Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Freitagsfragen

Freitagsfragen 03.11.2017

Die Freitagsfragen sind wieder da.

Brüllmaus hat uns heute wieder mit Freitagsfragen versorgt. Die will ich natürlich wieder beantworten.

 

Unabhängig vom jetzigen Partner: Würdest Du es (noch) einmal mit Deiner Jugendliebe probieren?

Nein auf keinen Fall. Nie und nimmer. Es war, aus heutiger Sicht, nicht so toll, wie er mich behandelt hat. Ich war jung und dumm und hab mir viel zu viel gefallen lassen.

Kannst Du Streit gut aushalten?

Ja kann ich. Streiten gehört zum Leben dazu und ohne wäre es ziemlich langweilig. Allerdings kann ich nachtragende Menschen nicht aushalten. Man streitet, man diskutiert, geht sich mal paar Stunden aus dem Weg, aber dann muss alles wieder gut sein. Zumindest am nächsten Tag. Denn dieses ewige beleidigt sein, kann ich nicht haben.

Worauf verwendest Du viel Zeit?

Zur Zeit verwende ich viel Zeit für meinen Blog, da ich ja gerade einen neuen eingerichtet habe. Ansonsten muss ich gestehen geht auch ziemlich viel Zeit für das Internet allgemein flöten. Ich lese auch noch sehr viel und lange. Die genannten Sachen, lassen sich natürlich nur umsetzen, wenn ich Zeit habe, denn sehr viel von dieser, nehmen natürlich meine Kinder in Anspruch.

Die Wahl der Qual: Wärst Du lieber berühmt während Deines Lebens aber vergessen nach Deinem Tod oder unbekannt während Du lebst und unvergessen nachdem Du stirbst?

Puh, die Wahl der Qual trifft es heute ganz gut. Hier fällt mir die Wahl wirklich nicht leicht. Beides hat seinen Reiz. Berühmt sein, ist natürlich nicht schlecht. Jeder kennt Dich, man ist beliebt,, aber Berühmtheit ist auch nicht unbedingt Segen. Vergessen sein nach dem Tod ist ja auch nicht so schlimm. Man ist ja Tod und bevor jemand deshalb leidet, ist es für die Nachwelt, ja gar nicht so schlecht zu vergessen. Aber irgendwie stimmt es auch traurig, wenn sich niemand mehr an mich erinnert.

Unbekannt während des Lebens, kommt darauf wie unbekannt. So unbekannt wie ich jetzt bin, damit könnte ich leben. Unvergessen nach dem Tod hat auch was. Es ist schön, wenn man während seines Lebens weiß, dass man immer unvergessen bleibt.

Also ich nehme die 2. Variante. Ich gehe mal davon aus, dass das „Unbekannt“ im Sinne von „normales Leben – nicht berühmt“ gemeint ist. Dann ist das ok, denn dann würde sich ja nichts ändern. Nur dass ich nach meinem Tod unvergessen bleibe. Was ja an sich nicht schlecht ist. Meine Kinder, Familie und Freunde sollen mich ja sowieso nicht vergessen.

 

So das war es wieder.

Schaut euch auch die Fragen und Antworten der letzten Woche an

Ich wünsche Euch einen schönen Tag. Bei uns scheint heute die Sonne.

Nicole

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • alle Cookies zulassen incl. Google Analytics und Cookies durch Werbebanner:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. Diese Seite wird teilweise durch Werbung finanziert. Diese Werbebanner setzen Trackingcookies. Ebenso wird Google Analytics verwendet um eine Statistik zu erstellen - Datenschutzerklärung
  • nur notwendige Cookies zulassen (möglicherweise wird die Seite nicht richtig angezeigt):
    Es werden keine Tracking Cookies zugelassen, nur technisch notwendige Cookies

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung

Zurück

%d Bloggern gefällt das: