Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Hobby finden

Das richtige Hobby finden für mein Kind

Schon die Terminkalender für Kleinkinder sind oft voll. Die Eltern wollen ihren Nachwuchs schon im Babyalter fördern. Das haben wir eigentlich nie gemacht. Klar war ich im Kinderturnen oder Babyschwimmen. Aber auf die Idee, mit meinem 1-jährigen Kind einen Englischkurs zu besuchen, wäre ich nie gekommen. Trotzdem will man gerne, dass die Kids später einem Hobby nachgehen und da bleibt der Terminkalender oft nicht aus. Sobald man mehr als 1 Kind hat, kann dies auch durchaus stressig werden. Aber erst einmal das Hobby finden, das zu meinem Kind passt, stellt oft schon eine Herausforderung dar.

Welche Vorlieben oder Talente hat mein Kind – Hobby finden

Zuerst einmal muss ich mein Kind beobachten? Schon sehr früh kristallisiert sich heraus, welche Vorlieben oder Talente das Kind hat. Manche malen und basteln sehr gerne und gut. Manche malen und basteln sehr gerne, aber sind nicht sehr talentiert dafür. Anderen merkt man schon an, dass sie sportlich sind und auch viel Spaß daran haben, Neues auszuprobieren. Wiederum andere Tanzen und singen ständig und können es auch ganz gut. Das Taktgefühl ist da und sie haben eine schöne Stimme.  Das sind doch schon mal gute Richtungen um etwas auszuwählen bzw. etwas auszuprobieren.

Allerdings finde ich auch, dass man Dinge fördern kann, in denen sie nicht so gut sind. Solange es den Kindern Spaß macht, ist doch alles gut. Ich finde es wichtig, dass man auch die Charaktereigenschaften eines Kindes durchleuchtet. Ist mein Kind ein geduldiger Mensch oder eher ungeduldig? Motorisch begabt oder in der Fingerfertigkeit nicht so talentiert. Das alles sind Dinge, die darauf hinweisen, welches Hobby man mit dem Kind ausprobieren kann.

ganz normaler Samstag

Ab welchen Alter kann mein Kind ein Hobby ausüben – Hobby finden

Ich finde umso eher, umso besser. Klar, gibt es einige Hobby, die man erst ab einem gewissen Alter machen kann, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die kleineren Kinder, Fehler die sie machen, nicht so hinterfragen. Größere schämen sich dann in der Gruppe und haben das Gefühl nicht dazu zu gehören. Auf der anderen Seite ist es natürlich bei einem Kind ab 6 leichter im Gespräch herauszufinden, was es denn gerne machen will.

Das passende Hobby finden

Bei meiner Großen war es sehr schwer, als sie klein war, etwas passendes zu finden. Sie wollte alles und machte dann nicht mit. Heute ist das leichter, sie weiß, was sie mag und wenn sie etwas will, dann geht sie auch dorthin. Allerdings braucht sie immer etwas Lenkung. Sie sieht, dass ihre Freundin Gitarre spielt und möchte das auch. Wir haben lange überlegt, aber da sie ein sehr ungeduldiger Mensch ist und auch mit den Händen nicht so gerne komplizierte Dinge macht, war ich mir fast sicher, dass Gitarre nicht das richtige Instrument für sie ist. Sie hat sich dann für das Klavier entschieden und das passt wunderbar. Ich würde sagen, für Grobmotoriker bestens geeignet. Auch stoppen muss ich sie regelmäßig, denn wenn es nach ihr ginge, würde sie jeden Tag woanders hingehen. Aber man sollte natürlich das Kind-Sein nicht vergessen.

Bei der Kleinen hingegen ist es anders. Die wusste immer ganz genau, was sie will. Ich habe beide gefragt, ob sie Tanzen gehen wollen und ML vorgeschlagen, ins Kindertanzen zu gehen, aber sie wollte ins Ballett. Auch Überredungskünste, wie toll doch das Kindertanzen ist und man da alle Tänze lernt, hat nichts geholfen, sie wollte ins Ballett und ist dann auch hin gegangen und hat sofort mitgemacht. Ich glaube nicht, dass sie extrem talentiert für diesen Tanz ist, aber solange es Spaß macht, ist das völlig in Ordnung. Genauso war es bei ihrem Wunsch nach dem Geigenunterricht. Ich weiß nicht genau, wie sie auf Geige kommt, aber sie wollte es machen und kein anderes.

Die Große wollte ins Hip Hop. Sie ging in den Schnupperkurs und machte nicht mit. Nach dem zweiten Mal wollte sie nicht mehr tanzen. Nach einem weiteren halben Jahr, wollte sie auch ins Ballett. Das hat sie dann auch mit einer Freundin gemacht. Sie brauchte immer eine Freundin, die mitgeht. Alleine wollte sie nicht. Heute ist das nicht mehr so und sie kann sich auch überwinden und alleine hingehen.

3.Advent 2018

Soll ich das Kind in die richtige Richtung lenken?

Das kommt auf das Kind an. Jedes Kind ist anders und manche brauchen einen kleinen Stoß in ihr Glück. Allerdings sollte man ihnen nichts aufzwingen, nur weil man das selber gerne gemacht hätte oder es gemacht hat. Ich habe in letzter Zeit so oft gehört, dass Kinder ein bestimmtes Instrument lernen müssen. Ich glaube, dass das in den meisten Fällen nicht gut geht. Klar kann man den Geschmack des Kindes treffen, aber wohl eher selten.

Wer meinem Blog folgt weiß, dass unsere Große ins Karate geht und das liebt sie wirklich. Sie macht es gerne und ist auch ganz gut, soweit ich das beurteilen kann. Als sie fast fünf war, kam die Karateschule in den Kindergarten und veranstaltete dort eine Schnupperstunde. Sie kam aus der Turnhalle und schrie, dass sie da hin möchte. Wir gingen in die nächste Stunde und sie machte mit Freude mit. Bis zum Schluss, als sich ein anderes Kind versehentlich auf ihren Punkt stellte. Dann war es vorbei und sie wollte nicht mehr hin.

Ich habe mit Engelszungen auf sie eingeredet und nur durch einen Deal, dass sie sich was aussuchen darf, ging sie nochmal hin. Es stand dann kein anderes Kind mehr auf ihrem Punkt und alles war wieder gut. Ich habe sie angemeldet und sie macht es bis heute mit Freude. Hätte ich nicht 100% gewusst, dass ihr Karate Spaß macht, dann hätte ich keinen Deal mit ihr geschlossen, aber sie brauchte in diesem Fall einen Schubs in die richtige Richtung.

Hobby finden
Karate macht Spaß

Zusammenfassung – Hobby finden

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das richtige Hobby finden, manchmal gar nicht so einfach ist. Abhängig vom Kind, vom Charakter, von den Vorlieben und Talenten, brauchen manche Kinder eine Unterstützung und einige wissen genau was sie wollen. Wir Eltern müssen ihnen vermitteln, dass sie nicht hingehen müssen, aber wenn sie sich entscheiden, dann sollen sie es auch durchziehen. Natürlich soll ihnen offen gelassen werden, dass sie wieder aufhören können, wenn es keinen Spaß mehr macht, aber ein wenig Konsequenz sollte schon dahinter stecken.

Ein weiterer Aspekt sind natürlich die Kosten. Manche Hobbys können ganz schön teuer werden. Am wenigsten zahlt man für die sportlichen Aktivitäten in einem Verein. Eine Einzelstunde in einer Musikschule hingegen kostet einiges im Monat und das Instrument muss auch noch bezahlt oder, mit monatlicher Gebühr, ausgeliehen werden. Oft gibt es in Kirchengemeinden günstige Unterrichtsstunden für Musikinstrumente oder manchmal bieten auch Schulen das Erlernen von Instrumenten an. Ansonsten kann man Anfängerinstrumente sehr gut auch gebraucht kaufen und dadurch lässt sich schon eine Menge sparen. Das Ausleihen ist natürlich auch eine ganz tolle Sache und meistens kann man dann das Instrument nach einer bestimmten Zeit kaufen und es wird der bisher gezahlte Betrag zum Teil oder ganz angerechnet.

Abschließend noch ein paar Vorschläge für Hobbys:

Probiert aus, nehmt Schnupperstunden wahr und lasst eure Kinder testen, welches Hobby am besten ist. Manchmal braucht man ein paar Anläufe, aber finden lässt sich eigentlich immer etwas.

Hobby finden

Sport:
-Fußball
-Kampfsportarten (wie Karate, Judo usw.)
-Kinderyoga
-Turnen (Leichtathletik, Geräteturnen, Bodenturnen, Trampolin, usw.)
-Tennis
-Eishockey
-und viele mehr

Tanzen:
-Ballett
-Kindertanzen
-Hip Hop
-Jazz Dance und verschieden Kindertanzgruppen

Musik:
-Kindersinggruppen
-Chor
-musikalische Früherziehung
-diverse Instrumente, je nach Interesse und Wunsch des Kindes

Natürlich gibt es noch vieles mehr, aber das waren jetzt die Hobbys, die mir auf Anhieb eingefallen sind.

Hobby finden

Haben eure Kinder schon das richtige Hobby gefunden oder seid ihr noch auf der Suche danach? An erster Stelle steht der Spaß, dass ist das Wichtigste. Ob die Kinder längerfristig dabei bleiben, stellt sich dann von ganz alleine ein.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier gibt es ebenfalls einen Artikel zum Thema und hier habe ich von unserer ersten Geigenstunde berichtet. Den Bericht zur letzten Gürtelprüfung im Karate gibt es hier

Hexen und Prinzessinnen


Dieser Beitrag kann Werbung durch Verlinkung oder Nennung von Marken enthalten (ohne Auftrag)

4 Kommentare

  1. Schönes Thema, Krabbelgruppe und Kinderturnen haben wir gerne zusammen gemacht, als es mit 4 los ging alleine Turnen ohne Eltern, wollten sie absolut nicht mehr.
    Wir haben Fussball, Turnen versucht aber haben nie mitgemacht und schon gar nicht ohne mich.
    Jetzt haben wir lange nichts gemacht und letzte Woche waren wir beim Handball, aber nur weil ein Freund dort spielt.Die ersten 20 min standen sie nur an meiner Seite, aber dann machten sie doch noch mit und möchten wieder hin.
    LG Cathleen mit Mattis und Bennet beide 5

    1. Hallo Cathleen, das kenne ich! Aber irgendwann findet sich immer etwas und wenn Freunde dabei sind, ist sowieso alles leichter! Ich wünsche dir einen schönen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: