Hexen und Prinzessinnen

Mamas, Kinder, Fashion, Bücher und das Leben

Winterblues

Blogparade: Meine Tipps gegen den Winterblues

Die liebe Caren von Test und Liebe ruft zur Blogparade auf, da ich so Blogparaden liebe, bin ich da natürlich gerne dabei. Das Thema  “Meine Tipps gegen den Winterblues” finde ich gar nicht so einfach. Da es ja in vielen Bereichen einen Winterblues gibt.

Ich werde mich daher mal auf eines meiner Lieblingsthemen reduzieren – meine Kinder und Familie.

Hat man mit den Kindern einen Winterblues?

Ja auf alle Fälle und der beginnt meistens schon eher. Wenn die Tage kürzer, kälter und regnerischer werden, kommt der Winterblues. Man muss Animationstalent, Basteltalent und -lust haben und beides fehlt bei mir manchmal ein wenig. Ich finde es äußerst schwierig, Kinder an so trüben Tagen bei Laune zu halten. Denn wenn man nicht raus kann, nicht auf den Spielplatz, nicht mal ne Runde gehen kann, weil es das Wetter nicht zulässt, dann wird es heikel.

IMG_4429

Hobbys gegen den Winterblues

Ich finde es in erster Linie wichtig, dass man sich das Jahr über schon auf solche Situation vorbereitet, sprich jedes Kind sollte irgendeinem Hobby nachgehen, sei es Sport, Musik, Tanzen, was auch immer. Das reduziert die Tage natürlich, an denen man sie die komplette Zeit beschäftigen muss. Meine Große geht 1x die Woche ins Karate, da powert sie sich  so richtig aus und 1x in der Woche ins Ballett. Die Kleine geht ebenfalls 1x die Woche ins Ballett. Ein zweites Hobby haben wir für sie noch nicht gefunden, aber das kommt schon noch.

IMG_5558

Gesellschaft gegen den Winterblues:

Auch sehr abwechslungsreich können Freundinnen mit Kindern, andere Mamas aus Kindergarten, Schule usw. sein. Die Kinder können spielen, die Mamas etwas plaudern und Kaffee trinken. Wir treffen uns 1x die Woche, sofern nichts dazwischen kommt mit zwei Mamas und ihren Mädels. Immer abwechselnd bei einem von uns zu Hause. Manchmal verabrede ich mich auch noch mit einer guten alten Freundin, die hat ebenfalls zwei Kinder oder mit einer Mama, die ich aus dem Kindergarten kenne.

Sie dürfen natürlich auch mal alleine zu Schul- oder Kindergartenfreunden oder die Freunde kommen zu uns. Ich denke das wird jetzt, wo die Große in die Schule geht, öfter passieren, als noch im Kindergarten. Kinder in der Nachbarschaft sind auch noch gut. Die können sich auch mal gegenseitig besuchen. Dann haben wir natürlich noch die Omas und Opas, die können einem auch über den Winterblues helfen. Einmal die Woche vielleicht Spielenachmittag mit Oma. Die Großeltern spielen irgendwie viel geduldiger und einfach anders mit ihren Enkeln. Meine Mama kann stundenlang mit den beiden spielen, nicht nur Gesellschaftsspiele, ne auch mit den Puppen, Barbies, Playmobil, Kasperltheater usw. Sowas mach ich eher nicht. Das können sie auch zu weit ganz gut.

Wir spielen zusammen gerne mal Uno oder andere Spiele aber das endet meist in Geschrei, wenn eine öfter als einmal verliert. Bei uns sind somit fast alle Werktage verplant (Montag Ballett für beide, Dienstag Mädelsnachmittag, Donnerstag Omanachmittag und Karate, Freitag kommt meistens der Opa für 2 Stunden). Die freie Zeit machen wir es uns auch mal gemütlich und gucken einen Disneyfilm, die gehen immer. Jetzt kann man auch bald wieder Schlittschuhlaufen gehen, das hilft auch immer ganz gut über langweilige Tage hinweg und die Kinder können sich bewegen.

IMG_5378

Wenn dann mal im Winter Schnee fällt, ist es nicht mehr so tragisch mit dem Winterblues, denn dann kann man Schlitten fahren gehen oder Schneemann bauen oder die Kinder können auch einfach alleine in den Garten. Solange kein Regen und Matsch da ist, ist alles gut :-).

IMG_5685

IMG_0273

So dann freue ich mich auf alle Fälle, auf weiter Tipps von den anderen Teilnehmern. Vielleicht gibt es ja auch noch paar Ratschläge für uns Mamas.

Fazit gegen den Winterblues:

Ansonsten kann ich nur den zusammenfassenden Tipp an Mamas mit Kinder geben, guckt, in eher langweiligen, trüben und öden Zeiten, dass ihr auch was für euch macht. Das kann man  auch integrieren, indem man sich wie oben geschrieben zum plaudern mit anderen Mamas trifft. Oder den Kindern einfach mal, obwohl der Boden frisch geputzt ist, die Knete gibt, damit sie mal 1-2 Stunden beschäftigt sind. So kann man vielleicht auch mal ein gutes Buch lesen oder sich in die Badewanne legen oder einfach ausruhen und entspannen, zumindest ein wenig 🙂 UND ganz wichtig – spannt auch mal die Papas ein 🙂 Das klappt bei uns meistens am Wochenende ganz gut. So kann ich mal einen Nachmittag alleine sein und auch “einfach mal nix” machen.

Ich wünsche euch allen eine tolle Herbst-Winterzeit, ohne Winterblues, egal in welchen Bereichen.

Nicole

Logo

 

5 Kommentare

  1. Liebe Nicole, das ist ein wundervoller Beitrag und trifft den Nagel auf den Kopf!Nachdem meine Kinder lange Fußball gespielt haben und über den Sommer nichts gemacht haben, war es mir wichtig über den Winter wieder einen Sport anzufangen. Sie machen jetzt beide Sport in der Halle. Ich finde, das ist ein wichtiger Punkt gegen den Winterblues mit Kindern! Danke, dass du an der Blogparae teilgenommen hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: