Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Kind sein

1000 Fragen an dich selbst Teil #31 – Kind sein

Heute widme ich wieder der nächsten Runde der 1000 Fragen an dich selbst. Wir sind bereits bei Teil 31 angelangt und die Zeit und Fragen schreiten voran. Heute dreht sich viel um das Alter, um Kind sein und um Aktivitäten. Wer will nicht mal wieder Kind sein und wenn auch nur in manchen Dingen, wie Unbeschwertheit und Gelassenheit.

Kind sein

Möchtet ihr mal wieder Kind sein? Also für ein paar Tage wäre ich es schon gerne wieder mal. Aber ich weiß nicht ob ich nochmal eine ganze Kindheit durchmachen will. Ich glaube eher nicht. Nochmal in die Schule gehen, obwohl ich Schule mag, aber das war erst später so und auch nicht unbedingt allgemein bildende Schulen, sondern welche, in denen ich das lerne was mir Spaß macht. Nochmal die frühe Teenagerzeit? Ne ich glaube das will ich nicht.

Kind sein ist doch gar nicht so einfach, wie man immer sagt. Bis zu einem gewissen Alter vielleicht schon. So bis 9/10 Jahre ist es unbeschwert und man macht sich wenige Gedanken, aber spätestens dann, wenn die Pubertät schön langsam los geht, ist es gar nicht mehr einfach, finde ich. Man macht sich über viel zu viele Dinge Gedanken. Die Rivalitäten zwischen Freunden und Freundinnen und irgendwann der erste Liebeskummer. Es war eine schöne Zeit, aber nochmal möchte ich sie nicht erleben. Lieber wäre ich gerne wieder 20 – 35 Jahre oder immer 35. Ja, 35 ist ein gutes Alter. Man ist schon reif genug und hat die Naivität abgelegt. Aber man ist noch nicht alt und es stehen einem noch alle Türen und Wege offen.

Was meint ihr? Wie alt wollt ihr nochmal sein. Kind? Teenager? Oder doch lieber ein junger Erwachsener, der seinen Weg schon ganz gut geht? Ich glaube jedes Alter hat seinen Reiz und wir müssen selber entscheiden, was wir daraus machen bzw. unsere Eltern entscheiden, was wir mit unserer Kindheit machen, denn Kinder können diese leider noch nicht selbst bestimmen. Was in manchen Fällen allerdings gar nicht mal so schlecht wäre, wenn man die ganzen Nachrichten hört, was mit kleinen Kindern alles passiert.

Kind sein
1000 Fragen

1000 Fragen an dich selbst – Kind sein

Fragen 601-620
601. Worauf achtest du bei jemandem, dem du das erste Mal begegnest?

Auf das Gesicht, ob es mir sympathisch ist, wie jemand spricht und auf die Kleidung. Ich weiß, das ist vielleicht oberflächlich, aber es ist so. Ich analysiere erstmal anhand der Kleidung, auf was der Gegenüber Wert legt.

602. In welcher Hinsicht könntest du etwas aktiver sein?

Bei Unternehmungen. Ich kann mich schwer aufraffen, Ausflüge zu machen. Da brauche ich immer jemanden der zu mir sagt „da fahren wir jetzt hin“.

603. Spielst du in deinem Leben die Hauptrolle?

Früher, als ich noch keine Kinder hatte, spielte ich die Hauptrolle, heute nicht mehr. Allerdings versuche ich schon, auch heute manchmal noch die Hauptrolle zu spielen, des es ist mein Leben und ich muss auch glücklich sein.

604. Welcher Lehrer hat einen positiven Einfluss auf dich gehabt?

Eigentlich keiner so wirklich. Ich kann mich nur an meinen Psychologielehrer in der FOS erinnern, der wirklich toll war und uns viele Dinge anschaulich beigebracht hat.

605. Was würdest du am meisten vermissen, wenn du taub wärst?

Die Geräusche um mich herum, das Geschehen, das Verstehen von anderen Menschen, wie ihre Stimmen klingen.

Kind sein
Alltagslärm
606. Über welche Nachricht warst du in letzter Zeit erstaunt?

Da fällt mir gerade nichts ein. Ich habe mich über Nachrichten gefreut, aber erstaunt hat mich in letzter Zeit keine.

607. Wärst du gern wieder Kind?

Wie oben bereits geschrieben, wäre ich gerne wieder ein paar Tage ein kleines Kind, aber ich möchte nicht mehr den Weg zum Erwachsenen gehen. Das wäre mir jetzt viel zu anstrengend. Die Gefühlsschwankungen, das Suchen nach Glück, Liebe und Freunde. Ne da hätte ich keine Lust mehr dazu.

Zahnarzt
Kind sein
608. Was kannst du stundenlang tun, ohne dass es dir langweilig wird?

Lesen, lesen, lesen. An meinem Blog schreiben. Shoppen.

Geburtstagsparty
Sonne genießen
609. Wann warst du zur richtigen Zeit am richtigen Ort?

Ich war schön öfter zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sonst wäre ich jetzt nicht da, wo ich bin. Das Leben hält viele Überraschungen bereit und dazu gehört auch, dass man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Sei es Beruf, Liebe, Freunde oder Veränderungen.

610. Denkst du oft darüber nach , wie Dinge hergestellt werden?

Ja, manchmal. Früher habe ich das öfter gemacht. Heute nur noch ab und zu, aber wenn ich etwas außergewöhnliches sehe oder in der Hand habe, dann denke ich darüber nach.

611. Welchen kleinen Erfolg konntest du zuletzt verbuchen?

Meine Tochter hatte ein super gutes Zeugnis und sie hat das erste Schuljahr gut hinter sich gebracht hat.

Zeugnis 2018
Zeugnis
612. Wirst du meistens jünger oder älter geschätzt?

Gott sei Dank, jünger, sonst wäre ich noch unzufriedener mit meinem Alter.

613. Wann hast du zuletzt Sand zwischen den Zehen gespürt?

So richtig tollen Sand, im Mai, am Strand von Rhodos. Ich spüre aber ständig den Sand vom Sandkasten zwischen meinen Zehen. Zählt das auch?

Träume
Mittelmeer
614. Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Ich weiß nicht, ich glaube keinen bestimmten. Hauptsache ich habe einen.

615. Welches Gerät von früher fehlt dir?

Ich weiß nicht ob es mir fehlt, aber ich denke oft daran, was das noch für Zeiten waren, als wir mit dem Walkman morgens in den Schulbus gestiegen sind oder als ich mit meinem Discman immer im Zug nach München gesessen bin. Diese Geräte gaben einem das Gefühl von Freiheit. Heutzutage ist es ganz normal, dass ich immer und überall Musik aus dem Handy hören kann.

616. In welcher Hinsicht denkst oder handelst du immer noch wie ein Kind?

Manchmal in Bezug auf meine Eltern. Irgendwie bleibt man doch immer deren Kind, oder? Mein Mann ist ein echter Kindskopf und sagt immer: „ich werde nie erwachsen“ und irgendwie stimmt das auch.

617. Heilt die Zeit alle Wunden?

Bis jetzt hat sie alle Wunden geheilt. Allerdings glaube ich, dass es schreckliche Dinge gibt, die einem passieren können und da hilft die Zeit nur, um es leichter zu machen, aber nicht zu heilen. Gott sei Dank habe ich so etwas noch nie erlebt.

618. Bist du romantisch?

Ach, ich glaube das bin ich nur, wenn ich frisch verliebt bin. Im Alltag eher nicht.

619. Was würdest du deinem jüngeren Ich mit auf den Weg geben?

Da gibt es einiges, aber ich weiß nicht, ob ich das hier jetzt alles so erzählen will. Als erstes würde ich meinem jüngeren Ich sagen, dass es mehr lernen und nicht so faul sein soll, denn ich kam überall so durch, aber bemüht habe ich mich nicht. Dann würde ich ihm sagen, dass es studieren und auf das Herz hören soll. Dem sehr jüngeren Ich würde ich sagen, dass es sich nicht in den Erstbesten Idioten verlieben und ein wenig auf den Charakter des auserwählten achten soll. Da fallen mir noch viele Sachen ein, aber irgendwie weiß ich gar nicht, wie ich es schreiben soll und ob ich das möchte.

Kind sein
sei du selbst
620. Was machst du mit Souvenirs, die du bekommen hast?

Souvenirs bekomme ich eigentlich nicht, denn jeder weiß, dass ich nicht auf so Ramsch stehe und auch gar keinen Platz hätte, es irgendwo hinzustellen.

Kind sein
1000 Fragen – Teil 31

Wie fandet ihr die Fragen? Ich teils, teils. Manche waren ganz ok und manche fand ich komisch.

Wenn ihr noch mehr antworten lesen wollt, schaut bei Johanna von Pinkepank vorbei, die diese Aktion ins Leben gerufen hat.

Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart und einen schönen Montag

Nicole

Hier geht es zum Teil 30 der 1000 Fragen und hier zu Teil 29.

Logo

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: