Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Hummelhörnchen

Hummelhörnchen – zaubern müsste man können von Jennifer Benkau

*beinhaltet Affiliate Links – Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt


Über das Bloggerportal habe ich mir dieses süße Kinderbuch ausgesucht. Es wurde mir vom cbj-Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich natürlich bedanken. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Bewertung.

Ich muss ehrlich sagen, ich habe selten so ein lustiges Kinderbuch gelesen. Ich musste wirklich oft herzhaft lachen. Das Hummelhörnchen ist einfach eine Wucht und so gar nicht das, was man sich unter einem Einhorn vorstellt. Das Cover hat mich sofort angesprochen, weil es einfach genau so ist, wie es kleine Mädels lieben.

Hummelhörnchen – zaubern müsste man können (Band 1) von Jennifer Benkau – illustriert von Catherine Gabrielle Ionescu

„Aber ich mache dir einen Vorschlag: Du isst morgen Dinkelflocken, Heu und Bio-Möhren. und übermorgen nehme ich dich mit zu Fips´ Geburtstagsparty. Da gibt es Kuchen.“ Möpp möpperte zwar noch ein bisschen und wollte auf gar keinen Fall ein Bio-Einhorn sein. Aber die Aussicht, am Samstag mit Kuchen belohnt zu werden, versöhnte ihn dann doch. Als er später neben Lenjas Kopfkissen schlief und leise schnarchte, streichelte sie behutsam sein weiches braunes Fell mit der Fingerspitze. Unglaublich, dachte sie. Ich habe ein Einhorn, ein echtes Einhorn. es ist zwar ein bisschen verschnüppt und vermöppt, aber es ist dabei so niedlich, dass man es einfach nur lieb haben kann. (Zitat: Seite 47)

Klappentext:

Einhörner? Das sind doch diese zierlichen Zauberwesen in Pferdegestalt, die es schon lange nicht mehr gibt!? Falsch! Natürlich gibt es Einhörner! Das stellt auch Lenja fest, als der winzige Möpp dahergeflattert kommt. Einhorn Möpp ist allerdings kein bisschen zierlich, sondern ziemlich pummelig. Und ständig pupst er. Weil er eindeutig zu viel Süßigkeiten futtert! Außerdem ist es mit seinen Zauberkünsten nicht sehr weit her. Was für ein Heidendurcheinander sorgt … Doch nur, wenn Möpp richtig zaubern lernt, kann er zurück ins Goldwolkenland zu den anderen Einhörnern! Ob Lenja ihm dabei helfen kann?

Hummelhörnchen
Klappentext

Altersangabe: 

Ab 7 Jahre

Veröffentlichung:

Hummelhörnchen ist am 26.02.2018 als gebundene Ausgabe (112 Seiten) und als E-Book im cbj – Verlag erschienen.

Seite des Verlags

Facebookseite der Autorin

Seite der Autorin

Seite der Illustratorin

Bewertung:

Zuerst gehe ich, wie immer, auf die Altersangabe ein. Um die Pointen richtig zu verstehen ist die Altersangabe sehr gut gewählt. Meine Große (bald 7) hat diese schon alle ganz gut verstanden und oft mit mir gelacht. Die Kleine mit 4 fand die Geschichte süß, weil ein Einhorn darin vorkommt und weil sie auch ein kleines Hummelhörnchen hat (siehe Bilder) aber die Witze und Hintergründe verstand sie noch nicht. Manchmal hat sie auch gar nicht richtig zugehört.

Wie bereits oben erwähnt, fand ich dieses Kinderbuch wirklich lustig. Ich habe mich selten beim Vorlesen so amüsiert. Der trockene Humor der darin vorkommt war genau meines. Lenja und Möpp haben sich tolle Duelle geliefert und sich richtige kindgerechte Schimpfwörter an den Kopf geworfen. Beide sind nicht auf den Mund gefallen, aber Möpp das kleine, dicke, verfressene Hummelhörnchen ist besonders frech und vor allem ziemlich tollpatschig. Lenja verzweifelt manchmal an seinen Missgeschicken, weil nur sie Möpp sehen kann und ihre Familie, Freunde und Klassenkameraden glauben, dass sie diesen Unsinn selber macht oder ihr solche Miseren passieren.

„Er setzte sich auf einen freien Platz zwischen Lenjas Vokabelheft und ihr Englischbuch….und pupste. Zuerst war Lenja froh, dass außer ihr niemand Möpps Pupse hören konnte. Aber dann zog Carolin neben ihr die Nase kraus, und Lenja musste erschreckt feststellen, dass die anderen Möpp zwar weder sehen noch hören konnten – aber sehr wohl riechen. (Zitat: Seite 55)“

Als auf der Geburtstagsparty von Fips, Lenjas besten Freund, ein erneutes Unglück passiert, wird die Freundschaft zu Möpp auf eine harte Probe gestellt. Lenja zweifelt daran, dass sie Hummelhörnchens Mensch ist.

Hummelhörnchen
Hummelhörnchen

Auf den ersten Blick meint man, es handelt sich nur um eine nette, lustige Geschichte, aber auch hinter dieser Story verbirgt sich eine Botschaft. Den Kindern wird vor allem nahegebracht, dass sie sich um ihre Tiere kümmern müssen. Lenja macht das wirklich toll, obwohl sie kein Haustier im eigentlichen Sinne hat, besitzt sie jetzt ein Tier, das sie versorgen muss. Diesen Aspekt finde ich sehr wichtig, denn Verantwortung übernehmen ist schwierig und doch so essenziell für den weiteren Lebensweg. Sie versucht Möpp zu vermitteln, dass er nicht nur Süßigkeiten essen soll, sondern auch gesunde Lebensmittel. Sie erklärt ihm auch warum und weshalb und gibt ihm verschieden „gesunde“ Nahrungsmittel zum Probieren.

Eine weitere Botschaft ist das Verzeihen. Man muss zu seinen Freunden stehen und obwohl das Hummelhörnchen ziemlich viel Unsinn im Kopf hat und Lenja manchmal sehr sauer ist, kann sie ihm doch nicht böse sein, denn sie hat ihn einfach lieb. Zwischen den Zeilen erfährt man also viel über Freundschaft, Familie, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe. Alles verpackt in einer sehr phantasie- und humorvollen Geschichte, die jedem Mädchen gefällt.

„Auf einmal fühlte sie sich noch schlechter als vorher. Was war sie denn für eine Freundin, dass sie das kleine Einhorn fortschickte, nur weil es ein Pechvogel war? Möpp hatte doch nichts mit Absicht gemacht! „Möpp!“, rief sie, doch sie konnte ihn schon nicht mehr sehen. „Möpp, bitte warte! Ich habe es nicht so gemeint! Geh nicht weg!“ Aber so sehr sie die Obstwiese auch absuchte, ihr Einhorn war verschwunden. (Zitat: S.87)

Hummelhörnchen
Blick ins Buch

Schreibstil:

Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen, auch von Kindern. Die Schrift ist relativ groß und auch sehr gut für Erstleser geeignet. Ich würde sagen gute Leser können es schon im Laufe der 1. Klasse lesen, ansonsten ab der 2. Klasse. Meine Große wird es sicherlich noch einmal selber lesen, da ihr Möpp das Hummelhörnchen sehr gut gefallen hat.

Hummelhörnchen
Blick ins Buch

 

Illustrationen:

Die Zeichnungen sind wirklich sehr süß und ich finde sie passen perfekt zum Stil des Buches. Möpp sieht fast genauso aus, wie wir ihn uns vorgestellt haben, lustig und frech, so wie moppelige Einhörner nun mal aussehen. Der Schalk schaut ihm aus den Augen und auch die Pannen, die im passieren, finde ich gut umgesetzt. Die Bilder sind kindgerecht, aber nicht zu kindlich, also perfekt für kleine Schulkinder.

Hummelhörnchen
Blick ins Buch

Empfehlung: 

Ich kann, Hummelhörnchen – zaubern müsste man können, jedem kleinen Einhornfan empfehlen, aber auch Mädels, die gerne lustige Geschichten über Freundschaft, Schule und Familie mögen, werden das Buch lieben. Auch Eltern, die beim Vorlesen selber gerne unterhalten werden wollen, kann ich Möpp ans Herz legen, denn ihr werdet wirklich herzlich lachen müssen.

Alles in allem eine klare Kaufempfehlung von mir. Ich habe selten so ein gutes Kinderbuch gelesen und dabei so gelacht.

Hummelhörnchen
Hummelhörnchen – zaubern müsste man können

Kennt ihr das Buch schon oder haben es eure Mädels schon gelesen? Nicht? Vielleicht braucht ihr noch ein Geburtstagsgeschenk, denn als kleine Überraschung ist es wirklich perfekt.

Den 2. Teil von Lenja und Möpp kann man bereits vorbestellen. Dieser erscheint am 23. Juli 2018

Ich wünsche euch einen schönen, vermöppten Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Kinderbuchrezension.

Logo


*Wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: