Licht und Finsternis ergänzen sich auf eine bestimme Art und Weise.

Elyanor

Mögt ihr gerne Dämonengeschichten?

Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher kaufen

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: