Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Cinder und Ella

Cinder und Ella von Kelly Oram

*beinhaltet Affiliate Links – Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt – ©der Abbildungen, Beschreibungen, Zitate: Bastei-Lübbe-Verlag


Wow, was für eine tolle Geschichte. Ich dachte erst, es sei eine richtige Märchenadaption und war etwas skeptisch. Zugegeben, ein wenig ist es schon angelehnt an Cinderella. Sozusagen eine moderne, abgewandelte Version. Es gibt die zwei Stiefschwestern, die Stiefmutter und den Prinzen. Das war auch bestimmt Absicht aber ansonsten hat es nicht so viel mit dem Märchen zu tun. Vielmehr ist es eine sehr emotionale und sensible Story, die mir wirklich ans Herz ging. Ich weiß nicht ob junge Erwachsene / Jugendliche wirklich so grausam sein können, aber wenn doch, dann muss sich wohl einiges ändern. Ich danke dem Bastei-Lübbe-Verlag (ONE) und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover finde ich sehr schön und ist mir sofort ins Auge gestochen. Ich liebe Cover, die eher neutral gehalten sind.

Cinder und Ella von Kelly Oram, übersetzt von Fabienne Pfeiffer

„Gut, ich kann´s kaum erwarten. Ich hab dich echt vermisst, Madame. Du hast keine Ahnung, wie sehr. Nach nur einem Tag musste ich deine Nummer aus meinem Handy löschen, um nicht all meine Würde zu verlieren, indem ich dich eine Milliarde Mal anrufe und um Vergebung anflehe.“ Ella lachte, und im selben Moment trommelte Kaylee wieder gegen die Tür. Ich raufte mir vor Frust die Haare. „Ich muss echt los. Hab dich lieb, Ella. Bestraf mich nicht mehr mit Schweigen, okay? Diese letzten beiden Wochen waren die Hölle. Alles Gute zum Geburtstag. Ich ruf dich am Montag an.“ (Zitat: E-Book Pos.3212/3217)

Klappentext:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Veröffentlichung:

Cinder und Ella ist am 28.09.2018 als E-Book und als Broschur (448 Seiten) im One-Verlag (Bastei-Lübbe), erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Seite der Übersetzerin

Bewertung:

Ich habe die Geschichte verschlungen. Schon der Prolog hat mich so erschüttert, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte. Was Ella widerfahren ist, ist schrecklich und es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres. Sie verliert ihre geliebte Mutter und ist gezeichnet für ihr Leben. Zu ihrem Übel muss sie auch noch bei ihrem Vater und dessen neuer Familie wohnen, die sie so gar nicht willkommen heißen. Ihr einziger Halt ist Cinder, der seit Ewigkeiten ihr Freund und Seelenverwandter ist. Sie haben sich noch nie getroffen und doch gehören sie zusammen.

Dieses Buch ist wieder einmal ein Herzensbuch. Es hat mein Herz zu tiefst berührt. Der Schreibstil war so grandios, dass ich ewig hätte weiterlesen können. Ich wollte nicht, dass es endet, denn Ich liebe diese Geschichte, ich liebe die Protagonisten und die Hintergründe. Nach den Chatnachrichten von Cinder und Ella war ich verrückt. Manchmal brachten sie mich zum Schmunzeln und ein anderes Mal zum Nachdenken. Ella konnte ich in jeder Sekunde, in der sie eine Entscheidung getroffen hat, verstehen und auch Cinder bzw. Brian hatte mein vollstes Verständnis.

Alles konnte ich mir bildlich vorstellen. Das Haus von Ellas neuer Familie. Ihr Umfeld, die Schule, Cinders Gesichtsausdruck, wenn ihm etwas gegen den Strich geht oder seine Liebe zu Ella. Die komplette Handlung erlebte ich mit, wie ein Zuschauer. Ich habe mit den beiden gelacht, gelitten, geweint und auch geliebt. In jeder nur erdenklichen Situation. Am meisten aber hat mich Ellas Schicksal berührt und ich weiß nicht, was ich in ihrer Situation tun würde. Sie hat die Liebe nur verdient. Wenn nicht sie, dann keiner.

Protagonisten:

Ella ist meine neue Lieblingsprotagonistin. Ich mochte ihre Art zu Lieben und zu Verzeihen, ihre Gefühle und ihre Stärke. Aber auch die Art, wie sie mit Zurückweisung, Spott und Verletzungen umging, hat mich beeindruckt. Obwohl sie wirklich Schlimmes durch gestanden hat, war sie immer darauf bedacht, nicht aufzufallen und andere nicht zu verletzen. Sie hätte ein Recht auf Hass und Missgunst gehabt. Blieb aber immer neutral und relativ nüchtern. Sie war ihren Mitmenschen gegenüber ständig loyal und obwohl sie selber mehr Gemeinheiten über sich ergehen lassen musste, als ein Mensch aushalten kann.

Cinder alias Brian ist ein Mann mit zwei Gesichter. Einmal sein Promi-Gesicht, das oberflächlich ist. Er zeigt sich in der Öffentlichkeit so, wie es alle von ihm erwarten, allen voran sein Vater. Dann gibt es noch sein wahres Gesicht und das ist überhaupt nicht oberflächlich. Es ist einfühlsam, offen und liebevoll. Er fühlt sich in seiner Welt nicht wohl und nur bei Ella kann er so sein, wie er will und wie er wirklich ist. Ich mochte ihn. Er war mir sofort sympathisch. Seine Loyalität gegenüber Ella hat mir sehr imponiert und man merkte vom ersten Augenblick an, dass die zwei mehr verbindet als nur eine Internetfreundschaft. Doch in seiner Position ist es schwer eine Freundschaft einzugehen, geschweige denn eine Beziehung zu einer „normalen“ Frau.

Beide wissen, dass sie nur mit dem anderen glücklich werden können, aber das umzusetzen ist fast unmöglich und als es doch passiert, endet es in einem absoluten Chaos. Kann Ella sich auf einen Mann einlassen, der im Rampenlicht steht und kann Brian sein Leben mit Ella vereinbaren? Das müsst ihr natürlich selber lesen, aber ich kann euch versprechen, ihr werdet es lieben. Eine moderne Cinderella und ihr Prinz, die verschiedener nicht sein könnten und doch zusammen gehören.

Schreibstil:

Cinder und Ella lässt sich leicht und flüssig lesen. Man fliegt nur so über die Zeilen und merkt überhaupt nicht, dass man schon fast am Ende angelangt ist. Ich wollte nicht, dass es zu Ende geht und trotzdem war ich neugierig auf den Schluss. Dieser hat mich aber entschädigt, auch wenn ich die beiden vermissen werde. Ich würde gerne noch lesen, wie es mit Cinder und Ella weitergeht. Das Buch wird abwechselnd aus Ellas und Cinders Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was ich sehr gerne mochte und dem Leser Einblicke in beide Gefühlswelten gibt. Dadurch lernt man Brian besser kennen und weiß, warum er manche Dinge tut, obwohl sie nicht richtig sind.

Cinder & Ella
Prime Preis: € 12,90 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

Ich kann Cinder und Ella allen empfehlen, die noch an die wahre Liebe glauben. All jene, welche die Hoffnung noch nicht aufgegeben haben, wird diese Geschichte gefallen und diejenigen, die auch etwas Drama brauchen, sind hier genau an der richtigen Stelle. Ein modernes Märchen, das zwar ein wenig an Cinderella erinnert, aber eigentlich soviel mehr ist und wer weiß, vielleicht passiert es ja genau so, irgendwo auf der Welt. Ausgeschlossen ist es nicht. Denn niemand weiß, wo die Liebe hinfällt.

Ich gebe Cinder un Ella 5+ von 5 Sterne, 

da es ein Herzensbuch ist und mein Herz erwärmt hat. Weil ich mit beiden Protagonisten gelitten und geliebt habe und ich erschüttert war, was Ella aushalten musste. Eine ganz tolle Geschichte über Verlust, Familie, Vorurteile, Freundschaft, das Leben als Aussenseiter und die große, wahre Liebe, die sich über alle Hürden hinwegsetzen kann, wenn man es nur zulässt. Sie findet immer einen Weg, man muss es nur wollen.

Cinder und Ella
Cinder & Ella

Habe ich euch neugierig gemacht?

Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzen Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher shoppen.

Hexen und Prinzessinnen


*Wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet der Artikel nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

5 Kommentare

  1. Hallo Nicole,
    das wäre wohl definitiv was für mich! Ich bin ja ein riesiger Fan von Cinderella und ich liebe alle Story, die auch nur im geringsten daran angelehnt sind. Oft werde ich bei sowas ziemlich emotional, aber es lohnt sich immer wieder finde ich! Danke für die Empfehlung. 🙂
    Liebe Grüße, Cindy

  2. Hallo Nicole,
    meine Mutter zu verlieren, wäre wohl für mich auch das Allerschlimmste! Da meine geliebte Oma dieses Jahr verstorben ist, habe ich eine richtige Angst entwickelt wieder jemanden zu verlieren, weil im letzten Jahr einfach zu viel passiert ist. Aber das Buch klingt wirklich spannend. Würde ich aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht lesen können!
    Danke für die Rezension 🙂

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: