Mamablog, Bücher, Fashion und das Leben

Lina die Entdeckerin

Lina die Entdeckerin von Katharina Schönborn-Hotter u.andere

*beinhaltet Affiliate Links – Buchwerbung (kostenloses Rezensionsexemplar) – ©der Abbildungen, Beschreibungen und Zitate: Achse-Verlag


Wollt ihr euren Mädels mal zeigen, wie es bei ihnen untenrum aussieht? Auch wenn sie noch nicht so alt sind, dass Aufklärung auf den Plan steht, so kann man sie langsam heranführen. In diesem Buch geht es um das weibliche Geschlecht. Die Autoren wollen damit das Tabu brechen, darüber zu sprechen, was ich sehr gut finde. Ich danke dem Achse-Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover sieht schon interessant aus und macht auf alle Fälle neugierig.

Lina die Entdeckerin von Katharina Schönborn-Hotter, Lisa Sonnberger, Flo Staffelmayr, Anna Horak

Etwas beschäftigt Lina überaus – wo kommen nur die Babys raus? “Mama?! Bin ich wirklich aus diesem kleinen Loch gekommen?” Und so hat Linas Forschungsreise flugs begonnen: Die meisten Babys kommen durch die Vagina (Das ist das lateinische Wort für Scheide) zur Welt……. (Zitat: Buch)

Klappentext:

Aufklärerisches Kinderbuch zur Normalisierung und Enttabuisierung von Vulva und Sexualität. Das Bilderbuch Lina, die Entdeckerin erzählt die Forschungsreise der neugierigen Lina, die ihren eigenen Körper entdeckt und bereist. Dabei wird die Vulva ins Rampenlicht gerückt – abseits von Unsicherheiten und Tabus. Lina weiß, dass ihr Geschlechtsorgan Vulva heißt – und nicht „dort unten“ oder „zwischen den Beinen“. Linas unterhaltsame Reise wird ergänzt durch informatives Wissen rund um Körperbehaarung und -hygiene, Nacktheit und Erwachsenwerden. Mit dem Buch möchten die Autor*innen einen Beitrag leisten, um einen selbstverständlichen Umgang mit den Geschlechtsorganen bei heranwachsenden Menschen zu fördern. Der achtsame und präzise Umgang mit Sprache schafft eine Basis für ein positives Körpergefühl; das wertfreie Benennen aller Körperteile ist von großer Bedeutung für die Selbstwahrnehmung und Selbstbestimmung der Kinder.

Lina die Entdeckerin
Klappentext, Copyright: Achse-Verlag

Altersangabe: 

nicht angegeben – ab 5/6 Jahre (von mir festgelegt)

Veröffentlichung:

Lina, die Entdeckerin ist am 30.12.2020 als gebundenes Buch (32 Seiten) im Achse Verlag erschienen.

Seite des Verlags – zum Buch

Bewertung:

Die Altersangabe habe ich selber angegeben, da ich keine gefunden habe. Ich denke, Mädchen ab 5/6 Jahren kann man schon dafür begeistern und ihnen das alles auch erklären. Natürlich ist bis zur richtigen Aufklärung noch Zeit, aber sie schon mal für den eigenen Körper zu sensibilisieren ist gar nicht so verkehrt. Außerdem könnten auch Jungs das Buch ansehen, damit auch sie wissen, wie es beim anderen Geschlecht aussieht. So kann man für die Zukunft vermeiden, dass die Vulva ein Thema ist, über das man nicht gerne spricht.

Habt ihr schon mal versucht euren Mädels zu erzählen, wie es bei ihnen unten aussieht. Das ist gar nicht so einfach und man muss selber erst mal nachlesen. Das ist irgendwie so selbstverständlich, dass man gar nicht darüber nachdenkt. Doch wenn man ins Detail gehen will, dann hapert es manchmal am Wissen. In diesem Buch wird alles sehr anschaulich erklärt. Lina, das kleine Mädchen ist auf Erkundungstour und will endlich wissen, wie das bei ihr alles funktioniert. Es gibt tolle Tipps zu Hygiene und viele interessante Fakten. Lina ist ein aufgewecktes, wissbegieriges Mädchen, dass alles ganz genau wissen will. Eine gute Hilfe ist ihre große Schwester, die schon ihre Periode hat und ganz genau weiß, warum und was man dann braucht.

Trotz des Themas ist das Buch sehr kindgerecht formuliert. Teilweise mit Reimen und lustigen Wortspielen. Auch die Bilder sind witzig und meine Mädels haben erst mal geschrien, dass das alles ekelig aussieht, aber mit der Zeit haben sie sich daran gewöhnt und waren dann doch interessiert, wie das alles funktioniert und wie ihr Geschlechtsteil aufgebaut ist. Lina macht sogar eine Reise ins Innere ihres Körpers und lernt dabei eine Menge dazu. Ich glaube jedes kleine Mädchen ist interessiert an dem Buch, aber natürlich müssen auch Eltern dafür offen sein und mit ihnen darüber sprechen.

Illustrationen: 

Die Bilder sind kindgerecht und bunt gezeichnet. Man kann alles gut erkennen, allerdings sieht man sofort, dass die Seiten gemalt sind und nicht original. Das ist gut, denn für den Anfang reicht es durchaus, dieses Thema mit illustrieren Bildern zu unterstützen. Später kann man dann auch mal Fotografien verwenden. Dazu dürfen die Kinder aber ruhig älter und reifer sein. Ansonsten glaube ich schon, dass sich alle Kids, anhand der Bilder, alles sehr gut vorstellen können und sie so einen besseren Einblick in ihren Körper bekommen.

Lina die Entdeckerin
Illustrationen, Copyright: Achse-Verlag

Schreibstil: 

Lina die Entdeckerin ist leicht und flüssig zu lesen. Durch die Reime macht es das Lesen leichter und lustiger. Lina wird als kleines, lustiges Mädchen dargestellt und das zieht sich auch durch die Erklärungen. Sie spielt mit den Tampons und Einlagen ihrer Schwester, diese schimpft zwar, muss aber doch irgendwie schmunzeln. Das finden natürlich auch die Leserinnen witzig und so macht das Buch auch Spaß und man lernt einiges dazu.

*Affiliate

Empfehlungen und Fazit:

Linda die Entdeckerin kann ich allen Kindern (vor allem Mädchen) empfehlen, die gerne mehr über ihren Körper erfahren wollen. Eltern, denen es wichtig ist, dass ihre Töchter mit ihrem Geschlecht offen umgehen und ohne Scham drüber reden können, sollten dieses Buch auf alle Fälle im Kinderbuchschrank stehen haben. Man kann es immer wieder herausholen und mit den Kleinen lesen. Dies hilft, damit sie im Teenageralter selbstbewusste Mädchen werden und ihnen egal ist, wenn jemand doofe Bemerkungen über Geschlechtsteile macht. Wenn kleine oder große Brüder da sind, dann kann auch mit ihnen dieses Buch gelesen werden, denn auch Jungs sollten lernen, dass das weibliche Geschlecht nichts Komisches ist und man darüber auch keine herablassenden Witze machen muss.

Uns hat Lina die Entdeckerin ganz gut gefallen. Meine Mädels waren erst ein wenig geschockt aber dann doch sehr interessiert. Vor allem die Große hatte natürlich einige Fragen, und zwar solche, an die man oft gar nicht denkt. Von daher finde ich persönlich, dass dieses Buch eine Bereicherung ist und das spätere Leben etwas leichter machen kann. Keiner sollte sich schämen über die Vulva oder Scheide zu sprechen, denn sie gehören genau so zum Körper, wie Arme und Beine und das sollten Kinder schon frühzeitig lernen. 

Lina die Entdeckerin

Hab ich vielleicht auch euer Interesse geweckt?

Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Nicole

Hier geht es zur letzten Kinderbuchrezension.

Logo


*wenn ihr über die Affiliate-Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

 

 

4 Kommentare

  1. Hallo Nicole!
    Finde das Buch echt klasse und wichtig. Eine frühe Aufklärung ist meiner Meinung nach sehr elementar für ein gutes Selbstbewusstsein. Wenn man weiß, wie der eigene Körper aussieht und wie er sich verändert, schämt man sich auch nicht 😊

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  2. Hallo Nicole,
    danke für den Buchtipp. Auch als Oma wird man von der Enkelin mit Fragen bombardiert, die den eigenen Körper betreffen. Wir gehen auch zusammen ins Bad und da ist die (bald 8-jährige) schon mal neugierig wenn Oma nackt ist (aber das kennt sie von kleinauf). Nun interessiert sie sich schon mal dafür wie sie eigentich “Untenrum ausschaut). Neulich hat sie sich heimlich mit einem kleinen Taschenspiegel betrachtet und mir dann Fragen gestellt. Das Buch werde ich auf jeden Fall kaufen. Danke für die tolle Rezension.
    LG und kommt gut durch den Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: