Hexen und Prinzessinnen

Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Broken Strings

Broken Strings: Abi und Liam von Katrin Frank

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Beschreibungen und Zitate: Forever-Verlag


Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Abi & Liam haben mich nicht mehr losgelassen. Die Story fand ich einfach wundervoll. Eine Menge Themen wurden angesprochen, die in unserer Gesellschaft immer mehr werden und trotzdem nicht genug Aufmerksamkeit bekommen. Ich danke dem Forever-Verlag und NetGalley für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover finde ich sehr schön und verspielt und macht Lust auf mehr.

Broken Strings: Abi und Liam von Katrin Frank

„Seine Mundwinkel lockern sich ein wenig, doch das Feuer in seinen blauen Augen wird intensiver. „Das ist der Moment, in dem du deine Hand in meine legst, um mit mir hier durch diese Tür zu verschwindest.“ Er deutete zum Eingang. Ich bekomme nur am Rand mit, dass Zayne und Leila ein pfeifendes Geräusch von sich geben, so als würden sie mich anfeuern. Alles um mich herum dreht sich, als säße ich in einem Karussell, gleichzeitig beschleicht mich das Gefühl keine Luft zu bekommen.“ (Zitat: E-Book Pos.3021/3025)

Klappentext:

Abigail träumt davon, wie ihre Schwester Ava auf den großen Musicalbühnen des Broadways zu stehen. Sie hat die besten Voraussetzungen dafür, denn ihre Stimme ist einzigartig. Aber leider hat sie furchtbares Lampenfieber und bringt vor anderen keinen Ton heraus. Deshalb vergeigt sie auch das Vorsingen an der New Yorker Musicalakademie. Doch zum Glück hat Abi einen Plan B: Sie beginnt eine Ausbildung zum Make-up Artist und bekommt so die Möglichkeit, hinter den Kulissen zu arbeiten. Dabei lernt sie Liam kennen, den Stardarsteller ihrer aktuellen Produktion. Die beiden kommen sich näher, doch Abi hält ihn auf Abstand. Sie hat Angst, er könnte von ihrem Geheimnis erfahren. Denn es gibt einen Grund, warum sie immer wieder versagt …

Veröffentlichung:

Broken Strings ist am 02.09.2019 als E-Book und am 29.11.2019 als Pocket Book (232 Seiten) im Forever-Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Seite der Autorin

Facebookseite der Autorin

Bewertung:

Schon zu Beginn wusste ich, dieses Buch wird mir gefallen, denn es ist keine normale Liebesgeschichte, sondern eine Story, die berührt und zum Nachdenken anregt. Sie sagt soviel aus und sie widmet sich wichtigen Themen, die einfach viel zu oft unter den Teppich gekehrt werden. Vor allem ein Thema ist weit verbreitet und wenn man es auch nicht glauben mag, es kann jeder betroffen sein. Viele glauben, dass man jeden Menschen, der darunter leidet, sofort erkennt, das stimmt aber nicht. Es gibt einige Betroffene, die das durchaus sehr gut verstecken können und niemand bemerkt etwas, außer Menschen mit Feingefühl und solche, die sich wirklich für jemanden anderen interessieren,

Genauso ein Mensch ist Liam. Er sieht hinter die Fassade und Abi kann es gar nicht glauben, dass er sie so durchschaut. Doch auch er hat Probleme und obwohl er von Abi will, dass sie sich ihm öffnet, macht er es lange nicht. Oberflächlich gesehen, könnte man meinen Liam ist nicht ehrlich, doch das stimmt nicht. Er ist immer ehrlich, nur rückt er nicht so gerne mit der Sprache raus und das beschäftigt Abi natürlich und auch die anderen Freunde wissen nicht, warum er sich nicht auf eine Beziehung einlassen kann. Doch mit Abi ist alles anders und trotzdem kann er nicht über seinen Schatten springen.

Ich konnte Abi so gut verstehen. Es ist nicht einfach, immer unzufrieden mit sich selber zu sein. Das Singen vor anderen Menschen ist eines ihrer größten Probleme, doch sie merkt, wenn man sich öffnet, dann wird es leichter. Doch kann sie ihrer Mutter und ihrer Schwester noch beweisen, was in ihr steckt? Also ich muss schon sagen, wer so eine Schwester hat, der braucht keine Feinde. Ava war mir so unsympathisch, wie schon lange keine Person mehr in einem Buch. In jeder Geschichte gibt es die Bösen, aber sie haben immer irgendetwas, was sie interessant oder eben „nicht böse“ macht. Doch Ava ist einfach kalt. Sie ist nicht böse, sondern nur ohne Ecken und Kanten. Sie hat keine Liebenswürdigkeit und sie zeigt null Gefühle. So eine Schwester hat Abi nicht verdient.

Ebenso konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Ich sah die Musical-Darsteller auf der Bühne singen. Ich hörte die Musik und die durchdringenden Stimmen der Sänger und bekam Gänsehaut bei der Vorstellung, dass ich dort sitze und mir die Aufführung ansehe. Auch Abi sah ich vor mir, wie sie immer wieder scheiterte und trotzdem nicht aufgab zu kämpfen. Man musste sie ja schon bewundern für ihren Willen und ihren unbändigen Ehrgeiz und doch kam ihr immer wieder der Gedanke, dass sie nicht gut genug ist.

Protagonisten:

Liam ist ein Traummann. Sensibel, fürsorglich und auch etwas bestimmend. Er sieht, was hinter den Kulissen gespielt wird. Obwohl er den Ruf eines Bad Boys inne hat, ist er in keinster Weise ein solcher. Er ist ehrlich und sagt immer, dass er nicht an Beziehungen interessiert ist. Das zeigt doch schon von viel Mitgefühl, denn die Frau kann somit selber entscheiden, ob sie sich darauf einlassen will oder nicht. Viele davon tun es wahrscheinlich mit der Hoffnung auf mehr, aber ich denke, dies ist dann ihre eigene Schuld. Liam weiß genau was er will und auch was er nicht will und für seine Freunde ist er ein toller Freund.

Abi war mir sofort sympathisch, sie hat ihr Herz am rechten Fleck und weiß, was wichtig ist im Leben. Ihr Traum, auf großen Bühnen zu stehen wäre zum Greifen nah, doch sie steht sich selbst im Weg, was mir sehr leid tat, denn sie hätte es verdient. Ihre Schwester Ava hingegen, ist das genaue Gegenteil von ihr und sie hat es geschafft. Abi ist stets loyal und zuverlässig und würde niemals etwas sagen oder tun, was andere kränkt oder verletzt. Nur Liam holt sie aus ihrer Reserve und trotzdem ist es nicht leicht über den eigenen Schatten zu springen.

Schreibstil:

Broken Strings ist leicht und flüssig zu lesen. Ich konnte nicht mehr aufhören, was natürlich auch an der Geschichte an sich lag, aber auch am Schreibstil. Denn er macht die Story erst zu dem was sie ist und man glaubt, die beiden Protagonisten zu kennen und sich mit ihnen zu unterhalten. Das Buch wird aus Abis Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt, was sowieso immer am besten ist. Am Ende bekommt auch Liam ein Kapitel, was auch schon früher hätte sein dürfen.

Broken Strings: Abi & Liam
Prime Preis: € 12,00 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Empfehlung:

Broken Strings kann ich allen empfehlen, die gerne dramatische Liebesgeschichten lesen. Alle, die etwas fürs Herz brauchen und dazu noch Spannung und ernste Hintergründe, sind hier genau richtig, denn man hat von allem ein wenig und es wird zu keiner Zeit langweilig. Auch Fans von Musicals und alle, die gerne wissen wollen, wie es hinter den Kulissen aussieht, sollten die Story lesen.

Ich gebe Broken Strings, 5+ von 5 Sterne, 

weil ich die Geschichte verschlungen habe und weil ich es toll finde, dass sich die Autorin diesem Thema gewidmet hat. Sie zeigt jedem, der damit konfrontiert wird, wie man damit umgehen kann, denn Liam macht es perfekt und nur durch Vertrauen und Akzeptanz kommt man bei den Betroffenen weiter. Auch von den Protagonisten an sich bin ich begeistert und die Handlung ist einfach schön. Eine tolle Geschichte über Familie, Vertrauen, Mut, Neuanfang, Träume und die große Liebe, die das Leben des anderen ergänzt und beide zu einem Ganzen macht und die durch Vertrauen und Mitgefühl viele Probleme lösen kann.

Broken Strings

Kennt ihr Broken Strings schon?

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier geht es zu meiner letzten Rezension und hier könnt ihr meine Lieblingsbücher kaufen.

Hexen und Prinzessinnen


*wenn ihr über die Affiliate Links etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

4 Kommentare

  1. Hallo Nicole, liest du denn nur Bücher, die nach meinem Geschmack sind? 😀 Meine Wunschliste wird immer voller. Danke auch wieder für diese Rezension. Die Klappentexte sind ja schon immer sehr aussagefähig, aber die Meinung von einem Leser ist doch noch einmal enorm wichtig für mich bei der Entscheidung für Bücher. Also weiter so, ich bin schon gespannt auf die Rezension von „Die vorletzte Reise der Ewa Kalinowski“. Der Titel klingt schon sehr interessant.
    LG, Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: